Direkt zum Hauptbereich

Ein kurzer Hinweis für Vorgesetzte und Beschattung durch den "Stern"

Liebe Leser, sollte einer von Ihnen einen nervösen Mitarbeiter oder hilflosen Praktikanten beschäftigen hier ein paar Tipps:
Als Chef ist es sehr gut, wenn man nervösen Studentischen Hilfskräften (die das erste Mal eine bis dato unbekannte Statistikaufgabe erledigt haben) Dinge sagt wie: "Das haben Sie gut gemacht" "Sehr schön" oder auch "Wirklich sehr gut". Besonders zu empfehlen ist es solche Sätze zu wiederholen.
Wenn man dann noch sagt "Ach dass Sie den Synatx im Studium nicht gelernt haben, ist nicht schlimm. Sie haben das wunderbar gemacht mit ihrer Lösung, da habe ich auch noch etwas gelernt. Ich habe das bis jetzt immer viel komplizierter gestaltet und jetzt geht das viel schneller und leichter." und dann noch einen Espresso anbietet...
Super!!! Ihr Student wird sich wohl fühlen und Sie fortan vergöttern. Er ist sogar bereit am Wochenende und an Feiertagen für Sie zu arbeiten und alles richtig perfekt zu machen. Notfalls würde besagte Hilfskraft auch in der Uni übernachten. Wenn Sie dann noch ehrliches Mitleid mit dem Studenten empfinden, der am Montag immer um 7.15 seine erste Vorlesung hat (gut sind hierbei Sätze wie "Ach du meine Güte, Sie tun mir leid"), kann nichts mehr passieren. Sie haben fortan einen Studenten, der seinen Job liebt und mit Freude für Sie arbeitet.
Haben Sie als Oberarzt einen verunsicherten Psychologiestudenten im Praktikum empfiehlt sich das folgende Verhalten: Studenten überall hin mitnehmen, alles erklären, Gesagtes ernst nehmen und eine bombige Beurteilung mit Sätzen wie "die Leistungen waren sehr gut" "erfüllte alles stets zu vollster Zufriedenheit" "sehr gute Fähigkeiten klinische Problemsituationen zu erfassen und Störungsprozesse vor dem Hintergrund der individuellen Biografie zu erkennen und zu verstehen" können Sie sicher sein, dass Sie als bester Oberarzt der Welt in Erinnerung bleiben.
Sehen Sie liebe Vorgesetzte? Alles ganz einfach. Seid genauso und Praktikant/Hilfskraft reißen sich mit Freude ein Bein aus, weil sie sehen dass ihre Arbeit wahrgenommen und geschätzt wird.
Die Lotte ist gestern also durch Leipzig geschwebt (warum nur?) und hat sich am Abend mit Gnocci mit grösteten Maronen und Salbei sowie Pflaumen im Baconmantel verschönert. Dazu gab es die aktuelle Ausgabe vom Stern, in der haargenau (haha Kalauer) über meine herzallerliebste Mitbewohnerin Isabella berichtet wurde. Woher kannten die Redakteure all die Gewohnheiten meiner Mitbewohnerin? Ich such dann mal nach versteckten Kameras.
Einen wunderbaren Samstag wünscht euch
Lotte, die dieses Wochenende autistisch zurück gezogen mit Lernen, einem gewissen Buch und Arbeit verbringt. Woher hat sie nur die Motivation trotz Wochenende ihren HiWi Job zu machen... Man weiß es nicht ;-)
Sehr sehr gut. Die Rezeptidee habe ich von Nicole. Dabei habe ich statt Basilikum einfach Salbei genommen. Das war auch sehr gut!

Ein sehr toller Abschluss für den Abend. Einfach Trockenpflaumen (oder auch Datteln) nehmen,
mit Bacon umwickeln und anbraten. Sooo gut

Sehr genialer Artikel, aber woher genau kennen die meine Katze???
Ihr wollt Beweise dass meine Katze auch so durchgeknallt ist, wie die Tiere in dem Artikel? Ich habe Beweismaterial:

Von wegen Laptop. Ist doch ganz klar wer hier Vorrang hat!
Dekoratives im Weg liegen als liebstes Hobby
Auch bei Baumaßnahmen hat die Dame das letzte Wort
(Diese wurde übrigens von ihr genehmigt, zum Glück, sonst hätten die Handwerker wieder gehen müssen)
Welches vernünftige Wesen kuschelt bitte mit Joggingschuhen???
Oder kriecht in neue Mülleimer?
Was in den Koffer kommt entscheidet auch Bella
So viel Verantwortung ist anstrengend, also wieder das liebste Hobby: 

Dekoratives im Weg liegen... Wir erinnern uns ;-)

Kommentare

  1. bin sooo stolz auf dich, dass du deinen job so gut machst...wir erinnern uns - sollte ich während meiner nachelorarbeit mal aufgeschmissen sein (jnd das WIRD vorkommen), zahle ich sicher gut für nachhilfestunden... :)

    das gewisse buch muss doch irgendwann mal zu ende sein...oder liest du es auch mehrmals?!?

    ich grüße dich ganz lieb einmal quer durch leipzig,
    deine frau p.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Libe Frau P. :-)
      Ich hoffe die bezahlung erfolgt in gateau au chocolat ;-) nein, dir helfe ich doch aus spaß an der freude und nicht für bezahlung.
      das gewisse buch ist leidr noch am anfang, ich bin die letzten tage gar nicht zum lesen gekommen und außerdem gehts bei mir auf englisch immer etwas langsamer voran *schäm*
      aber dieses wochenende komme ich bestimmt gut voran
      ich grüße einmal quer zurück
      lotte

      Löschen
  2. Haha, wundervoll geschrieben und von vorne bis hinten einfach nur WAHR!

