Direkt zum Hauptbereich

Was zieh ich nur an???

Es ist Freitag Abend und ich bin verabredet. Ja mit einem Mann und ja, wir gehen ins Kino...
Das ist ja nun erst einmal ein Grund zum feiern. Aber spätestens eine Stunde vor der Verabredeung ist einem Mädchen nun einmal nicht mehr nach feiern zumute.
Wir stehen vor unserem Kleiderschrank und bedauern uns und unser schreckliches Schicksal. Und wie immer in solchen Momenten stellen wir uns die alles entscheidende und immer wieder kehrende Frage:

WAS ZIEH ICH NUR AN?

Schrecklich. Wo man hinschaut: Ein ganzer Schrank voll "Nichts zum Anziehen" starrt uns entgegen.
Und nun? Was sollen wir tun?
Leider reicht das Geld mal wieder nicht um mal eben ein tolles Outfit zu erstehen. Was also tun? Rock, Hose, Kleid? Killer High-Heels, Stiefel, Chucks??? Man hat wie immer die Qual der Wahl.
Hinzu kommt die alles entscheidende Frage (zumindest bei mir):

Ist das überhaupt ein Date?

Und was ist überhaupt die Definition für ein Date? Wenn man den Herren auf der Straße aufgegabelt hat und sich spontan so gut versteht, dass man sich immer wieder trifft, dann ist das erst einmal schön.
Aber wenn man doch nun gar keine Beziehung will und sich trotzdem verabredet... Ist das dann überhaupt ein Date?

Wer hört denn nicht gerne dass man aussieht wie ein Model und wunderschön ist. (Wer jetzt sagt "Ich" der lügt). Das ist durchaus ein Grund sich weiter zu verabreden, besonders wenn Komplimente vom letzten Mann eher seltener waren.

Aber trotzdem sollte man deutlich machen, dass das eigene Interesse eher geringer ist. Kaffee trinken, Kino und Cocktails - kein Problem. Alles andere? Erst einmal nicht. Vielen Dank.
Was also tun? Man möchte ja schön aussehen (Komplimente tun der Seele gut), aber nicht so aussehen als wäre man verliebt oder hätte sich besonders Mühe beim Outfit gegeben.

Und dann auch noch dieser Schrank voll mit "Nichts zum Anziehen". Man kann es wirklich schwer haben.
Also zunächst einmal heißt es sich stundenlang so zu stylen, dass man nicht gestylt aussieht (Hier eine Pause für das skeptische Räuspern der männlichen Leser).
Und dann wieder verzweifelt vor dem Schrank stehen.
Ein Rock ist schön, er lässt dich weiblich wirken und zeigt deine tollen langen Beine.
ABER... Er sieht leider auch ein bisschen zu gewollt aus. Also fällt er weg.
Ein Kleid?--- Kein Kommentar. Wenn ein Rock schon zu gewollt wirkt, dann muss man zu dem Kleid doch nichts mehr sagen.
Eine normale Jeans... Es ist Freitag Abend und irgendwo ja doch ein Date (wenn auch kein wirklich ernst gemeintes). Du kannst doch unmöglich in deinen Laberjeans erscheinen...

Was also tun?

Jedes Mädchen sollte eine Hose im Schrank haben, die eng anliegt und dir einen tollen Hintern zaubert. (Selbst wenn er ansonst eher klein und unbedeutend ist...)
Es ist völlig egal ob es sich dabei um eine Jeans oder um eine andere Hose handelt. Es geht um die Form meine Damen. Einzig und allein um die Form.
Und darüber? Keine großen, auffälligen Muster. Das lenkt nur von dir ab und du willst doch die Komplimente nicht wahr ;-)
Edel, schlicht, elegant und mit einem schönen Dekolleté. Aber nicht zu tief. Wir wollen doch nicht aussehen als würden wir Geld damit verdienen nicht wahr.Nimm eina Farbe, die dich zum Straheln bringt und die deine Augen betont. Im Zweifelsfall ist Schwarz aber auch eine schöne Alternative
Das ist alles sehr dezent. Dir ist das zu langweilig? Jaaa. Mir auch. Wir sind doch schließlich keine 80.

Wie kann man das ganze aufpeppen? Schön finde ich  immer, besonders wenn man eher unauffällig und einfarbig gekleidet ist, irgendein sehr aufregender und peppiger Schmuck. Aber auch hier gilt: Du solltest darin nicht untergehen. Nicht vergessen: Du sollst strahlen, nicht der falsche Diamant um deinen Hals.

Zu guter Letzt: Wir sind angezogen. Wunderbar, aber glaub nicht dass wir schon fertig sind. Jetzt kommt das letzte Detail: Schuhe.
Meine Damen. Wir sind schlicht und edel gekleidet. Wir haben uns stundenlang so gestylt als wären wir von Natur aus mit ebenmäßiger Haut und tollem Teint gesegnet. Es ist also Zeit dass man sich ein bisschen größer und aufrechter macht damit man auch so richtig auffällt.
Holt eure High-Heels aus dem Schrank und auf geht's.
Hohe Schuhe machen dich nicht nur größer, wenn du richtig auf ihnen laufen kannst wirkst du auch weiblicher.
Wenn du allerdings nicht darauf laufen kannst solltest du es lassen. Nichts ist peinlicher als auf hohen Schuhen schlecht zu laufen. Glaub mir, du willst damit nicht hinfallen.

