Direkt zum Hauptbereich

Einmal "Frei Schnauze" bitte ;-)

Meine Futtersklavin ist zur Zeit ja unglaublich viel zu Hause und lernt. Das hat Vor- und Nachteile. Zum Einen bekomme ich in dieser Zeit sehr viel Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten, aber zum Anderen werde ich auch immer davon abgehalten die Dinge zu tun, die ich gern tun möchte.Sei es nun das Sofa zu zerkratzen oder die Wände hoch springen, immer ist sie zur Stelle.
Trotzdem ist es schön, sie hier zu haben. Ganz besonders, wenn sie (mal wieder) anfängt zu backen. Ganz ohne Rezept und einfach nur wie es ihr in den Sinn kommt.
Und was kommt dabei heraus? Die besten Schoko-Aprikosen-Muffins der Welt. Klein, aber fein und ausgesprochen lecker. Am besten sind doch immer die Experimente der Küche ;-)
Ich gebe zu, die Muffins sehen nicht besonders spektakulär aus, sind aber unglaublich saftig und schmecken ganz herrlich nach Schokolade. Die Aprikosen darin geben den Muffins ein tolles, fruchtiges Aroma und machen sie  zu etwas  Besonderem. Klein, aber oho, so wie manche Katze.

Blöd nur, dass meine Futtersklavin die meisten Muffins, wie so oft,  an ihre Lernpartnerin verschenkt hat. Nie bekomme ich die wirklich guten Dinge...
Falls ihr eure Katzen netter behandeln wollte hier das ungefähre Rezept (wie gesagt alles ganz nach Gefühl gebacken): 

Ihr braucht: 
Mehl
2 Eier
2 EL Honig
eine Tafel Zartbitterschokolade 70% Kakaoanteil
4 Aprikosen 
Backpulver
Milch 
Kakaopulver

Das müsst ihr machen: 

Hakt die Schokolade ein kleine Stücke. Danach schneidet ihr die Aprikosen ebenfalls klein und mischt alle Zutaten untereinander. Schaut dass der Teig eine zähe und nicht zu flüssige Konsistenz hat, falls das nicht der Fall sein sollte mischt noch ein wenig Mehl dazu. 
Füllt den Teig in kleine Muffinförmchen und backt die Muffins ungefähr 20 Minuten. 

Ganz einfach oder?

Ich wünsche euch einen wunderbaren Sonntag und mache mich auf die Suche nach einem vergessenen Muffin
Bella

Kommentare

Beliebte Posts

Romantische Bergluft

Momentan ist es hier in Hannover - vom Weihnachtsmarkt einmal abgesehen- so gar nicht weihnachtlich-heimelig, sondern eher grau und voller Nieselregen. So wenige Tage vor Weihnachten ist das irgendwie nicht so gut, deswegen bringe ich euch heute eine Bilderflut aus der Schweiz mit. 
Dort war ich vor einigen Tagen zu einem wundervollen Mädelswochenende voller Schokolade, Schnee und Schabernack, machte eine Millionen Fotos und hatte insgesamt eine prächtige Zeit.  Und da ich euch schon auf Instagram die ganze Zeit mit Fotos überschwämme kommen heute konsequenterweise auch welche auf den Blog - rein vorsorglich zur Weihnachtsinspiration. 
Irgendwie muss ja schließlich Stimmung in die Bude kommen, oder?




Das Wundervolle an diesem Kurztrip in die Schweiz - tatsächlich waren wir nur 96 Stunden dort - war wie unkompliziert und leicht alles lief. Wir übernachteten zu dritt in einem Zimmer, kochten in einer Gemeinschaftsküche, lachten bis spät in die Nacht und unternahmen wunderbare Wanderunge…

Montagsmotivation #berealnotperfect

Die heutige Montagsmotivation tippe ich im Zug auf dem Handy. Ich bin auf dem Weg in die Schweiz, eine liebe Freundin sitzt im Halbschlaf neben mir und auch ich kämpfe damit, dass mir die Augen immer wieder zufallen. Im Gepäck führe ich Wein und warme Kleidung, den Laptop habe ich zuhause gelassen. Mein Urlaub startet mit einem Mädelstrip.
Mein zuhause ist chaotisch zurückgeblieben, ich werde den Urlaub größtenteils damit verbringen an beruflichen Dingen zu arbeiten und die Schokolade der letzten Woche zeichnet sich recht deutlich in meinem Gesicht ab. Nichts ist fancy, schick oder Instagram tauglich. Stattdessen bin ich müde, überarbeitet und meine To Do Liste ist bei weitem nicht abgearbeitet.
Darauf stand auch ein Blogpost. Gut vorbereitet, strukturiert und natürlich mit schönen Fotos. Wird es nicht geben. Denn in der letzten Woche war ich keinen Tag vor 19 Uhr zuhause und dann standen weitere, weniger schöne aber wichtigere Dinge auf meiner Liste. Wir haben alle viel zu tun. Das n…

Hallo 2018 - die erste Montagsmotivation des Jahres und lauter tolle Vorsätze

Wie jetzt es ist 2018? Ich kann das gar nicht wirklich glauben und natürlich reihe ich mich damit in all die Menschen ein, die darüber klagen wie schnell die Zeit vergeht und früher die Zukunft auch besser war. Aber hier wird heute nicht gejammert und geklagt, sondern federnden Schrittes ins neue Jahr aufgebrochen. Zumindest soweit es die Party von gestern noch zulässt.
Und, wie versprochen, bringt der neue Tag und das neue Jahr 18 Vorsätze mit sich, die ich dieses Jahr einhalten möchte. Den Vorsatzmuffeln sei zugerufen: Hier wird es nicht um eine neue Nulldiät oder Sport gehen, sondern um etwas mehr bunten Glanz im Tag. Also Mesdames et Monsieurs lehnen Sie sich zurück und genießen Sie Lottes bunten Strauß an Vorsätzen für das frisch gebackene Jahr.

1. Ich möchte eine Geschichte fertig schreiben
Mein Kopf ist voll von Geschichten. Die meisten sind kurze Sequenzen, eine bis zwei Seiten, unterhaltsam und kurz und so rasch von der Muse geküsst, dass ich sie niederschreiben muss, bevor s…