Direkt zum Hauptbereich

Ein kurzer Hinweis für Vorgesetzte und Beschattung durch den "Stern"

Liebe Leser, sollte einer von Ihnen einen nervösen Mitarbeiter oder hilflosen Praktikanten beschäftigen hier ein paar Tipps:
Als Chef ist es sehr gut, wenn man nervösen Studentischen Hilfskräften (die das erste Mal eine bis dato unbekannte Statistikaufgabe erledigt haben) Dinge sagt wie: "Das haben Sie gut gemacht" "Sehr schön" oder auch "Wirklich sehr gut". Besonders zu empfehlen ist es solche Sätze zu wiederholen.
Wenn man dann noch sagt "Ach dass Sie den Synatx im Studium nicht gelernt haben, ist nicht schlimm. Sie haben das wunderbar gemacht mit ihrer Lösung, da habe ich auch noch etwas gelernt. Ich habe das bis jetzt immer viel komplizierter gestaltet und jetzt geht das viel schneller und leichter." und dann noch einen Espresso anbietet...
Super!!! Ihr Student wird sich wohl fühlen und Sie fortan vergöttern. Er ist sogar bereit am Wochenende und an Feiertagen für Sie zu arbeiten und alles richtig perfekt zu machen. Notfalls würde besagte Hilfskraft auch in der Uni übernachten. Wenn Sie dann noch ehrliches Mitleid mit dem Studenten empfinden, der am Montag immer um 7.15 seine erste Vorlesung hat (gut sind hierbei Sätze wie "Ach du meine Güte, Sie tun mir leid"), kann nichts mehr passieren. Sie haben fortan einen Studenten, der seinen Job liebt und mit Freude für Sie arbeitet.
Haben Sie als Oberarzt einen verunsicherten Psychologiestudenten im Praktikum empfiehlt sich das folgende Verhalten: Studenten überall hin mitnehmen, alles erklären, Gesagtes ernst nehmen und eine bombige Beurteilung mit Sätzen wie "die Leistungen waren sehr gut" "erfüllte alles stets zu vollster Zufriedenheit" "sehr gute Fähigkeiten klinische Problemsituationen zu erfassen und Störungsprozesse vor dem Hintergrund der individuellen Biografie zu erkennen und zu verstehen" können Sie sicher sein, dass Sie als bester Oberarzt der Welt in Erinnerung bleiben.
Sehen Sie liebe Vorgesetzte? Alles ganz einfach. Seid genauso und Praktikant/Hilfskraft reißen sich mit Freude ein Bein aus, weil sie sehen dass ihre Arbeit wahrgenommen und geschätzt wird.
Die Lotte ist gestern also durch Leipzig geschwebt (warum nur?) und hat sich am Abend mit Gnocci mit grösteten Maronen und Salbei sowie Pflaumen im Baconmantel verschönert. Dazu gab es die aktuelle Ausgabe vom Stern, in der haargenau (haha Kalauer) über meine herzallerliebste Mitbewohnerin Isabella berichtet wurde. Woher kannten die Redakteure all die Gewohnheiten meiner Mitbewohnerin? Ich such dann mal nach versteckten Kameras.
Einen wunderbaren Samstag wünscht euch
Lotte, die dieses Wochenende autistisch zurück gezogen mit Lernen, einem gewissen Buch und Arbeit verbringt. Woher hat sie nur die Motivation trotz Wochenende ihren HiWi Job zu machen... Man weiß es nicht ;-)
Sehr sehr gut. Die Rezeptidee habe ich von Nicole. Dabei habe ich statt Basilikum einfach Salbei genommen. Das war auch sehr gut!

Ein sehr toller Abschluss für den Abend. Einfach Trockenpflaumen (oder auch Datteln) nehmen,
mit Bacon umwickeln und anbraten. Sooo gut

Sehr genialer Artikel, aber woher genau kennen die meine Katze???
Ihr wollt Beweise dass meine Katze auch so durchgeknallt ist, wie die Tiere in dem Artikel? Ich habe Beweismaterial:

Von wegen Laptop. Ist doch ganz klar wer hier Vorrang hat!
Dekoratives im Weg liegen als liebstes Hobby
Auch bei Baumaßnahmen hat die Dame das letzte Wort
(Diese wurde übrigens von ihr genehmigt, zum Glück, sonst hätten die Handwerker wieder gehen müssen)
Welches vernünftige Wesen kuschelt bitte mit Joggingschuhen???
Oder kriecht in neue Mülleimer?
Was in den Koffer kommt entscheidet auch Bella
So viel Verantwortung ist anstrengend, also wieder das liebste Hobby: 

Dekoratives im Weg liegen... Wir erinnern uns ;-)

Kommentare

  1. bin sooo stolz auf dich, dass du deinen job so gut machst...wir erinnern uns - sollte ich während meiner nachelorarbeit mal aufgeschmissen sein (jnd das WIRD vorkommen), zahle ich sicher gut für nachhilfestunden... :)

    das gewisse buch muss doch irgendwann mal zu ende sein...oder liest du es auch mehrmals?!?

    ich grüße dich ganz lieb einmal quer durch leipzig,
    deine frau p.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Libe Frau P. :-)
      Ich hoffe die bezahlung erfolgt in gateau au chocolat ;-) nein, dir helfe ich doch aus spaß an der freude und nicht für bezahlung.
      das gewisse buch ist leidr noch am anfang, ich bin die letzten tage gar nicht zum lesen gekommen und außerdem gehts bei mir auf englisch immer etwas langsamer voran *schäm*
      aber dieses wochenende komme ich bestimmt gut voran
      ich grüße einmal quer zurück
      lotte

      Löschen
  2. Haha, wundervoll geschrieben und von vorne bis hinten einfach nur WAHR!

