Direkt zum Hauptbereich

Big City Life

Na gut, soooo groß ist Leipzig nun auch nicht. Dafür aber mehr als "arm aber sexy" sondern jung, sprudelnd und voller Kultur. Ich muss zugeben, dass mich die Stadt erst langsam gepackt hat, aber jetzt, wo es bald ans fort gehen geht bin ich doch etwas wehmütig. Tolle Stadt, wunderbare Menschen, Kultur, Grünzeug, Studenten, Feiern. Man findet irgendwie alles auf einmal. Wir sind inzwischen so hipp geworden, dass es vermutlich in 2 Jahren nicht mehr auszuhalten ist. Aber dann bin ich schon lange wieder fort...
Bis dahin genieße ich mein Leben hier für die letzten 8 Monate.

...Slipping through my fingers all the time ...

Sogar meine Lernwochenenden sind so unglaublich schön geworden, dass ich es hinaus schreien möchte. Manchmal ist es schon schön erwachsen zu sein, oder? Echt mal: Die tollen Schuhe, lange aufbleiben ohne schräge Blicke zu ernten, ausgehen und bis spät in die Nacht tanzen, niemandem mehr Rechenschaft ablegen warum es so chaotisch aussieht, essen was man will und wann man es will (Na und ich mag halt Kekse zum Frühstück, mir doch egal ob das gesund ist ;-)) und vor allem das Leben auskosten.
Das klappt sogar, wenn die erste Klausur unmittelbar bevor steht. Wie? Na ganz einfach. Am Freitag Abend mit einer lieben Freundin ins Ballett gehen und Chaplin ansehen. Danach einen heißen Ingwertee im Café Central trinken und über Gott und die Welt diskutieren und in High Heels und kurzem Kleidchen bei -7° und Schneefall den Heimweg antreten. 
Dann den Samstag zum Lernen nutzen und am Abend entspannt auf der Couch sitzen, in Polenta gebackene Hünhchenbrust mit Avocado Mango Salat essen und Kerzen anschauen. Nicht ans Telefon gehen, weil man ganz für sich sein möchte mit einem guten Buch und einem schönen Film und einfach da sein. Manchmal reicht es einfach im Hier und Jetzt zu leben, mit gutem Essen und einem Glas Wein (Konsolidierung? Brauchen wir nicht ;-)). Was will man mehr?
Freitag Abend und ausgehen mit der  von meiner Mutter geliehenen Tasche - äh meiner schönen Abendtasche
Ingwertee im Café Central mit einem lieben Menschen nach dem Ballett. Wie wunderbar
Das ist die Lotte. Die Lotte lernt und da ist ihr IMMER kalt, auch wenn die Heizung auf 5 ist
Dafür dann am Abend die Belohnung



Mmmh. In Polenta gebackenes Hühnchen mit Avocado Mango Salat. Sooo gut. Rezept folgt die Woche :-)
Endlich lese ich mein Weihnachtsbuch
Und zum Nachtisch Chamagnertrüffel. Luxus pur!!!
Ach ja, es gibt noch ein Bonuspunkt dieses Wochenende: Am Sonntag einen wunderbaren Mädelsabend mit Sex and the City, Sekt und Pizza vom La Strada, der besten Pizzeria der Stadt und den guten Brownies von der lieben Helen. Ich werde berichten :-)
Ach und Urban Priols Jahresrückblick anschauen während man kocht.
Bitter böse, aber einfach gut. Ich sage nur "Der pastorale Hustinettenbär". Höhö.
Mit diesen kleinen Highlights lernt es sich gleich viel leichter. Ich wünsche euch einen wundervollen Sonntag :-)
Liebste Grüße 
Charlotte

Kommentare

  1. mmh, dein Abendbrot sieht ja lecker aus, bitte bald mal für mich kochen! Aber erst nach den prüfungen, nutze den Tag für schöne Dinge klappt super, herzlichen Glückwunsch!!;-)
    Mecki

    AntwortenLöschen
  2. Dein Blog ist absolut wunderbar. Die Eindrücke & Gedanken finde ich wirklich schön. Super!

