Direkt zum Hauptbereich

Der trendige Lebensstil der Lotte Fuchs oder Willi will's wissen

Leipzig ist ein heißes Pflaster. Das musste ich erst gestern wieder feststellen... Da gehe ich, völlig nichtsahnend,in die Stadtbibliothek... Ein bisschen stöbern, Bücher zurück geben, das Übliche.. Dort angekommen warte ich auf den Fahrstuhl der, wie üblich, nicht kommt. Also beschließe ich die Treppe zu nehmen. Eine gute Entscheidung wie sich heraus stellt, denn hinter mir geht ein Mann. Er überholt mich, grinst mich an, ich grinse zurück, dann grinst er wieder ... Ihr kennt das Spiel. Er bleibt auf der Sachbuchetage und ich will ein Stockwerk höher um meine  Bücher zurück zu geben. Ich drehe mich noch einmal um, er dreht sich um, er grinst, ich grinse, er grinst zurück... Ich will die Treppe hoch und dann denke ich "Was soll's. Wer weiß was du verpasst." In dem Moment kommt er mir entgegen. Und wir kommen ins Gespräch...Achtung  Mädels so geht das: Vergesst blöde Partys auf denen die Menschen eh zu betrunken sind um sich deinen Namen zu merken. Wir machen flirten für Fortgeschrittene: In der Bibliothek. Der Vorteil dabei ist, dass man schon einmal davon ausgehen kann, dass die Eroberung des Lesens mächtig ist. Glaubt mir, in der Disko ist man sich da manchmal nicht so sicher. Willi (JA es gibt noch Menschen, die WILLI heißen, schon allein dafür hat sich das Rumdrehen gelohnt) studiert übrigens Philosophie im vierten Semester, hat rote Haare einen recht gepflegten fünf Tage Bart und ist sehr humorvoll. Erst nach einigen Sätzen fällt mir auf: Willi trägt keine Schuhe. Begründung: Ich will meinen Rücken schonen. Ah ja. Wenn er meint.  Ansonsten unterhalten wir uns über Coffee-Art (Dinge gibt's, die gibt's gar nicht), Regalaufbau, Studentenjobs und Wahnvorstellungen. Halt alles was man so bespricht, wenn man sich kennen lernt. Er soll raten was ich studiere und behauptet dass VWL ganz gut zu mir passen würde. Mensch Willi, sei froh dass du ansonsten ganz nett bist. Seine Begründung dazu war: Ich sähe so nach trendigem Lebensstil aus. Ah ja. Trendig? Ich? Und dann auch noch trendiger Lebensstil. Ach Mensch Willi, du bist sympathisch. Als nächstes rät er dass ich bilingual aufgewachsen bin- Schon wieder daneben. Und ich komme auch nicht aus Schwerin Willi...Nach einigen weiteren misslungenen Rateversuchen ("Du bist bestimmt verlobt" mir Blick auf den alten Ehering meiner Ururgroßmutter) tauschen wir E-Mail Adressen aus und ich bekomme am selben Nachmittag eine Mail mit der Anfrage für ein Treffen am Samstag. Ich werde natürlich zusagen und freue mich auf eine weitere bunte Ratestunde à la Willi will's wissen. Zurück bleibt jedoch die Frage wieso ich einen trendigen Lebensstil ausstrahle... 
Auf der Suche nach einer Antwort bin ich immer noch ein paar Ideen woran es liegen könnte: 
Liegt es am vintage Flohmarktgürtel?

An meinem Essen?


An meiner verrückten Katze?
An meiner Begeisterung für unwichtige Details im Urlaub?

Oder an meinem Faible für selbstgemachte Pralinen und verkleidete Märchenprinzen?

Ganz ehrlich? Ich weiß es noch immer nicht. Aber trendiger Lebensstil ist ein ganz neues Attribut für mich. Ich könnte mich glatt damit anfreunden.
Einen wunderbaren Tag wünscht euch 
Lotte

Kommentare

  1. Na dann viel Spaß am Samstag ;o)

    Herzliche Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, willst du den Frosch ncoh mal küssen? Dann musst du heim kommen. einen trendigen Tag wünscht
    Mecki

    AntwortenLöschen
  3. Also Samstag nicht "FREE WILLY" auch nicht "willy - free" sondern trendgemäß und kurz gefasst nur"Willi"

    Viel Vergnügen

    Hansi

    AntwortenLöschen
  4. Ach liebste Lieblingsfüchsin... Da muss frau sich erst in die Weiten des WWW begeben, um mitzubekommen, was du schon wieder alles angestellt hast. Willi und Lotte - das passt irgendwie (und klingt ganz nebenbei bemerkt nach einem ganz wunderbaren Film!)

