Direkt zum Hauptbereich

Lottes letztes Weihnachtsmarktspecial aus dem hohen Norden

Na, seid ihr schon im Weihnachtsstress oder hat sich so langsam alles gelegt und ihr könnt euch entspannt lächelnd in die Kissen fläzen?
Hier ist natürlich alles noch im vollen Gange. Heute möchte ich noch die letzten Plätzchen backen, das traditionelle Weihnachtsessen mit meiner Mutter vorbereiten, lernen und noch ein bisschen arbeiten. Bei uns gibt es an Heiligabend immer verschiedene selbstgemachte Antipasti. Das ist unserer langjährigen Tradition geschuldet in 2 Kirchen zu gehen. Da in der ersten das Krippenspiel stattfand, indem klein Lotte immer mitspielte, und in der zweiten meine Mutter im Chor sang kamen wir nicht umhin gleich zwei bitterkalte Kirchen zu besuchen. Und die Kirchen hier oben sind wirklich kalt! Danach wollte man nur noch eins: Auftauen und danach essen. Deswegen gibt es bei uns immer etwas, das man am Tag vorher machen kann. Also ist am Tag vor Heiligabend (wie in allen Familien) noch viel zu tun.
Aber ganz ehrlich? Wozu sich dann auch noch Stress machen so kurz vor Weihnachten? Davon wird das Fest auch nicht schöner oder? Und um ehrlich zu sein habe ich an Heiligabend noch nie mit einem weißen Handschuh über den Klavierdeckel gestrichen um nach eventuell vorhandenen Staubschichten zu gucken. ;-)
Deswegen haben wir gestern der Weihnachtshektik den Kampf angesagt und sind weg gefahren. Wir haben uns einfach in den Zug gesetzt und sind nach Rostock aufgebrochen.
Begleitet vom leise rieselndem Schnee haben wir den dortigen Weihnachtsmarkt unsicher gemacht, Glühwein getrunken (Lotte in ihrer unendlichen Weisheit mit "Rumschuss"... Ich war sehr fröhlich danach), Mutzen gegessen und es uns einfach gut gehen lassen.
Und damit hat sich das folgende  ergeben: Jede Woche ein andere Weihnachtsmarkt. Am ersten Advent in Dresden, am Zweiten in Leipzig, am Dritten in Hamburg und diesen in Rostock.
An Rostock hat mir ganz besonders der kleine Mittelalterweihnachtsmarkt im Klostergarten gefallen. Zusammen mit dem Schnee ergab sich einfach die perfekte Kulisse zum träumen. ;-)




Ich begutachte mal worin man mich vor ein paar Jahrhunderten noch gebracht hätte
Meine ersten (und einzigen) Mutzen dieses Jahr. Brav geteilt ^^
Rostock lohnt sich übrigens auch ohne Weihnachtsmarkt. Schaut mal wie wunderschön die Stadt sein kann:

Minna, die Katze meiner Eltern, hat die Sache mit der Entspannung irgendwie begriffen. Und NATÜRLICH liegt diese Decke nur für sie da ;-)
Ich wünsche euch einen wundervollen Tag ganz frei von Stress, was man nicht schafft ist dann einfach nicht wichtig. Hauptsache man bleibt gut gelaunt, das ist viel perfekter als perfektionistische Feste bei denen alle schlechte Laune haben
Lotte
PS: Eine Geschichte zum Weihnachtsbaum aufstellen, was ja auch immer zu Familienkrisen führt: Meine Eltern entschuldigen sich immer schon vor dem Baum aufstellen für alles was kommt und sind dann danach völlig entspannt, weil sie einfach akzeptieren dass man sich auch da mal anfauchen kann. Find ich eine sehr gute Lösung

Kommentare

  1. mensch, das ist ja mal ein weihnachtsmarkt. so einen mittelaltermarkt haben wir nicht. ;)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Selbstfürsorge rulez...

Wisst ihr noch, wie ich letzten Montag 3 Zeilen als Montagsmotivation schrieb? Das lag an mir. Ich war ein Esel.
Zwei Wochen ungefähr lief ich schon mit ziemlich fiesen Schmerzen durch die Gegend. Ich habe mir eingeredet, dass alles gar nicht so schlimm sei, ich mich ein bisschen anstellen würde und sowieso bin ich überhaupt immer viel zu zimperlich.
Bis ich dann am Samstag erst beim kassenärztlichen Notdienst und dann eine Weile in der Notaufnahme abhing, weil ich eine Infektion verschleppt hatte. Yay, so muss das sein.
Clever wie ich war hatte ich alle STOPP Schilder meines Körpers ignoriert, konsequent weitergearbeitet und mich immer wieder davon überzeugt, dass ich natürlich Höchstleistung von mir zu erwarten habe. Bis nichts mehr ging.
Es hätte mir eine Warnung sein können, als ich am Donnerstag eine Verabredung absagte, weil mir vor Schmerzen ein wenig schwarz vor Augen wurde (nach 11 Stunden arbeiten). War es aber nicht, weil ich in meiner grenzenlosen Selbstüberschätzung dachte…

Geburtstagstorte

Kennt ihr noch Findus und Petterson? Da gibt es ein Buch mit dem Titel "Eine Geburtstagstorte für die Katze". In diesem Buch versucht Petterson so ziemlich alles um eine Tort für Findus herzustellen. Klappt am Ende auch, aber ich bin mir sicher dem Herrn ist dabei das eine oder andere graue Haar gewachsen.
Ungefähr so ging es mir gestern und das liegt alles an Fräulein C. Fräulein C lernte ich letztes Jahr bei einem Einführungstag für neue Mitarbeiter kennen. Ein Blick und wir beide waren sofort verknallt. Seither ist Fräulein C fester Bestandteil meines Freundeskreies, wir telefonieren quasi ständig, treffen uns so oft es geht und flippen beide ein bisschen aus, wenn der jeweils andere Geburtstag hat.
An sich auch sympathisch, bis Fräulein C die folgenden Worte sprach "Du brauchst zu deinem Geburtstag eine Torte. Ich habe nämlich Kerzen gekauft" Könnte ich ignorieren, hätte ich ihr nicht vor einem Monat ungefähr dasselbe gesagt und sie gezwungen eine Benjamin Blüm…

Angekommen?

Vor ungefähr einem Jahr bin ich nach Hannover gezogen. Ok, das stimmt nicht ganz. Vor ziemlich genau einem Jahr hatte ich meinen Abschlussball in Dresden und habe zusammen mit einer Freundin die ein oder andere Flasche Wein geleert bei dem Gedanken daran von nun an tatsächlich die Verantwortung übernehmen zu müssen, wenn ich arbeite. 
Und plötzlich ist ein Jahr vergangen, ich sitze in meiner Wohnung in Hannover und überlege: Wie ist das alles passiert?
Ankommen ist nicht immer ganz leicht. In einer fremden Stadt schon gar nicht. Zieht man aus Leipzig nach Hannover ist es ein bisschen wie in einen Bottich mit Eiswasser springen. Leipzig ist bunt, laut, alternativ. Gefühlt an jeder Straßenecke gibt es Streetart, irgendeine komische Performance und jeden Abend eine andere Party. Hannover ist gesetzter. Es gibt all diese Dinge, man muss nur genauer suchen. Während dich in Leipzig die alternative Szene anspringt, musst du in Hannover nachschauen wo es sie geben könnte. Von daher war ankom…