Direkt zum Hauptbereich

Big City Life

Na gut, soooo groß ist Leipzig nun auch nicht. Dafür aber mehr als "arm aber sexy" sondern jung, sprudelnd und voller Kultur. Ich muss zugeben, dass mich die Stadt erst langsam gepackt hat, aber jetzt, wo es bald ans fort gehen geht bin ich doch etwas wehmütig. Tolle Stadt, wunderbare Menschen, Kultur, Grünzeug, Studenten, Feiern. Man findet irgendwie alles auf einmal. Wir sind inzwischen so hipp geworden, dass es vermutlich in 2 Jahren nicht mehr auszuhalten ist. Aber dann bin ich schon lange wieder fort...
Bis dahin genieße ich mein Leben hier für die letzten 8 Monate.

...Slipping through my fingers all the time ...

Sogar meine Lernwochenenden sind so unglaublich schön geworden, dass ich es hinaus schreien möchte. Manchmal ist es schon schön erwachsen zu sein, oder? Echt mal: Die tollen Schuhe, lange aufbleiben ohne schräge Blicke zu ernten, ausgehen und bis spät in die Nacht tanzen, niemandem mehr Rechenschaft ablegen warum es so chaotisch aussieht, essen was man will und wann man es will (Na und ich mag halt Kekse zum Frühstück, mir doch egal ob das gesund ist ;-)) und vor allem das Leben auskosten.
Das klappt sogar, wenn die erste Klausur unmittelbar bevor steht. Wie? Na ganz einfach. Am Freitag Abend mit einer lieben Freundin ins Ballett gehen und Chaplin ansehen. Danach einen heißen Ingwertee im Café Central trinken und über Gott und die Welt diskutieren und in High Heels und kurzem Kleidchen bei -7° und Schneefall den Heimweg antreten. 
Dann den Samstag zum Lernen nutzen und am Abend entspannt auf der Couch sitzen, in Polenta gebackene Hünhchenbrust mit Avocado Mango Salat essen und Kerzen anschauen. Nicht ans Telefon gehen, weil man ganz für sich sein möchte mit einem guten Buch und einem schönen Film und einfach da sein. Manchmal reicht es einfach im Hier und Jetzt zu leben, mit gutem Essen und einem Glas Wein (Konsolidierung? Brauchen wir nicht ;-)). Was will man mehr?
Freitag Abend und ausgehen mit der  von meiner Mutter geliehenen Tasche - äh meiner schönen Abendtasche
Ingwertee im Café Central mit einem lieben Menschen nach dem Ballett. Wie wunderbar
Das ist die Lotte. Die Lotte lernt und da ist ihr IMMER kalt, auch wenn die Heizung auf 5 ist
Dafür dann am Abend die Belohnung



Mmmh. In Polenta gebackenes Hühnchen mit Avocado Mango Salat. Sooo gut. Rezept folgt die Woche :-)
Endlich lese ich mein Weihnachtsbuch
Und zum Nachtisch Chamagnertrüffel. Luxus pur!!!
Ach ja, es gibt noch ein Bonuspunkt dieses Wochenende: Am Sonntag einen wunderbaren Mädelsabend mit Sex and the City, Sekt und Pizza vom La Strada, der besten Pizzeria der Stadt und den guten Brownies von der lieben Helen. Ich werde berichten :-)
Ach und Urban Priols Jahresrückblick anschauen während man kocht.
Bitter böse, aber einfach gut. Ich sage nur "Der pastorale Hustinettenbär". Höhö.
Mit diesen kleinen Highlights lernt es sich gleich viel leichter. Ich wünsche euch einen wundervollen Sonntag :-)
Liebste Grüße 
Charlotte

Kommentare

  1. mmh, dein Abendbrot sieht ja lecker aus, bitte bald mal für mich kochen! Aber erst nach den prüfungen, nutze den Tag für schöne Dinge klappt super, herzlichen Glückwunsch!!;-)
    Mecki

    AntwortenLöschen
  2. Dein Blog ist absolut wunderbar. Die Eindrücke & Gedanken finde ich wirklich schön. Super!

