Direkt zum Hauptbereich

Was zieh ich nur an???

Es ist Freitag Abend und ich bin verabredet. Ja mit einem Mann und ja, wir gehen ins Kino...
Das ist ja nun erst einmal ein Grund zum feiern. Aber spätestens eine Stunde vor der Verabredeung ist einem Mädchen nun einmal nicht mehr nach feiern zumute.
Wir stehen vor unserem Kleiderschrank und bedauern uns und unser schreckliches Schicksal. Und wie immer in solchen Momenten stellen wir uns die alles entscheidende und immer wieder kehrende Frage:

WAS ZIEH ICH NUR AN?

Schrecklich. Wo man hinschaut: Ein ganzer Schrank voll "Nichts zum Anziehen" starrt uns entgegen.
Und nun? Was sollen wir tun?
Leider reicht das Geld mal wieder nicht um mal eben ein tolles Outfit zu erstehen. Was also tun? Rock, Hose, Kleid? Killer High-Heels, Stiefel, Chucks??? Man hat wie immer die Qual der Wahl.
Hinzu kommt die alles entscheidende Frage (zumindest bei mir):

Ist das überhaupt ein Date?

Und was ist überhaupt die Definition für ein Date? Wenn man den Herren auf der Straße aufgegabelt hat und sich spontan so gut versteht, dass man sich immer wieder trifft, dann ist das erst einmal schön.
Aber wenn man doch nun gar keine Beziehung will und sich trotzdem verabredet... Ist das dann überhaupt ein Date?

Wer hört denn nicht gerne dass man aussieht wie ein Model und wunderschön ist. (Wer jetzt sagt "Ich" der lügt). Das ist durchaus ein Grund sich weiter zu verabreden, besonders wenn Komplimente vom letzten Mann eher seltener waren.

Aber trotzdem sollte man deutlich machen, dass das eigene Interesse eher geringer ist. Kaffee trinken, Kino und Cocktails - kein Problem. Alles andere? Erst einmal nicht. Vielen Dank.
Was also tun? Man möchte ja schön aussehen (Komplimente tun der Seele gut), aber nicht so aussehen als wäre man verliebt oder hätte sich besonders Mühe beim Outfit gegeben.

Und dann auch noch dieser Schrank voll mit "Nichts zum Anziehen". Man kann es wirklich schwer haben.
Also zunächst einmal heißt es sich stundenlang so zu stylen, dass man nicht gestylt aussieht (Hier eine Pause für das skeptische Räuspern der männlichen Leser).
Und dann wieder verzweifelt vor dem Schrank stehen.
Ein Rock ist schön, er lässt dich weiblich wirken und zeigt deine tollen langen Beine.
ABER... Er sieht leider auch ein bisschen zu gewollt aus. Also fällt er weg.
Ein Kleid?--- Kein Kommentar. Wenn ein Rock schon zu gewollt wirkt, dann muss man zu dem Kleid doch nichts mehr sagen.
Eine normale Jeans... Es ist Freitag Abend und irgendwo ja doch ein Date (wenn auch kein wirklich ernst gemeintes). Du kannst doch unmöglich in deinen Laberjeans erscheinen...

Was also tun?

Jedes Mädchen sollte eine Hose im Schrank haben, die eng anliegt und dir einen tollen Hintern zaubert. (Selbst wenn er ansonst eher klein und unbedeutend ist...)
Es ist völlig egal ob es sich dabei um eine Jeans oder um eine andere Hose handelt. Es geht um die Form meine Damen. Einzig und allein um die Form.
Und darüber? Keine großen, auffälligen Muster. Das lenkt nur von dir ab und du willst doch die Komplimente nicht wahr ;-)
Edel, schlicht, elegant und mit einem schönen Dekolleté. Aber nicht zu tief. Wir wollen doch nicht aussehen als würden wir Geld damit verdienen nicht wahr.Nimm eina Farbe, die dich zum Straheln bringt und die deine Augen betont. Im Zweifelsfall ist Schwarz aber auch eine schöne Alternative
Das ist alles sehr dezent. Dir ist das zu langweilig? Jaaa. Mir auch. Wir sind doch schließlich keine 80.

Wie kann man das ganze aufpeppen? Schön finde ich  immer, besonders wenn man eher unauffällig und einfarbig gekleidet ist, irgendein sehr aufregender und peppiger Schmuck. Aber auch hier gilt: Du solltest darin nicht untergehen. Nicht vergessen: Du sollst strahlen, nicht der falsche Diamant um deinen Hals.

Zu guter Letzt: Wir sind angezogen. Wunderbar, aber glaub nicht dass wir schon fertig sind. Jetzt kommt das letzte Detail: Schuhe.
Meine Damen. Wir sind schlicht und edel gekleidet. Wir haben uns stundenlang so gestylt als wären wir von Natur aus mit ebenmäßiger Haut und tollem Teint gesegnet. Es ist also Zeit dass man sich ein bisschen größer und aufrechter macht damit man auch so richtig auffällt.
Holt eure High-Heels aus dem Schrank und auf geht's.
Hohe Schuhe machen dich nicht nur größer, wenn du richtig auf ihnen laufen kannst wirkst du auch weiblicher.
Wenn du allerdings nicht darauf laufen kannst solltest du es lassen. Nichts ist peinlicher als auf hohen Schuhen schlecht zu laufen. Glaub mir, du willst damit nicht hinfallen.

