Direkt zum Hauptbereich

Weihnachten gegen den Strom - Tradition ist wichtig

Hallo ihr Lieben. Hoffentlich hattet ihr so wunderbare Feiertage wie ich. In den freien Tagen habe ich ein Buch pro Tag verschlungen und alle anderen Verpflichtungen mit Füßen getreten. Aber auch Weihnachten feiern will gelernt sein. Und jede Familie hat ihre besonderen Eigenarten, Traditionen und Bräuche um sich in Weihnachtslaune zu versetzten.
Ich weiß im Moment ist alles wahnsinnig "in",  was auch nur im entferntesten an den "Long Island Stil" erinnert. Zauberhaftes Weiß gepaart mit Silber und Blau, das sind die Farben der letzten Jahre. Und ich finde es ganz zauberhaft. Auch die minmalistische und zarte Weihnachstdeko, die überall im Web zu finden ist, halte ich für wirklich toll. 
Aber, und da lass ich nicht mit mir reden, an Weihnachten ist Tradition wichtig. Ja, in diesem Punkt bin ich konservativ. ;-) Und so gab es auch dieses Jahr zu Weihnachten den traditionellen High Tea bei Familie Fuchs. 
Schon seit ich klein bin veranstalten wir, inspiriert von zahllosen britischen Filmen und Romanen, am Zweiten Weihnachtstag statt üppigem Abendessen einen High Tea mit Scones, Clotted Cream, Sandwiches und Tee. 
Und Dank des wunderbaren Englandladens in Leipzig  können wir seit Neustem sogar mit britischen Knallbonbons aufwarten ;-)
Dieses Jahr habe ich mich sogar getraut ein paar Mince Pies zu backen, allerdings mit Schokolade und nicht ganz wie es sich gehört. Diesen Teenachmittag gibt es schon seit ich ganz klein bin. Manchmal mit Freunden, manchmal, wie dieses Jahr, in der Familie. 
Hoffnungslos romantisch und völlig verkitscht schlürfen wir Tee und schlagen uns die ohnehin schon runden Bäuche voll. 
Ein geniales Kochbuch für die Feiertage. 
Zwar haben wir auch dieses Jahr Christmas Pudding, aber das Bild ist vom letzten Jahr. Denn wir hatten so viel zu essen, dass wir diesen leckeren Pudding erst in den kommenden Tagen verspeisen 
Ich liebe diesen Weihnachtstee so sehr! Ohne ihn ist für mich nicht Weihnachten. Danach habe ich mit meiner Mutter "Downton Abbey" geschaut, in der so wunderbare Sprüche kommen wie "Es gibt nichts Schlimmeres auf der Welt, als dass ein Dienstmädchen einem Duke aufwartet". Mein Vater verließ derweil grummelend das Zimmer, da er diese Serie über die Gesellschaft um 1900 und den Umbruch dieser Zeit eher langweilig findet. Ganz im Gegensatz zu uns Damen (besonder im Hinblick auf meine Geschichtsklausur, die demnächst folgt ist das doch die beste Art sich Bildung an zu eigenen). Very british ;-)


Und zum Abschluss noch ein Bild davon, wie man mich in den letzten Tagen quasi permanent auffinden konnte:  

Nach all der Erholung geht es heute dann wieder zurück an die Arbeit.
Ich wünsche euch einen ganz besonders tollen Tag
Lotte

Kommentare

  1. Hallo Füchsin,
    da kommen mir aber viele schöne Weihnachtserinnerungen hoch.
    Euch noch eine schöne Zeit und
    einen geschmeidigen Rutsch in das
    NEUE JAHR 2013!
    Lieben Gruß aus Franken
    Regi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die lieben Grüße aus dem fernen Süden :-)
      Ja genau bald ist ja schon wieder Silvester. Wer hätte das gedacht, wo doch die Welt untergehen sollte ;-)
      Ich wünsche euch auch einen ganz besonders tollen Start, grüß die reißende Hundebestie
      Lotte

      Löschen
  2. Hmmm der Weihnachtstee klingt köstlich!!! Bin leider gar kein Fan von britischen Weihnachtsleckereien wie Christmas Cake, Christmas Pudding oder Mince Pies ... irgendwie ist mir das alles mit zu viel Rosinen ^^

    Musst du heute schon wieder arbeiten, oder nur lernen oder so was?