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Katta. :-) Ich werde ja ganz rot

      Löschen
  3. Hmmm schönes Abendessen ist das!!!! Wow! Und der Ingwertee sieht gut aus!
    Liebste Grüße und einen schönen Sonntag wünsche ich Dir!
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh der Ingwertee war auch gut. Besonders durch die frischen Ingwerstückchen und das Zitronengras darin. Ein echter Traum

      Löschen
  4. Bohhhh das mit der Polenta sieht ja super aus! Hab ich noch nie gehört! Bin wirklich gespannt auf das Rezept, hab noch Polenta hier rumstehen, aber so klassisch mag ich das irgendwie gar nicht... das mit dem Hähnchen allerdings sieht einfach nur fantastisch aus! Da folge ich dir mal sofort, um das auch ja nicht zu verpassen!
    lg und noch einen schönen Sonntag, Marie :)

    AntwortenLöschen
  5. Was man von deiner Wohnung so sieht, dann hast du ja echt ein Händchen bewiesen, gerade was das Einrichten angeht. :)
    Aber so einen Samstag könnte mir auch gefallen lassen. :)

    lg Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Danke liebe Anna du bist jederzeit herzlich eingeladen dir die Wohnung im Original anzusehen. Ja, so ein Samstag hat echt was für sich :-)
      Liebe Grüße
      Lotte

      Löschen
    2. Beinahe hätte ich dich wirklich besucht, weil wir eigtl im Urlaub nach Leipzig wollten, aber wir fahren jetzt nach Potsdam, weil's doch billiger ist und wir das Geld für die eigene Wohnungssuche brauchen. :) Wann bist du mal wieder hier oben?

      lg Anna

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Selbstfürsorge rulez...

Wisst ihr noch, wie ich letzten Montag 3 Zeilen als Montagsmotivation schrieb? Das lag an mir. Ich war ein Esel.
Zwei Wochen ungefähr lief ich schon mit ziemlich fiesen Schmerzen durch die Gegend. Ich habe mir eingeredet, dass alles gar nicht so schlimm sei, ich mich ein bisschen anstellen würde und sowieso bin ich überhaupt immer viel zu zimperlich.
Bis ich dann am Samstag erst beim kassenärztlichen Notdienst und dann eine Weile in der Notaufnahme abhing, weil ich eine Infektion verschleppt hatte. Yay, so muss das sein.
Clever wie ich war hatte ich alle STOPP Schilder meines Körpers ignoriert, konsequent weitergearbeitet und mich immer wieder davon überzeugt, dass ich natürlich Höchstleistung von mir zu erwarten habe. Bis nichts mehr ging.
Es hätte mir eine Warnung sein können, als ich am Donnerstag eine Verabredung absagte, weil mir vor Schmerzen ein wenig schwarz vor Augen wurde (nach 11 Stunden arbeiten). War es aber nicht, weil ich in meiner grenzenlosen Selbstüberschätzung dachte…

Geburtstagstorte

Kennt ihr noch Findus und Petterson? Da gibt es ein Buch mit dem Titel "Eine Geburtstagstorte für die Katze". In diesem Buch versucht Petterson so ziemlich alles um eine Tort für Findus herzustellen. Klappt am Ende auch, aber ich bin mir sicher dem Herrn ist dabei das eine oder andere graue Haar gewachsen.
Ungefähr so ging es mir gestern und das liegt alles an Fräulein C. Fräulein C lernte ich letztes Jahr bei einem Einführungstag für neue Mitarbeiter kennen. Ein Blick und wir beide waren sofort verknallt. Seither ist Fräulein C fester Bestandteil meines Freundeskreies, wir telefonieren quasi ständig, treffen uns so oft es geht und flippen beide ein bisschen aus, wenn der jeweils andere Geburtstag hat.
An sich auch sympathisch, bis Fräulein C die folgenden Worte sprach "Du brauchst zu deinem Geburtstag eine Torte. Ich habe nämlich Kerzen gekauft" Könnte ich ignorieren, hätte ich ihr nicht vor einem Monat ungefähr dasselbe gesagt und sie gezwungen eine Benjamin Blüm…

Done is better than perfect

Ich habe einen Hang dazu alles möglichst perfekt machen zu wollen. Das klingt wie ein Satz, den man gut im Vorstellungsgespräch sagen kann, wenn man nach seinen Schwächen gefragt wird. Beschaulich, sympathisch und definitiv jemand, der sich in seine Aufgaben verbeißt.  Perfektionismus ist angesagt, ein bisschen hip und wir können uns alle darin sonnen.  In Wahrheit sind wie nämlich meist ein bisschen stolz auf uns, wenn wir behaupten nach Perfektion zu streben.  Nur, dass es leider Augenwischerei ist und eine willkommene Ausrede um sich am Ende schlecht zu machen, runter zu ziehen oder auf andere, vermeintlich luderige Menschen herab zu blicken. 
Dabei macht Perfektionismus meistens eins: Gelähmt.  Wenn ich eine Aufgabe nur perfekt bewältigen kann und ansonsten nichts wert bin, so scheitere ich eigentlich schon zu Beginn. Es gibt keine Perfektion. Niemals. Strebe ich jeden Tag aufs Neue danach, so mache ich mich immer wieder bewusst unglücklich und gelähmt, starre mit sehenden Augen …