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, meine Miezen sind auch Im-Weg-Rumsitzer-oder-Lieger ;o) Muss mir wohl den Stern kaufen ;o) VlG, Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Ach und herzlichen Glückwunsch zur Anerkennung Deiner Arbeit! ABER sowas passiert SEHR selten. Ich arbeite jetzt seit 17 Jahren und es kommt wirklich selten vor, dass die geleistete Arbeit anerkannt wird. Letztens meinte ein Kollege zu mir: gut gemacht und mein Chef daraufhin: na von Dir erwarte ich ja immer gute Arbeit! Noch Fragen!? ;o) VlG, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit. Jetzt bin ich desillusioniert und bleibe ewiger Student. Das war's wohl mit der Psychotherapeutenkarriere. Die armen unterversorgten Patienten ;-)
      Aber sieh es mal so immerhin weiß man dass du gute Arbeit machst! Das würde sich manch einer auch wünschen
      Viel Spaß mit dem Stern
      Lotte

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Ein bisschen mehr Anstalt, bitte!

In unserer Wohnung gibt es keinen Fernseher, zumindest keinen um darin Tatort, Wetten, dass? oder Frauentausch zu gucken. Dafür haben wir weder Zeit noch die nötige Lust.
Um ehrlich zu sein langweilt mich das herkömmliche Fernsehprogramm meistens, Tatort und Co. sind faktisch meist falsch und ich finde eh kaum die Zeit mir so etwas anzuschauen.
Eine große Ausnahme gibt es jedoch: Satirsendungen. Ich bin ja bekanntlich ein großer Fan der heute show. Dieses Jahr ist jedoch eine Sendung dazu gekommen, die beinahe alles in den Schatten stellt, was ich bisher an politischem Kabarett und Satire gesehen habe. Bitterböse, gnadenlos und sofort mit einer einstweiligen Verfügung von einem gewissen Herrn Joffe (Herausgeber der Zeit, klick hier) bedacht, ist das neue Format von "Neues aus der Anstalt" bisher ungeschlagen auf Platz 1 meiner liebsten Satiresendungen.
Dabei blieb mir bei einigen Sendungen das Lachen, vor lauter Wahrheit, im Hals stecken. So zum Beispiel bei Claus von Wagner…

Montagsmotivation: all die kleinen Dinge

Es gibt da so ein großartiges Zitat von Andy Rooney, das mir immer mal wieder in den Sinn kommt, sobald der Alltag Einzug hält:

"For most of life, nothing wonderful happens. If you don’t enjoy getting up and working and finishing your work and sitting down to a meal with family or friends, then the chances are that you’re not going to be very happy. If someone bases his happiness or unhappiness on major events like a great new job, huge amounts of money, a flawlessly happy marriage or a trip to Paris, that person isn’t going to be happy much of the time. If, on the other hand, happiness depends on a good breakfast, flowers in the yard, a drink or a nap, then we are more likely to live with quite a bit of happiness."

Andy Rooney

Tatsächlich passieren große und lebensverändernde Dinge doch (zum Glück) nicht jeden Tag. Eigentlich lebt man ja so insgesamt betrachtet mehr vor sich hin. Das kann einerseits frustrierend erscheinen, ist aber andererseits vielleicht auch gar nicht sch…

Zeitmanagement zusammengefasst

Gestern war ich ziemlich fertig. Nach nur drei Stunden Schlaf verbrachte ich den Tag eigentlich damit im Bett zu liegen, Torte zu essen, "Da Vincis Demons" zu schauen und mit Freunden zu telefonieren. Und ganz nebenbei stolperte ich über ein Zitat zum Thema Zeitmanagement. Und weil ich es so schön finde, habe ich es euch einfach heute mitgebracht. Um ehrlich zu sein war ich am Sonntag nämlich nicht in der Lage weiter zu denken als "Oh ich esse jetzt einmal ganz viel Kuchen". 
“ Instead of saying “I don’t have time” try saying “it’s not a priority,” and see how that feels. Often, that’s a perfectly adequate explanation. I have time to iron my sheets, I just don’t want to. But other things are harder. Try it: “I’m not going to edit your résumé, sweetie, because it’s not a priority.” “I don’t go to the doctor because my health is not a priority.” If these phrases don’t sit well, that’s the point. Changing our language reminds us that time is a choice. If we don’t like…