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, meine Miezen sind auch Im-Weg-Rumsitzer-oder-Lieger ;o) Muss mir wohl den Stern kaufen ;o) VlG, Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Ach und herzlichen Glückwunsch zur Anerkennung Deiner Arbeit! ABER sowas passiert SEHR selten. Ich arbeite jetzt seit 17 Jahren und es kommt wirklich selten vor, dass die geleistete Arbeit anerkannt wird. Letztens meinte ein Kollege zu mir: gut gemacht und mein Chef daraufhin: na von Dir erwarte ich ja immer gute Arbeit! Noch Fragen!? ;o) VlG, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit. Jetzt bin ich desillusioniert und bleibe ewiger Student. Das war's wohl mit der Psychotherapeutenkarriere. Die armen unterversorgten Patienten ;-)
      Aber sieh es mal so immerhin weiß man dass du gute Arbeit machst! Das würde sich manch einer auch wünschen
      Viel Spaß mit dem Stern
      Lotte

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Erholung pur oder Perfektionismus ade ...

Am Freitag letzte Woche hat mein Urlaub begonnen. Noch vor 6 Uhr am Morgen saß ich im Zug an die Ostsee, völlig erschöpft vom Chaos der Reisevorbereitungen (das ist einen eigenen Post wert) und der langen Zeit ohne Urlaub. Ich schlief beinahe die ganze Fahrt und seither ist schlafen eines meiner liebsten Hobbys geworden. Das und das Lesen von wirklich absurd schlecht geschriebenen Romanen. Die meiste Zeit in den letzten zwei Tagen verbrachte ich im Gammellook auf der Couch, wahlweise in ein Buch oder Serien vertieft und das Wetter hier ist so miserabel, das auch kaum etwas anderes möglich war. Und soll ich euch etwas verraten? ICH LIEBE ES.  Wirklich. Die flache Unterhaltung, den langen Mittagsschlaf, der entspannte Tagesablauf - all das könnte kaum besser sein. Und während ich mich in den letzten Tagen einfach erholte, ging mir immer wieder der Begriff Perfektionismus durch den Kopf.  Und als ich diesen Artikel der APA (American Psychological Association) las, beschloss ich daraus e…

Urlaubsgedanken

Gestern stieß ich beim Stöbern in einem Laden am Strand auf folgende Karte und wusste sofort:  Das ist genau der richtige Spruch für eine Montagsmotivation.  Gerade im Urlaub fallen mir immer Millionen von Dingen ein, die ich gerne ändern möchte. Ich will entspannter sein, mutiger darin für mich und andere einzustehen, selbstloser, sportlicher, mich gesünder ernähren und jeden Tag meditieren. Ich möchte mehr Freude verbreiten, lachen und tanzen, Berge von Büchern lesen und ein allgemein unkomplizierter Mensch werden. Tausend Dinge, die mir einfallen, weil ich Zeit dazu habe. Viele von ihnen ergeben Sinn, manche, wie der Wunsch immer unkompliziert zu sein, sind völlig hanebüchen und absolut sinnentleert. Allerdings haben sie alle eine Sache gemeinsam: Sie alle erfordern, dass ich sie lebe und nicht nur darüber spreche/schreibe. Sie erfordern, dass sie zu einer Priorität in meinem Leben werden und nicht nur so nebenher mitlaufen. Urlaub ist eine wunderbare Chance Prioritäten zu überprü…

Ein unentschlossener Lesemonat oder - zurück zum Krimiglück

Irgendwie war der Juli nicht mein Lesemonat. Vielleicht liegt es  am Sommer, wobei der ständige Regen und die Kälte eigentlich dagegen sprächen, vielleicht daran, dass ich inzwischen unglaublich urlaubsreif bin, aber im Juli wurde ich nicht so ganz warm mit den Büchern, die ich lesen wollte. Manchmal ist das eben so, aber ich habe Hoffnung, dass der August, mit seinen zwei Wochen Urlaub, für mich etwas frischen Wind bringt. Aber zunächst einmal meine Bücher im Juli für euch. Vielleicht werdet ihr ja warm damit. 
1. Almost Adulting von Arden Rose Witzig geschrieben, amüsant und kurzweilig. Das Buch stand schon lange auf meiner Wunschliste. Allerdings fiel mir schon auf den ersten Seiten auf: Ich bin leider zu alt für dieses Buch. So amüsant und erfrischend es auch geschrieben sein mag, für mich war es leider Zeitverschwendung. Allerdings kann ich es wärmsten jedem Erstsemester empfehlen, der gerade von Zuhause ausgezogen ist. Jene von uns, die seit Jahren ein eigenständiges Leben führe…