Und dann? Also bei mir hieß es gestern den Abend genießen. Einen schönen Film anschauen, gemeinsam zu essen und noch etwas trinken gehen. Und im Endeffekt war das Outfit egal. Ich hatte einfach Spaß und bin mir sicher der Abend wäre auch schön geworden, wenn ich in Trurnschuhen und Alltagsjeans da gewesen wäre.

Und die Moral von der Geschicht?

Egal was du anziehst. Sei du selbst, sei natürlich und hab einfach Spaß. Der Rest ist ganz egal.

Lotte

Kommentare

  1. Das Problem ist nicht unbedingt geschlechts- spezifisch. Nur mal kurz die Geschichte meines 1. Dates mit meiner Gemahlsgattin:
    Natürlich wollte ich besonders gut aussehen. Gkauft wurde also ein weißes Dinner - Jacket. Dazu ein hellblaues Hemd mit weißem Smokingkragen und eine hellblaue "Fliege". Ich fand`s toll und irgendwie hat ja auch alles geklappt.
    Nur das Jacket fand ein trauriges Ende. Meine Gemahlsgattin fand es so toll, dass es schon bald auf dem Flohmarkt verkauft wurde.
    Hansi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Erholung pur oder Perfektionismus ade ...

Am Freitag letzte Woche hat mein Urlaub begonnen. Noch vor 6 Uhr am Morgen saß ich im Zug an die Ostsee, völlig erschöpft vom Chaos der Reisevorbereitungen (das ist einen eigenen Post wert) und der langen Zeit ohne Urlaub. Ich schlief beinahe die ganze Fahrt und seither ist schlafen eines meiner liebsten Hobbys geworden. Das und das Lesen von wirklich absurd schlecht geschriebenen Romanen. Die meiste Zeit in den letzten zwei Tagen verbrachte ich im Gammellook auf der Couch, wahlweise in ein Buch oder Serien vertieft und das Wetter hier ist so miserabel, das auch kaum etwas anderes möglich war. Und soll ich euch etwas verraten? ICH LIEBE ES.  Wirklich. Die flache Unterhaltung, den langen Mittagsschlaf, der entspannte Tagesablauf - all das könnte kaum besser sein. Und während ich mich in den letzten Tagen einfach erholte, ging mir immer wieder der Begriff Perfektionismus durch den Kopf.  Und als ich diesen Artikel der APA (American Psychological Association) las, beschloss ich daraus e…

Urlaubsgedanken

Gestern stieß ich beim Stöbern in einem Laden am Strand auf folgende Karte und wusste sofort:  Das ist genau der richtige Spruch für eine Montagsmotivation.  Gerade im Urlaub fallen mir immer Millionen von Dingen ein, die ich gerne ändern möchte. Ich will entspannter sein, mutiger darin für mich und andere einzustehen, selbstloser, sportlicher, mich gesünder ernähren und jeden Tag meditieren. Ich möchte mehr Freude verbreiten, lachen und tanzen, Berge von Büchern lesen und ein allgemein unkomplizierter Mensch werden. Tausend Dinge, die mir einfallen, weil ich Zeit dazu habe. Viele von ihnen ergeben Sinn, manche, wie der Wunsch immer unkompliziert zu sein, sind völlig hanebüchen und absolut sinnentleert. Allerdings haben sie alle eine Sache gemeinsam: Sie alle erfordern, dass ich sie lebe und nicht nur darüber spreche/schreibe. Sie erfordern, dass sie zu einer Priorität in meinem Leben werden und nicht nur so nebenher mitlaufen. Urlaub ist eine wunderbare Chance Prioritäten zu überprü…

Montagsmotivation vom Zauber des Phlegma oder "Kann ich etwas ändern? Nein, dann eben nicht"

Letzten Mittwoch hatte ich einen blöden Tag. Mein nagelneues Mac Book entschied sich keinen Ton mehr von sich zu geben und blieb bei dieser Entscheidung, trotz allem was ich und das nette Support Team von Apple versuchten- Das ist wirklich ärgerlich, denn mein uralter Laptop auf dem ich gerade diesen Blogpost verfasse ist nicht nur langsam, sondern kann sich auch nicht mehr wirklich ins Internet einloggen und das Meiste auf dieser Welt überfordert ihn einfach.  Aber immerhin hatte ich einen Abend auf den ich mich freuen konnte. Ich fuhr mit dem Zug in einen Vorort von Hannover um mich dort mit einer Freundin zum Game of Thrones gucken zu treffen. Soweit so gut. Als ich jedoch aus dem Zug auf den Bahnsteig (Betonung auf STEIG also steigen = gehen/zu Fuß sein) stieg und mich nach meiner Freundin umsah, flog ich ein wenig durch die Luft. Mich hatte eine Fahrradfahrerin gerammt, die in vollem Tempo durch den Regen über den Bahnsteig fuhr - ein Ort an dem man nicht Fahrrad fährt- um den Z…