Direkt zum Hauptbereich

Von Türen und Fenstern

Wenn man sich einmal entscheidet etwas los zu werden - seien es alte löchrige Handschuhe, der volle Mülleimerbeutel oder auch ein etwas zu kompliziert gewordenen Tanzkurs am Montagabend, dann erschließen sich plötzlich ganz neue Möglichkeiten. Ich bringe jetzt nicht den Tür und Fenster Spruch- Ihr kennt ihn alle ;-)  Denn einfach so passieren die schönsten Dinge indem man sich treiben lässt.
Und so fand ich mich gestern Abend mit 3 Freundinnen im Leos bei eifriger Wochenend- und Abenteuerplanung. Versorgt mit Bruschetta, Pizza und reichlich Getränken haben wir den nahenden Dezember mit Leben gefüllt. Die Frage wie ich in dieser Zeit Uni, Arbeit und Freunde unter einen Hut bringen soll erscheint mir unlösbar. Neben einem Tagesausflug nach Hamburg (wenn wir um 7 fahren sind wir um 12 da, und dann Nachts so gegen 24 Uhr wieder in Leipzig), Schlittschuhlaufen, Flohmarktbesuchen und gemeinsamen brunchen, sind auch einige Ereignisse dabei, die ich gestern noch für unmöglich gehalten hätte.
So feier ich nach Jahren einmal wieder meinen Geburtstag (Feier = Käse und Wein in Lottes Wohnung, der Frankreichfan und Partymuffel in mir kommen durch *grins*) habe eine Freundin über Silvester an die Ostsee eingeladen und einen festen Termin für die Interrailtour Planung. Alles innerhalb von 2 Stunden. Mir ist immer noch ein bisschen schwindlig und in meinem Kopf rasen die Gedanken.
Ach ja und außerdem geht es noch nach Dresden und eigentlich wollen wir auch nach Berlin. Meine Adventswochenenden sind komplett ausgebucht. Ach ja und da ist noch diese Premiere von einem gewissen Film... Ein kurzer Hinweis: es geht um kleine Wesen mit haarigen Füßen und ungefähr meinem Appetit. ;-) Außerdem kommen meine Eltern im Dezember zu Besuch (Aufräumen! Oh Graus!!!)
Ich denke das mit dem Schlafen werde ich Dezember einfach sein lassen, da ist eh keine Zeit dafür.
Hoffentlich bleibt aber dennoch ein wenig Zeit für Abende mit Bella, gutem Essen und einem himmlischen Film übers Kochen und Bloggen, wie diesem hier:
Ein richtig süßer Film, der auf einer wahren Begebenheit beruht und zum Einen die Liebe zum Kochen wunderbar in Bilder und Worte fasst, zum Anderen aber auch so herrlich über Blogger und ihre verkorktsen Ideen berichtet. Inklusive aller Hochs und Tiefs (liest mich jemand? Juchu ein Kommentar von jemandem, der mich NICHT persönlich kennt). Dazu habe ich mir gestern ein wunderbares Essen kredenzt. Das war auch nötig, denn im Leos gab es für mich nur 2 kleine Bruschetta und einen Kakao mit Eierlikör. Also keine Ausschlusskriterium für ein Abendessen. Das Rezept reiche ich euch diese Woche nach. Ich habe, wie immer, ein Kochbuch genommen, das Rezept angeschaut und mich ähm... ein bisschen daran orientiert. Alles wie immer also.
Der Titel des Gerichts... 
Tagiatelle mit Süßkartoffeln an Orangen, Oliven und Trauben angerichtet an Halloumi - oder so ähnlich. Also halt lecker, schnell und herbstlich.
Mensch war das ein schöner Tag und das trotz Montag, früh aufstehen und irgendwie blöder Pickel und so ;-)
Da kann man mal sehen. Ich wünsche euch einen wunderbaren Tag
Lotte
Und noch einmal kurz, weil es mir sehr wichtig ist:  Ihr Lieben, ich möchte nicht so tun als wäre das aktuelle Weltgeschehen (ja ich spiele auf Israel und Gaza an) komplett an mir vorbei gegangen. Dem ist nicht so. Ich bin erschüttert und außer Fassung. Aber ich kann mir beim besten Willen kein Urteil anmaßen. Weder für die eine noch für die andere Seite, denn trotz Tagesschau, Radio etc. bin ich zu wenig informiert um etwas dazu schreiben zu können. (Sorry, aber offizielle Nachrichten sind doch auch sehr selektiert) Mein Mitgefühl gilt jedoch all den Mensche, auf beiden Seiten, die gerade so viel Leid erdulden müssen.

