Direkt zum Hauptbereich

Von Opern, Glitzern und Holzwürmern

Ja, das könnte man im Moment genauso sage. Gestern bin ich quasi durch meine Wohnung gehetzt. Es gab viel zu tun!!! Ich werde wohl nie zu den Menschen gehören, die vor einer Reise locker alles planen können.
Das macht aber nichts, denn am Abend gab es eine Belohnung. Ich war mit einer Freundin und ihrem Mann in der Oper. Schon um 18 Uhr ging es los und das war auch nur gut so, denn die Inszenierung von "Rigoletto" ging unglaubliche 3 Stunden. Gelohnt hat es sich auf jeden Fall und ich summe noch immer leise "Ach wie so trügerisch sind  Frauenherzen" vor mich hin.
Rigoletto ist übrigens schnell erzählt. Der bucklige Rigolette ist als Hofnarr bei einem Herzog angestellt, der gern die ein oder andere Frau ähm... Ihr wisst schon.
Rigoletto hat eine schöne Tochter, die weder weiß wie ihre Mutter hieß noch den Namen ihres Vaters kennt oder den Namen des Mannes in den sie verliebt ist. Sie kennt also niemanden und keiner will sagen wie er heißt... Sie wird von Gefolgsleuten des Herzogs (der auch der Mann ist in den sie verliebt ist) entführt, weil die denken sie wäre die Geliebte Rigolettos. Sie gelangt zum Herzog, die beide haben eine naja ansprechende Nacht und immerhin kennt sie jetzt EINEN Menschen auf dieser Welt mit Namen ;-)
Der Vater kriegts raus, wird sauer und will aus Rache den Herzog ermorden lassen. Klappt aber nicht und am Ende stirbt die Tochter anstelle des Herzogs und Rigoletto ist verzweifelt.
Telenovela ist nichts dagegen, oder?
Wäre da nicht Verdi, würde man das Ganze nie als Kunst bezeichnen. Okay, es beruht auf einem Stück von Victor Hugo und hat bestimmt die sehr wichtige Moral man soll keine Rachegelüste hegen, aber lassen wir das.
Wenden wir uns also den wirklich "wichtigen" Dingen zu. Im Sommer ist es immer leicht etwas zum Anziehen in die Oper zu finden. Sobald es draußen kälter wird ist das schon schwierig. Rock geht nur mit Thermostrumpfhose und das ist meistens eher sonderbar.
Da fiel es mir ein. Vor bestimmt 4 Jahren hat meine Mutter mal einen Rock für mich gekauft. Schwarz mit Pailletten. Mein Kommentar war sehr höflich und nett, getragen habe ich das gute Stück allerdings noch nie bis auf: Gestern. Man glaubt es kaum. Zusammen mit einem schlichten schwarzen Oberteil sah das sogar gut aus. Dazu die wunderschöne Abendtasche, die ich meiner Mutter abgeluchst habe und fertig.
Ich war also, ganz die glitzernde schwarze Weihnachtsbaumkugel und habe den Abend so richtig genossen. Ich liebe es in die Oper, ins Ballet oder auch ins Theater zu gehen.
Ich bin ziemlich früh an solche Dinge heran geführt worden, denn ab dem Alter von fünf Jahren auf habe ich ein Instrument gelernt (Geige und es war eine Katastrophe) und seit ich 4 war in einem Chor gesungen. Später kamen noch eine klassische Gesangsausbildung und Klavierunterricht und ein wenig Ballet dazu. Die letzten Drei habe ich richtig geliebt und noch heute bin ich beim Singen sofort glücklich.
Besonders an des Metier Oper hat mich jedoch etwas anderes heran geführt: Kennt ihr die Hör CDs "Klassik für Kids" und "Der Holzwurm der Oper"? Wenn nicht und ihr kennt kleine Kinder: Die sind der Hit und ein prima Geschenk. In "Klassik für Kids" wird immer die Biografie eines Komponisten vorgestellt und das auf extrem spannende und lustige Art. "Der Holzwurm der Oper" handelt von einem Holzwurm und seiner Freundin, einer Motte, die gemeinsam in einer Oper wohnen. Und auf jeder CD wird eine Oper vorgestellt. Neben der Musik wird auch die Handlung erklärt und es gibt witzige Anekdoten rund um Oper und Komponist.
Meine 15 Punkte in Musik verdanke ich diesen Hör CDs. Als kleines Mädchen habe ich das rauf und runter gehört. Und sogar meine Eltern haben dabei noch etwas gelernt.
Wie gesagt, ich kann es als Geschenk für Kinder nur empfehlen und manchmal höre ich die auch noch heimlich um mein Wissen etwas aufzufrischen ;-)
Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag und jetzt alle im Chor "Ach wie so trügerisch..."
Lotte
PS: Ihr Lieben mein Speicherplatz für Fotos ist voll, deswegen gibt es leider keine Bilder. Ich muss mal schauen, was ich da am besten machen kann.