    Sei umarmt! Miss M. ;-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Erholung pur oder Perfektionismus ade ...

Am Freitag letzte Woche hat mein Urlaub begonnen. Noch vor 6 Uhr am Morgen saß ich im Zug an die Ostsee, völlig erschöpft vom Chaos der Reisevorbereitungen (das ist einen eigenen Post wert) und der langen Zeit ohne Urlaub. Ich schlief beinahe die ganze Fahrt und seither ist schlafen eines meiner liebsten Hobbys geworden. Das und das Lesen von wirklich absurd schlecht geschriebenen Romanen. Die meiste Zeit in den letzten zwei Tagen verbrachte ich im Gammellook auf der Couch, wahlweise in ein Buch oder Serien vertieft und das Wetter hier ist so miserabel, das auch kaum etwas anderes möglich war. Und soll ich euch etwas verraten? ICH LIEBE ES.  Wirklich. Die flache Unterhaltung, den langen Mittagsschlaf, der entspannte Tagesablauf - all das könnte kaum besser sein. Und während ich mich in den letzten Tagen einfach erholte, ging mir immer wieder der Begriff Perfektionismus durch den Kopf.  Und als ich diesen Artikel der APA (American Psychological Association) las, beschloss ich daraus e…

Urlaubsgedanken

Gestern stieß ich beim Stöbern in einem Laden am Strand auf folgende Karte und wusste sofort:  Das ist genau der richtige Spruch für eine Montagsmotivation.  Gerade im Urlaub fallen mir immer Millionen von Dingen ein, die ich gerne ändern möchte. Ich will entspannter sein, mutiger darin für mich und andere einzustehen, selbstloser, sportlicher, mich gesünder ernähren und jeden Tag meditieren. Ich möchte mehr Freude verbreiten, lachen und tanzen, Berge von Büchern lesen und ein allgemein unkomplizierter Mensch werden. Tausend Dinge, die mir einfallen, weil ich Zeit dazu habe. Viele von ihnen ergeben Sinn, manche, wie der Wunsch immer unkompliziert zu sein, sind völlig hanebüchen und absolut sinnentleert. Allerdings haben sie alle eine Sache gemeinsam: Sie alle erfordern, dass ich sie lebe und nicht nur darüber spreche/schreibe. Sie erfordern, dass sie zu einer Priorität in meinem Leben werden und nicht nur so nebenher mitlaufen. Urlaub ist eine wunderbare Chance Prioritäten zu überprü…

Montagsmotivation vom Zauber des Phlegma oder "Kann ich etwas ändern? Nein, dann eben nicht"

Letzten Mittwoch hatte ich einen blöden Tag. Mein nagelneues Mac Book entschied sich keinen Ton mehr von sich zu geben und blieb bei dieser Entscheidung, trotz allem was ich und das nette Support Team von Apple versuchten- Das ist wirklich ärgerlich, denn mein uralter Laptop auf dem ich gerade diesen Blogpost verfasse ist nicht nur langsam, sondern kann sich auch nicht mehr wirklich ins Internet einloggen und das Meiste auf dieser Welt überfordert ihn einfach.  Aber immerhin hatte ich einen Abend auf den ich mich freuen konnte. Ich fuhr mit dem Zug in einen Vorort von Hannover um mich dort mit einer Freundin zum Game of Thrones gucken zu treffen. Soweit so gut. Als ich jedoch aus dem Zug auf den Bahnsteig (Betonung auf STEIG also steigen = gehen/zu Fuß sein) stieg und mich nach meiner Freundin umsah, flog ich ein wenig durch die Luft. Mich hatte eine Fahrradfahrerin gerammt, die in vollem Tempo durch den Regen über den Bahnsteig fuhr - ein Ort an dem man nicht Fahrrad fährt- um den Z…