Direkt zum Hauptbereich

Wenn Murphy zuschlägt

...dann passiert immer alles Blöde auf einmal, das ist schließlich sein Gesetz.
Solche Tage sind sehr, sehr böse. Es geht schon am Morgen los. Man schaut sich im Spiegel an und denkt... "Ah ja, so kann ich also auch aussehen, interessant". Irgendwie sitzt nichts so richtig und man kommt sich dick und unförmig vor.
Die Bahn zur Uni verpasst man und über dem ganzen Tag liegt eine Art bleierne Schwere, unter anderem durch extreme Müdigkeit bedingt. Wenn einen dann noch der Chef mit Statistik so sehr verwirrt, dass man das Gefühl bekommt nichts mehr zu wissen (was vermutlich objektiv nicht stimmt, aber es geht nicht um Objektivität) und eine nette Rechnung sowie eine Absage für das Wunschpraktikum hinzu kommen, dann scheint Murphy sich ganz auf einen selbst zu konzentrieren. Wer dann noch ein Glas Wasser auf seinem Sofa umkippt und deswegen nur eine kleine Ecke desselben benutzen kann, nur um festzustellen, dass er es nebenher auch noch dreckig gemacht hat, der kann nur Eines tun:
Sich den Bauch mit Tagiatelle in Trüffelbutter vollschlagen, den neuen Früchtetee trinken, den man zum Geburtstag bekommen hat und einen Film schauen, der einen zum Lachen und Weinen bringt und zwar gleichzeitig.
Ich habe mich gestern Abend für "Little Miss Sunshine" entschieden. Herrlich komisch und anrührend traurig. Ein Film, der sich ganz den Themen verrückte Familie und kranke Schönheitsideale verschrieben hat.
Ein Vater, der mit seinem "9 Stufen Programm zum Erfolg" systematisch die Familie ruiniert, eine Mutter, die mit den Nerven am Ende ist, ein suizidaler homosexueller Onkel, der sich als den größten Proustkenner Amerikas bezeichnet, ein Nietzsche lesender Sohn, der ein Schweigegelübde abgelegt hat bis er zur Flugschule gehen darf und dies schon 9 Monate durchhält und ein Heroin sniffender Großvater, der Tipps gibt wie "Nimm so viele Frauen wie du kriegen kannst" begleiten die kleine sehr sehr rundliche Tochter nach Kalifornien, wo sie an einem Schönheitswettbewerb teilnehmen will. In einem alten Bus fahren sie quer durch Amerika, nur um zu einer Misswahl zu gehen, die sie alle nicht interessiert.
Ich kann nicht in Worte fassen, was dieser Film vermittelt, aber Murphy war plötzlich egal. Besonders bei der Schlussszene (wird nicht verraten) muss ich jedes Mal so lachen.
Nichts mit American Dream. Oder wie der Sohn Dwayne im Film sagt " Auf Schönheitswettbewerbe ist geschissen. Das ganze Leben ist doch ein Schönheitswettbewerb nach dem anderen. Erst Schule, dann College, dann Arbeit. [...] Wenn ich fliegen will, werde ich einen Weg finden zu fliegen. Ja, mach was du gern machst und scheiß einfach auf den Rest".
Trotz des drastischen Ausdrucks ist da doch etwas Wahres dran, oder?
Etwas farblos, aber lecker. Tagiatalle in Trüffelbutter (gab es bei Aldi, ich bekenn mich schuldig)
Der Tee war übrigens richtig lecker, dabei mag ich gar keinen Früchtetee, aber dieser mit Hibiskus, Korinthen, Holunderbeeren und schwarzer Johannisbeere ist eine echte Ausnahme

Und was macht ihr so wenn Murphy vorbei kommt? Wenn ihr bisher noch keine Idee habt, dieser Film ist eine gute Gegenmaßnahme.
Ich wünsche euch einen wunderschönen Mittwoch
Lotte

Kommentare

  1. Ich dachte gerade ... das kommt mir alles sehr bekannt vor, haha. Klar.

    Die Tasse hab ich auch, in drei Farben, und ich liebe sie sehr sehr sehr!