Kommentare

  1. Beide Labels sind wirklich toll. Am besten gefällt mir die Geschichte von Antonio Vivaldi.Auch noch im fortgeschrittenen Alter. Und Verdi - ist eben große Oper.
    Schön, dass es schön war und für heute : Gute Reise


    Hansi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Erholung pur oder Perfektionismus ade ...

Am Freitag letzte Woche hat mein Urlaub begonnen. Noch vor 6 Uhr am Morgen saß ich im Zug an die Ostsee, völlig erschöpft vom Chaos der Reisevorbereitungen (das ist einen eigenen Post wert) und der langen Zeit ohne Urlaub. Ich schlief beinahe die ganze Fahrt und seither ist schlafen eines meiner liebsten Hobbys geworden. Das und das Lesen von wirklich absurd schlecht geschriebenen Romanen. Die meiste Zeit in den letzten zwei Tagen verbrachte ich im Gammellook auf der Couch, wahlweise in ein Buch oder Serien vertieft und das Wetter hier ist so miserabel, das auch kaum etwas anderes möglich war. Und soll ich euch etwas verraten? ICH LIEBE ES.  Wirklich. Die flache Unterhaltung, den langen Mittagsschlaf, der entspannte Tagesablauf - all das könnte kaum besser sein. Und während ich mich in den letzten Tagen einfach erholte, ging mir immer wieder der Begriff Perfektionismus durch den Kopf.  Und als ich diesen Artikel der APA (American Psychological Association) las, beschloss ich daraus e…

Urlaubsgedanken

Gestern stieß ich beim Stöbern in einem Laden am Strand auf folgende Karte und wusste sofort:  Das ist genau der richtige Spruch für eine Montagsmotivation.  Gerade im Urlaub fallen mir immer Millionen von Dingen ein, die ich gerne ändern möchte. Ich will entspannter sein, mutiger darin für mich und andere einzustehen, selbstloser, sportlicher, mich gesünder ernähren und jeden Tag meditieren. Ich möchte mehr Freude verbreiten, lachen und tanzen, Berge von Büchern lesen und ein allgemein unkomplizierter Mensch werden. Tausend Dinge, die mir einfallen, weil ich Zeit dazu habe. Viele von ihnen ergeben Sinn, manche, wie der Wunsch immer unkompliziert zu sein, sind völlig hanebüchen und absolut sinnentleert. Allerdings haben sie alle eine Sache gemeinsam: Sie alle erfordern, dass ich sie lebe und nicht nur darüber spreche/schreibe. Sie erfordern, dass sie zu einer Priorität in meinem Leben werden und nicht nur so nebenher mitlaufen. Urlaub ist eine wunderbare Chance Prioritäten zu überprü…

Ein unentschlossener Lesemonat oder - zurück zum Krimiglück

Irgendwie war der Juli nicht mein Lesemonat. Vielleicht liegt es  am Sommer, wobei der ständige Regen und die Kälte eigentlich dagegen sprächen, vielleicht daran, dass ich inzwischen unglaublich urlaubsreif bin, aber im Juli wurde ich nicht so ganz warm mit den Büchern, die ich lesen wollte. Manchmal ist das eben so, aber ich habe Hoffnung, dass der August, mit seinen zwei Wochen Urlaub, für mich etwas frischen Wind bringt. Aber zunächst einmal meine Bücher im Juli für euch. Vielleicht werdet ihr ja warm damit. 
1. Almost Adulting von Arden Rose Witzig geschrieben, amüsant und kurzweilig. Das Buch stand schon lange auf meiner Wunschliste. Allerdings fiel mir schon auf den ersten Seiten auf: Ich bin leider zu alt für dieses Buch. So amüsant und erfrischend es auch geschrieben sein mag, für mich war es leider Zeitverschwendung. Allerdings kann ich es wärmsten jedem Erstsemester empfehlen, der gerade von Zuhause ausgezogen ist. Jene von uns, die seit Jahren ein eigenständiges Leben führe…