    Liebe Grüße!!!
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maria
      Ich kann verstehen was du mit den Rosinen meinst ;-)
      Ich bin Wissenschaftliche Hilfskraft an meiner Uni und kann meistens von Zuhause aus eine Menge arbeiten. Das ist sehr bequem, hat aber den Nachteil dass man immer das Gefühl hat noch arbeiten zu müssen.
      Ich müsste bestimmt nicht, aber habe so eine blöde Gewissenhaftigkeit, die mich irgendwie dazu bringt trotz Ferien weiter zu arbeiten...
      Lernen muss ich allerdings auf jeden Fall, da am 27. Januar meine erste Klausur ist. Aber das ist alles halb so schlimm, da ich die letzten beiden Tage so wunderbar faul war :-)
      Liebe Grüße!!!
      Lotte

      Löschen
  3. Mein Papa hat das mit "Downton Abbey" genau so gehalten. :D Wir haben die Serie schon vor Weihnachten auf ZDF neo gesehen und fanden sie einfach zauberhaft. :)
    Leider lässt die zweite Staffel ja etwas auf sich warten. :)

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Ein bisschen mehr Anstalt, bitte!

In unserer Wohnung gibt es keinen Fernseher, zumindest keinen um darin Tatort, Wetten, dass? oder Frauentausch zu gucken. Dafür haben wir weder Zeit noch die nötige Lust.
Um ehrlich zu sein langweilt mich das herkömmliche Fernsehprogramm meistens, Tatort und Co. sind faktisch meist falsch und ich finde eh kaum die Zeit mir so etwas anzuschauen.
Eine große Ausnahme gibt es jedoch: Satirsendungen. Ich bin ja bekanntlich ein großer Fan der heute show. Dieses Jahr ist jedoch eine Sendung dazu gekommen, die beinahe alles in den Schatten stellt, was ich bisher an politischem Kabarett und Satire gesehen habe. Bitterböse, gnadenlos und sofort mit einer einstweiligen Verfügung von einem gewissen Herrn Joffe (Herausgeber der Zeit, klick hier) bedacht, ist das neue Format von "Neues aus der Anstalt" bisher ungeschlagen auf Platz 1 meiner liebsten Satiresendungen.
Dabei blieb mir bei einigen Sendungen das Lachen, vor lauter Wahrheit, im Hals stecken. So zum Beispiel bei Claus von Wagner…

Montagsmotivation: all die kleinen Dinge

Es gibt da so ein großartiges Zitat von Andy Rooney, das mir immer mal wieder in den Sinn kommt, sobald der Alltag Einzug hält:

"For most of life, nothing wonderful happens. If you don’t enjoy getting up and working and finishing your work and sitting down to a meal with family or friends, then the chances are that you’re not going to be very happy. If someone bases his happiness or unhappiness on major events like a great new job, huge amounts of money, a flawlessly happy marriage or a trip to Paris, that person isn’t going to be happy much of the time. If, on the other hand, happiness depends on a good breakfast, flowers in the yard, a drink or a nap, then we are more likely to live with quite a bit of happiness."

Andy Rooney

Tatsächlich passieren große und lebensverändernde Dinge doch (zum Glück) nicht jeden Tag. Eigentlich lebt man ja so insgesamt betrachtet mehr vor sich hin. Das kann einerseits frustrierend erscheinen, ist aber andererseits vielleicht auch gar nicht sch…

Zeitmanagement zusammengefasst

Gestern war ich ziemlich fertig. Nach nur drei Stunden Schlaf verbrachte ich den Tag eigentlich damit im Bett zu liegen, Torte zu essen, "Da Vincis Demons" zu schauen und mit Freunden zu telefonieren. Und ganz nebenbei stolperte ich über ein Zitat zum Thema Zeitmanagement. Und weil ich es so schön finde, habe ich es euch einfach heute mitgebracht. Um ehrlich zu sein war ich am Sonntag nämlich nicht in der Lage weiter zu denken als "Oh ich esse jetzt einmal ganz viel Kuchen". 
“ Instead of saying “I don’t have time” try saying “it’s not a priority,” and see how that feels. Often, that’s a perfectly adequate explanation. I have time to iron my sheets, I just don’t want to. But other things are harder. Try it: “I’m not going to edit your résumé, sweetie, because it’s not a priority.” “I don’t go to the doctor because my health is not a priority.” If these phrases don’t sit well, that’s the point. Changing our language reminds us that time is a choice. If we don’t like…