    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!
    Deine Posts sind immer ganz toll geeignet um morgens mal schnell was vom Leben zu haben, bevor man sich in die Arbei stürzt!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Lotte, wenn mal garnichts geht hast du für mich immer die besten Tipps zum weiterarbeiten und sich am Feierabend auf einen schönen Film zu freuen. Würde gern bei dir sitzen bleiben muss aber weiter. Liebe Grüße von Elke

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen! Murphy ist derzeit mein zweiter Vorname ;o) Ich könnte den Film dann denke ich mal jeden Tag schauen... Hab ihn aber noch gar nicht gesehen. Werde das also schnellstens dann mal ändern! Hoffe Dein heutiger Tag wird besser.. Alles Liebe, Birgit

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Selbstfürsorge rulez...

Wisst ihr noch, wie ich letzten Montag 3 Zeilen als Montagsmotivation schrieb? Das lag an mir. Ich war ein Esel.
Zwei Wochen ungefähr lief ich schon mit ziemlich fiesen Schmerzen durch die Gegend. Ich habe mir eingeredet, dass alles gar nicht so schlimm sei, ich mich ein bisschen anstellen würde und sowieso bin ich überhaupt immer viel zu zimperlich.
Bis ich dann am Samstag erst beim kassenärztlichen Notdienst und dann eine Weile in der Notaufnahme abhing, weil ich eine Infektion verschleppt hatte. Yay, so muss das sein.
Clever wie ich war hatte ich alle STOPP Schilder meines Körpers ignoriert, konsequent weitergearbeitet und mich immer wieder davon überzeugt, dass ich natürlich Höchstleistung von mir zu erwarten habe. Bis nichts mehr ging.
Es hätte mir eine Warnung sein können, als ich am Donnerstag eine Verabredung absagte, weil mir vor Schmerzen ein wenig schwarz vor Augen wurde (nach 11 Stunden arbeiten). War es aber nicht, weil ich in meiner grenzenlosen Selbstüberschätzung dachte…

Geburtstagstorte

Kennt ihr noch Findus und Petterson? Da gibt es ein Buch mit dem Titel "Eine Geburtstagstorte für die Katze". In diesem Buch versucht Petterson so ziemlich alles um eine Tort für Findus herzustellen. Klappt am Ende auch, aber ich bin mir sicher dem Herrn ist dabei das eine oder andere graue Haar gewachsen.
Ungefähr so ging es mir gestern und das liegt alles an Fräulein C. Fräulein C lernte ich letztes Jahr bei einem Einführungstag für neue Mitarbeiter kennen. Ein Blick und wir beide waren sofort verknallt. Seither ist Fräulein C fester Bestandteil meines Freundeskreies, wir telefonieren quasi ständig, treffen uns so oft es geht und flippen beide ein bisschen aus, wenn der jeweils andere Geburtstag hat.
An sich auch sympathisch, bis Fräulein C die folgenden Worte sprach "Du brauchst zu deinem Geburtstag eine Torte. Ich habe nämlich Kerzen gekauft" Könnte ich ignorieren, hätte ich ihr nicht vor einem Monat ungefähr dasselbe gesagt und sie gezwungen eine Benjamin Blüm…

Angekommen?

Vor ungefähr einem Jahr bin ich nach Hannover gezogen. Ok, das stimmt nicht ganz. Vor ziemlich genau einem Jahr hatte ich meinen Abschlussball in Dresden und habe zusammen mit einer Freundin die ein oder andere Flasche Wein geleert bei dem Gedanken daran von nun an tatsächlich die Verantwortung übernehmen zu müssen, wenn ich arbeite. 
Und plötzlich ist ein Jahr vergangen, ich sitze in meiner Wohnung in Hannover und überlege: Wie ist das alles passiert?
Ankommen ist nicht immer ganz leicht. In einer fremden Stadt schon gar nicht. Zieht man aus Leipzig nach Hannover ist es ein bisschen wie in einen Bottich mit Eiswasser springen. Leipzig ist bunt, laut, alternativ. Gefühlt an jeder Straßenecke gibt es Streetart, irgendeine komische Performance und jeden Abend eine andere Party. Hannover ist gesetzter. Es gibt all diese Dinge, man muss nur genauer suchen. Während dich in Leipzig die alternative Szene anspringt, musst du in Hannover nachschauen wo es sie geben könnte. Von daher war ankom…