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Katta. :-) Ich werde ja ganz rot

      Löschen
  3. Hmmm schönes Abendessen ist das!!!! Wow! Und der Ingwertee sieht gut aus!
    Liebste Grüße und einen schönen Sonntag wünsche ich Dir!
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh der Ingwertee war auch gut. Besonders durch die frischen Ingwerstückchen und das Zitronengras darin. Ein echter Traum

      Löschen
  4. Bohhhh das mit der Polenta sieht ja super aus! Hab ich noch nie gehört! Bin wirklich gespannt auf das Rezept, hab noch Polenta hier rumstehen, aber so klassisch mag ich das irgendwie gar nicht... das mit dem Hähnchen allerdings sieht einfach nur fantastisch aus! Da folge ich dir mal sofort, um das auch ja nicht zu verpassen!
    lg und noch einen schönen Sonntag, Marie :)

    AntwortenLöschen
  5. Was man von deiner Wohnung so sieht, dann hast du ja echt ein Händchen bewiesen, gerade was das Einrichten angeht. :)
    Aber so einen Samstag könnte mir auch gefallen lassen. :)

    lg Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Danke liebe Anna du bist jederzeit herzlich eingeladen dir die Wohnung im Original anzusehen. Ja, so ein Samstag hat echt was für sich :-)
      Liebe Grüße
      Lotte

      Löschen
    2. Beinahe hätte ich dich wirklich besucht, weil wir eigtl im Urlaub nach Leipzig wollten, aber wir fahren jetzt nach Potsdam, weil's doch billiger ist und wir das Geld für die eigene Wohnungssuche brauchen. :) Wann bist du mal wieder hier oben?

      lg Anna

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Ein bisschen mehr Anstalt, bitte!

In unserer Wohnung gibt es keinen Fernseher, zumindest keinen um darin Tatort, Wetten, dass? oder Frauentausch zu gucken. Dafür haben wir weder Zeit noch die nötige Lust.
Um ehrlich zu sein langweilt mich das herkömmliche Fernsehprogramm meistens, Tatort und Co. sind faktisch meist falsch und ich finde eh kaum die Zeit mir so etwas anzuschauen.
Eine große Ausnahme gibt es jedoch: Satirsendungen. Ich bin ja bekanntlich ein großer Fan der heute show. Dieses Jahr ist jedoch eine Sendung dazu gekommen, die beinahe alles in den Schatten stellt, was ich bisher an politischem Kabarett und Satire gesehen habe. Bitterböse, gnadenlos und sofort mit einer einstweiligen Verfügung von einem gewissen Herrn Joffe (Herausgeber der Zeit, klick hier) bedacht, ist das neue Format von "Neues aus der Anstalt" bisher ungeschlagen auf Platz 1 meiner liebsten Satiresendungen.
Dabei blieb mir bei einigen Sendungen das Lachen, vor lauter Wahrheit, im Hals stecken. So zum Beispiel bei Claus von Wagner…

Montagsmotivation: all die kleinen Dinge

Es gibt da so ein großartiges Zitat von Andy Rooney, das mir immer mal wieder in den Sinn kommt, sobald der Alltag Einzug hält:

"For most of life, nothing wonderful happens. If you don’t enjoy getting up and working and finishing your work and sitting down to a meal with family or friends, then the chances are that you’re not going to be very happy. If someone bases his happiness or unhappiness on major events like a great new job, huge amounts of money, a flawlessly happy marriage or a trip to Paris, that person isn’t going to be happy much of the time. If, on the other hand, happiness depends on a good breakfast, flowers in the yard, a drink or a nap, then we are more likely to live with quite a bit of happiness."

Andy Rooney

Tatsächlich passieren große und lebensverändernde Dinge doch (zum Glück) nicht jeden Tag. Eigentlich lebt man ja so insgesamt betrachtet mehr vor sich hin. Das kann einerseits frustrierend erscheinen, ist aber andererseits vielleicht auch gar nicht sch…

Zeitmanagement zusammengefasst

Gestern war ich ziemlich fertig. Nach nur drei Stunden Schlaf verbrachte ich den Tag eigentlich damit im Bett zu liegen, Torte zu essen, "Da Vincis Demons" zu schauen und mit Freunden zu telefonieren. Und ganz nebenbei stolperte ich über ein Zitat zum Thema Zeitmanagement. Und weil ich es so schön finde, habe ich es euch einfach heute mitgebracht. Um ehrlich zu sein war ich am Sonntag nämlich nicht in der Lage weiter zu denken als "Oh ich esse jetzt einmal ganz viel Kuchen". 
“ Instead of saying “I don’t have time” try saying “it’s not a priority,” and see how that feels. Often, that’s a perfectly adequate explanation. I have time to iron my sheets, I just don’t want to. But other things are harder. Try it: “I’m not going to edit your résumé, sweetie, because it’s not a priority.” “I don’t go to the doctor because my health is not a priority.” If these phrases don’t sit well, that’s the point. Changing our language reminds us that time is a choice. If we don’t like…