Und dann? Also bei mir hieß es gestern den Abend genießen. Einen schönen Film anschauen, gemeinsam zu essen und noch etwas trinken gehen. Und im Endeffekt war das Outfit egal. Ich hatte einfach Spaß und bin mir sicher der Abend wäre auch schön geworden, wenn ich in Trurnschuhen und Alltagsjeans da gewesen wäre.

Und die Moral von der Geschicht?

Egal was du anziehst. Sei du selbst, sei natürlich und hab einfach Spaß. Der Rest ist ganz egal.

Lotte

Kommentare

  1. Das Problem ist nicht unbedingt geschlechts- spezifisch. Nur mal kurz die Geschichte meines 1. Dates mit meiner Gemahlsgattin:
    Natürlich wollte ich besonders gut aussehen. Gkauft wurde also ein weißes Dinner - Jacket. Dazu ein hellblaues Hemd mit weißem Smokingkragen und eine hellblaue "Fliege". Ich fand`s toll und irgendwie hat ja auch alles geklappt.
    Nur das Jacket fand ein trauriges Ende. Meine Gemahlsgattin fand es so toll, dass es schon bald auf dem Flohmarkt verkauft wurde.
    Hansi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Ein bisschen mehr Anstalt, bitte!

In unserer Wohnung gibt es keinen Fernseher, zumindest keinen um darin Tatort, Wetten, dass? oder Frauentausch zu gucken. Dafür haben wir weder Zeit noch die nötige Lust.
Um ehrlich zu sein langweilt mich das herkömmliche Fernsehprogramm meistens, Tatort und Co. sind faktisch meist falsch und ich finde eh kaum die Zeit mir so etwas anzuschauen.
Eine große Ausnahme gibt es jedoch: Satirsendungen. Ich bin ja bekanntlich ein großer Fan der heute show. Dieses Jahr ist jedoch eine Sendung dazu gekommen, die beinahe alles in den Schatten stellt, was ich bisher an politischem Kabarett und Satire gesehen habe. Bitterböse, gnadenlos und sofort mit einer einstweiligen Verfügung von einem gewissen Herrn Joffe (Herausgeber der Zeit, klick hier) bedacht, ist das neue Format von "Neues aus der Anstalt" bisher ungeschlagen auf Platz 1 meiner liebsten Satiresendungen.
Dabei blieb mir bei einigen Sendungen das Lachen, vor lauter Wahrheit, im Hals stecken. So zum Beispiel bei Claus von Wagner…

Montagsmotivation: all die kleinen Dinge

Es gibt da so ein großartiges Zitat von Andy Rooney, das mir immer mal wieder in den Sinn kommt, sobald der Alltag Einzug hält:

"For most of life, nothing wonderful happens. If you don’t enjoy getting up and working and finishing your work and sitting down to a meal with family or friends, then the chances are that you’re not going to be very happy. If someone bases his happiness or unhappiness on major events like a great new job, huge amounts of money, a flawlessly happy marriage or a trip to Paris, that person isn’t going to be happy much of the time. If, on the other hand, happiness depends on a good breakfast, flowers in the yard, a drink or a nap, then we are more likely to live with quite a bit of happiness."

Andy Rooney

Tatsächlich passieren große und lebensverändernde Dinge doch (zum Glück) nicht jeden Tag. Eigentlich lebt man ja so insgesamt betrachtet mehr vor sich hin. Das kann einerseits frustrierend erscheinen, ist aber andererseits vielleicht auch gar nicht sch…

Zeitmanagement zusammengefasst

Gestern war ich ziemlich fertig. Nach nur drei Stunden Schlaf verbrachte ich den Tag eigentlich damit im Bett zu liegen, Torte zu essen, "Da Vincis Demons" zu schauen und mit Freunden zu telefonieren. Und ganz nebenbei stolperte ich über ein Zitat zum Thema Zeitmanagement. Und weil ich es so schön finde, habe ich es euch einfach heute mitgebracht. Um ehrlich zu sein war ich am Sonntag nämlich nicht in der Lage weiter zu denken als "Oh ich esse jetzt einmal ganz viel Kuchen". 
“ Instead of saying “I don’t have time” try saying “it’s not a priority,” and see how that feels. Often, that’s a perfectly adequate explanation. I have time to iron my sheets, I just don’t want to. But other things are harder. Try it: “I’m not going to edit your résumé, sweetie, because it’s not a priority.” “I don’t go to the doctor because my health is not a priority.” If these phrases don’t sit well, that’s the point. Changing our language reminds us that time is a choice. If we don’t like…