Kommentare

  1. Hallo liebe Lotte, Julie und Julia ... das ist mein Film. Danke für die Inspiration. Liebe Grüße von Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja der Film ist richtig süß. Nur leider bekommt sehr viel Hunger ;-) Ich empfehle dringend vorher sehr viel und gut gegessen zu haben
      Liebe Grüße
      Lotte

      Löschen
  2. Liebste Lotte! Ja, das mit den Türen und Fenstern kenne ich.. Ich glaube das kennt jeder ;o) Zur Zeit warte ich noch darauf, aber das wird schon! Und ich finde es ehrlich gesagt nicht schlimm, dass du nicht über das Weltgeschehen schreibst. Du bist immernoch mehr an der Realität, als manch anderer Blogger ;o) Wünsche dir einen zauberhaften Tag! VlG, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit
      Danke für den lieben Kommentar. Es kommt mir nur manchmal so naja flach vor über Deko, Rezepte und Ausflüge zu schreiben während solche Dinge passieren. Ich will keinen politischen Blog schreiben (nicht mein Stil) aber eben das wirkliche Leben und Weltgeschehen nicht ausblenden. Das käme mir falsch vor.
      Ich wünsche dir auch einen tollen Tag und das mit dem Fenster klappt bestimmt :-)
      Lotte

      Löschen
  3. Ich liebe deinen Blog immer mehr - da schreibst du einen wundervollen Eintrag und untendrunter äußerst du dich kurz mal schnell zu politischen Geschehen. Wundervoll! Und Kakao mit Eierlikör? Meine Liebe, kommste mal bei mir vorbei? ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde ja ganz rot ^^ Danke für das liebe Kompliment. Kakao mit Eierlikör als Ticket nach England??? Na klar. Ich geh dann mal meinen Koffer packen

      Löschen
  4. Zum Glück habe ich Deinen Blog gefunden, ich liebe ihn. Aber er macht auch etwas süchtig.

    AntwortenLöschen
  5. Zum Glück habe ich Deinen Blog gefunden, ich liebe ihn. Aber er macht auch ein wenig süchtig. Irgendwie mag ich Deine Fimtipps, Deine Auszüge aus Deinem Alltag, ach einfach alles. Mach bloß so weiter. :)

    AntwortenLöschen
  6. Huch, diese Blogwelt ist neu für mich, nun habe ich zweimal kommentiert, kannst Du einen meiner Posts wieder löschen? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das ging mir am Anfang auch immer so :-) Ich lass einfach beide stehen, dann
      freu ich mich gleich doppelt über so einen lieben Kommentar ^^ Ich wünsche dir einen wunderbaren Tag und finde es sehr sympathisch dass ich nicht die Einzige mit Technikproblemen bin
      Lotte

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Ein bisschen mehr Anstalt, bitte!

In unserer Wohnung gibt es keinen Fernseher, zumindest keinen um darin Tatort, Wetten, dass? oder Frauentausch zu gucken. Dafür haben wir weder Zeit noch die nötige Lust.
Um ehrlich zu sein langweilt mich das herkömmliche Fernsehprogramm meistens, Tatort und Co. sind faktisch meist falsch und ich finde eh kaum die Zeit mir so etwas anzuschauen.
Eine große Ausnahme gibt es jedoch: Satirsendungen. Ich bin ja bekanntlich ein großer Fan der heute show. Dieses Jahr ist jedoch eine Sendung dazu gekommen, die beinahe alles in den Schatten stellt, was ich bisher an politischem Kabarett und Satire gesehen habe. Bitterböse, gnadenlos und sofort mit einer einstweiligen Verfügung von einem gewissen Herrn Joffe (Herausgeber der Zeit, klick hier) bedacht, ist das neue Format von "Neues aus der Anstalt" bisher ungeschlagen auf Platz 1 meiner liebsten Satiresendungen.
Dabei blieb mir bei einigen Sendungen das Lachen, vor lauter Wahrheit, im Hals stecken. So zum Beispiel bei Claus von Wagner…

Montagsmotivation: all die kleinen Dinge

Es gibt da so ein großartiges Zitat von Andy Rooney, das mir immer mal wieder in den Sinn kommt, sobald der Alltag Einzug hält:

"For most of life, nothing wonderful happens. If you don’t enjoy getting up and working and finishing your work and sitting down to a meal with family or friends, then the chances are that you’re not going to be very happy. If someone bases his happiness or unhappiness on major events like a great new job, huge amounts of money, a flawlessly happy marriage or a trip to Paris, that person isn’t going to be happy much of the time. If, on the other hand, happiness depends on a good breakfast, flowers in the yard, a drink or a nap, then we are more likely to live with quite a bit of happiness."

Andy Rooney

Tatsächlich passieren große und lebensverändernde Dinge doch (zum Glück) nicht jeden Tag. Eigentlich lebt man ja so insgesamt betrachtet mehr vor sich hin. Das kann einerseits frustrierend erscheinen, ist aber andererseits vielleicht auch gar nicht sch…

Zeitmanagement zusammengefasst

Gestern war ich ziemlich fertig. Nach nur drei Stunden Schlaf verbrachte ich den Tag eigentlich damit im Bett zu liegen, Torte zu essen, "Da Vincis Demons" zu schauen und mit Freunden zu telefonieren. Und ganz nebenbei stolperte ich über ein Zitat zum Thema Zeitmanagement. Und weil ich es so schön finde, habe ich es euch einfach heute mitgebracht. Um ehrlich zu sein war ich am Sonntag nämlich nicht in der Lage weiter zu denken als "Oh ich esse jetzt einmal ganz viel Kuchen". 
“ Instead of saying “I don’t have time” try saying “it’s not a priority,” and see how that feels. Often, that’s a perfectly adequate explanation. I have time to iron my sheets, I just don’t want to. But other things are harder. Try it: “I’m not going to edit your résumé, sweetie, because it’s not a priority.” “I don’t go to the doctor because my health is not a priority.” If these phrases don’t sit well, that’s the point. Changing our language reminds us that time is a choice. If we don’t like…