Direkt zum Hauptbereich

Das Recht auf Haus, Frau und Mütze

Ihr Lieben
Gestern war ich im Kino. Wir haben uns "Die Vermessung der Welt" angesehen. Den Roman habe ich damals als Abiturthema gehabt und war erstaunt, dass in der Schule auch mal gute Bücher behandelt werden. (Das zweite Thema waren die "Wahlverwandtschaften" von Goethe, fragt lieber nicht)
Da der Film ja eher durchwachsene Kritiken bekommen hat war ich sehr gespannt.
Doch ich muss sagen, mir persönlich hat er richtig gut gefallen. Klar waren viele Szenen nicht drin. Zum Beispiel ein arroganter Gauß, der das Buch von Turnvater Jahn, welches seinem Sohn Sohnes mit dem Satz "So ein Schwachsinn" im hohen Bogen aus dem Fenster der fahrenden Kutsche wirft. Auch die Szene, in der Humboldt mit seinem Mitarbeiter Bonpland Curare trinkt und so high wird, wie man es sich nur vorstellen kann, fehlt leider. Aber alles in allem war der Film doch sehr liebevoll gemacht und wer das Buch gelesen hat konnte sicher alles gut nachvollziehen. Allerdings glaube ich, dass es ohne das Hintergrundwissen vom Buch etwas schwierig werden dürfte alles ganz genau zu verstehen und zu einem schlüssigen Gesamtbild zu kommen. Trotzdem kann ich den Film nur empfehlen. Besonders hübsch fand ich einen Satz von Gauß in dem er meinte ein Mann habe das Recht auf Haus,Frau und Mütze. Da wisst ihr bescheid, ne?
 
Bilder habe ich euch übrigens auch mitgebracht. Allerdings nicht vom Kinobesuch, sondern von Samstag. Da war ich mit meiner Mutter in der Weltstadt Stralsund unterwegs. Es war nämlich Martinsmarkt in der Jacobikirche. Wunderschön. Solltet ihr in der Nähe beheimatet sein geht nächstes Jahr unbedingt dorthin. Eine zauberhafte Atmosphäre voller hochwertiger Handwerksarbeiten und ordentlich Menschenauflauf. Abends waren wir noch in der Kron-Laterdie beim "Alten Fritz" essen und konnten einen herrlichen Ausblick aufs Wasser genießen und zur Krönung ging es noch zur Premiere vom  Ballett "Die Schöne und das Biest". Inklusive war dabei das Programm "sich schnell im Auto ein Kleid anziehen". Was man nicht alles tut für die Schönheit.. Die Schöne und das Biest ist übrigens ganz toll gemacht und ein richtiges Frauenballett mit schönen Kleidern, Blütenblättern und roten Rosen. Es empfiehlt sich jedoch ein Programmheft zu erstehen oder mal vorher einen Blick in die Handlung geworfen zu haben. Denn wer nur die Disneyversion kennt fragt sich so manches Mal warum das jetzt eigentlich passiert. 
Diese gedruckten Karten sind so wunderschön, dass ich sie am liebsten rahmen möchte
Ihr seht es ist wahnsinnig viel passiert und dabei ist mein Kurzurlaub noch gar nicht zu Ende. Morgen geht es noch einmal kurz nach Hamburg, wo ich eine alte Schulfreundin und hoffentlich viele kleine Besonderheiten treffe!
Ich wünsche euch den aller schönsten Tag
Lotte

PS: Ich habe mich entschieden wieder mein ursprüngliches Layout zu verwenden. In der Bloggerwelt gibt es inzwischen so viele klar strukturierte und  weiß minimalistische Blogs. Das finde ich wunderschön, aber ich habe festgestellt, dass so etwas gar nicht zu mir passt. Bei meinem alten Design hatte ich immer das Gefühl, gerade in einer kleinen Bibliothek zu sitzen und gemütlich in einen alten Ledersessel gekuschelt ein Buch durch zu blättern. Das ist viel eher Lotte Fuchs als klar und ordentlich. (Ihr solltet mal meine Wohnung sehen, dann versteht ihr warum). Bis ich also das gleiche positiv wärmende Gefühl bei einem anderen Design finde bleibt es beim Alten. Ich hoffe ihr könnt euch damit (wieder) anfreunden.  

Kommentare

  1. Juchhu ;o) altes Layout... FREU ;o) VlG, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na toll, keiner sagt dass ihm das neue Layout nicht gefällt da muss ich GANZ allein drauf kommen *grins* Schön dass auch dir das Alte besser gefällt. (mir nämlich auch)
      Ich wünsche dir einen tollen Tag
      Lotte

      Löschen
    2. Na ich dachte da gewöhne ich mich noch dran ;o))))) VlG, Birgit

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Selbstfürsorge rulez...

Wisst ihr noch, wie ich letzten Montag 3 Zeilen als Montagsmotivation schrieb? Das lag an mir. Ich war ein Esel.
Zwei Wochen ungefähr lief ich schon mit ziemlich fiesen Schmerzen durch die Gegend. Ich habe mir eingeredet, dass alles gar nicht so schlimm sei, ich mich ein bisschen anstellen würde und sowieso bin ich überhaupt immer viel zu zimperlich.
Bis ich dann am Samstag erst beim kassenärztlichen Notdienst und dann eine Weile in der Notaufnahme abhing, weil ich eine Infektion verschleppt hatte. Yay, so muss das sein.
Clever wie ich war hatte ich alle STOPP Schilder meines Körpers ignoriert, konsequent weitergearbeitet und mich immer wieder davon überzeugt, dass ich natürlich Höchstleistung von mir zu erwarten habe. Bis nichts mehr ging.
Es hätte mir eine Warnung sein können, als ich am Donnerstag eine Verabredung absagte, weil mir vor Schmerzen ein wenig schwarz vor Augen wurde (nach 11 Stunden arbeiten). War es aber nicht, weil ich in meiner grenzenlosen Selbstüberschätzung dachte…

Geburtstagstorte

Kennt ihr noch Findus und Petterson? Da gibt es ein Buch mit dem Titel "Eine Geburtstagstorte für die Katze". In diesem Buch versucht Petterson so ziemlich alles um eine Tort für Findus herzustellen. Klappt am Ende auch, aber ich bin mir sicher dem Herrn ist dabei das eine oder andere graue Haar gewachsen.
Ungefähr so ging es mir gestern und das liegt alles an Fräulein C. Fräulein C lernte ich letztes Jahr bei einem Einführungstag für neue Mitarbeiter kennen. Ein Blick und wir beide waren sofort verknallt. Seither ist Fräulein C fester Bestandteil meines Freundeskreies, wir telefonieren quasi ständig, treffen uns so oft es geht und flippen beide ein bisschen aus, wenn der jeweils andere Geburtstag hat.
An sich auch sympathisch, bis Fräulein C die folgenden Worte sprach "Du brauchst zu deinem Geburtstag eine Torte. Ich habe nämlich Kerzen gekauft" Könnte ich ignorieren, hätte ich ihr nicht vor einem Monat ungefähr dasselbe gesagt und sie gezwungen eine Benjamin Blüm…

Angekommen?

Vor ungefähr einem Jahr bin ich nach Hannover gezogen. Ok, das stimmt nicht ganz. Vor ziemlich genau einem Jahr hatte ich meinen Abschlussball in Dresden und habe zusammen mit einer Freundin die ein oder andere Flasche Wein geleert bei dem Gedanken daran von nun an tatsächlich die Verantwortung übernehmen zu müssen, wenn ich arbeite. 
Und plötzlich ist ein Jahr vergangen, ich sitze in meiner Wohnung in Hannover und überlege: Wie ist das alles passiert?
Ankommen ist nicht immer ganz leicht. In einer fremden Stadt schon gar nicht. Zieht man aus Leipzig nach Hannover ist es ein bisschen wie in einen Bottich mit Eiswasser springen. Leipzig ist bunt, laut, alternativ. Gefühlt an jeder Straßenecke gibt es Streetart, irgendeine komische Performance und jeden Abend eine andere Party. Hannover ist gesetzter. Es gibt all diese Dinge, man muss nur genauer suchen. Während dich in Leipzig die alternative Szene anspringt, musst du in Hannover nachschauen wo es sie geben könnte. Von daher war ankom…