Direkt zum Hauptbereich

Weck die Carrie in dir ;-) Von Kalenderaufträgen und der Realität

In meinem Kalender steht ich soll diese Woche einmal nicht kochen, sondern den Pizzaservice kommen lassen. Mmmh. Guter Plan. Gestern war Montag und an Montagen bin ich müde. Ein einfacher Fakt in diesem Semester, denn Montags stehe ich immer um 5.30 Uhr auf, weil meine Vorlesung so früh beginnt. Ein gutes Argument um am Montag Abend allein auf seinem Sofa zu sitzen, einen Karton mit bestellter Pizza vor sich und irgendeine DVD zu schauen.
Aber so einfach ist das nicht. Zumindest nicht, wenn man Freundinnen hat. Ich war ganz gemütlich auf dem Weg vom Bachelorarbeitsseminar (ich bin sooooooooooo froh über meine Arbeitsgruppe, das glaubt ihr gar nicht) nach Hause, schaue auf mein Handy und sehe: Die Miri hat mich angerufen. Ich rufe also zurück und höre "Liebe Lotte, ich habe Hunger und  da hab ich mir gedacht anstatt die ganze Packung Schokolade allein auf zuessen, können wir doch gemeinsam essen gehen?" Und zack lande ich ganz spontan mit meine lieben Freundin im LEOs, wo wir uns über Mädchenkram austauschen, durch die Saftkarte trinken (Der schwarze Johannisbeersaft da ist mal richtig genial!) und gemütlich miteinander essen.
Gibt es etwas schöneres als City Leben, wenn man jung und Student ist? Sich spontan mit den Mädels verabreden, das Leben genießen, im Schnee nach Hause laufen und Menschen auf der Straße anlächeln? Ich finde ja nicht- Da lohnt es sich doch gegen den Kalenderauftrag zu verstoßen, wenn die Realität so viel besser ist. Und Pizza gibt es am Mittwoch beim Italiener mit meinem Date ;-).
Oder um es mit meinem Lieblingsfilm auszudrücken (Was ist das nur--- Ach ja Lord of the Rings in diesem Fall Two Towers)
"Remember today [...]. Today Life is good" :-)

Vitaminhaushalt auffrischen leicht gemacht!
Lecker Essen. Zusammen schmeckt es gleich viel besser. 
Mädchengespräche: Warum meldet er sich zu viel/zu wenig/ nicht liebevoll genug/zu liebvoll.
Man kann es Frauen eben nicht recht machen. War eh klar, oder?
Auch ein Bierdeckel hat es nicht immer leicht...
Wer sich wundert, dass ich kaum studiere: Das stimmt so nicht. Als ich in meiner Wohnung angekommen bin habe ich ganz brav noch mein Testprotokoll geschrieben und den Nachmittag davor die ganze Zeit gelernt. Es geht also beides ;-) Wäre vor einem Jahr noch nicht denkbar gewesen...
Ich wünsche euch einen ganz wunderbaren Dienstag
Lotte, die heute ein Seminar schwänzt um zu lernen. Belegt niemals, wirklich niemals Geschichte als SQ Modul, wenn ihr entspannte Prüfungen haben wollt!!!

Kommentare

  1. Was ist denn ein SQ Modul? Hachja. Uni ist halt überall anders. Ich wünsche Dir morgen viel Spaß beim Italiener :)
    Grüßlein
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein selbst ausgewähltes Fach, das nichts mit dem eigentlichen Studiengang zu tun hat, man aber belegen muss. Wäre an sich super, wenn da nicht diese Prüfung wäre.

      Löschen
  2. That`s doch mal life in der schönsten Form.
    Glückwunsch.

    Hansi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Erholung pur oder Perfektionismus ade ...

Am Freitag letzte Woche hat mein Urlaub begonnen. Noch vor 6 Uhr am Morgen saß ich im Zug an die Ostsee, völlig erschöpft vom Chaos der Reisevorbereitungen (das ist einen eigenen Post wert) und der langen Zeit ohne Urlaub. Ich schlief beinahe die ganze Fahrt und seither ist schlafen eines meiner liebsten Hobbys geworden. Das und das Lesen von wirklich absurd schlecht geschriebenen Romanen. Die meiste Zeit in den letzten zwei Tagen verbrachte ich im Gammellook auf der Couch, wahlweise in ein Buch oder Serien vertieft und das Wetter hier ist so miserabel, das auch kaum etwas anderes möglich war. Und soll ich euch etwas verraten? ICH LIEBE ES.  Wirklich. Die flache Unterhaltung, den langen Mittagsschlaf, der entspannte Tagesablauf - all das könnte kaum besser sein. Und während ich mich in den letzten Tagen einfach erholte, ging mir immer wieder der Begriff Perfektionismus durch den Kopf.  Und als ich diesen Artikel der APA (American Psychological Association) las, beschloss ich daraus e…

Urlaubsgedanken

Gestern stieß ich beim Stöbern in einem Laden am Strand auf folgende Karte und wusste sofort:  Das ist genau der richtige Spruch für eine Montagsmotivation.  Gerade im Urlaub fallen mir immer Millionen von Dingen ein, die ich gerne ändern möchte. Ich will entspannter sein, mutiger darin für mich und andere einzustehen, selbstloser, sportlicher, mich gesünder ernähren und jeden Tag meditieren. Ich möchte mehr Freude verbreiten, lachen und tanzen, Berge von Büchern lesen und ein allgemein unkomplizierter Mensch werden. Tausend Dinge, die mir einfallen, weil ich Zeit dazu habe. Viele von ihnen ergeben Sinn, manche, wie der Wunsch immer unkompliziert zu sein, sind völlig hanebüchen und absolut sinnentleert. Allerdings haben sie alle eine Sache gemeinsam: Sie alle erfordern, dass ich sie lebe und nicht nur darüber spreche/schreibe. Sie erfordern, dass sie zu einer Priorität in meinem Leben werden und nicht nur so nebenher mitlaufen. Urlaub ist eine wunderbare Chance Prioritäten zu überprü…

Ein unentschlossener Lesemonat oder - zurück zum Krimiglück

Irgendwie war der Juli nicht mein Lesemonat. Vielleicht liegt es  am Sommer, wobei der ständige Regen und die Kälte eigentlich dagegen sprächen, vielleicht daran, dass ich inzwischen unglaublich urlaubsreif bin, aber im Juli wurde ich nicht so ganz warm mit den Büchern, die ich lesen wollte. Manchmal ist das eben so, aber ich habe Hoffnung, dass der August, mit seinen zwei Wochen Urlaub, für mich etwas frischen Wind bringt. Aber zunächst einmal meine Bücher im Juli für euch. Vielleicht werdet ihr ja warm damit. 
1. Almost Adulting von Arden Rose Witzig geschrieben, amüsant und kurzweilig. Das Buch stand schon lange auf meiner Wunschliste. Allerdings fiel mir schon auf den ersten Seiten auf: Ich bin leider zu alt für dieses Buch. So amüsant und erfrischend es auch geschrieben sein mag, für mich war es leider Zeitverschwendung. Allerdings kann ich es wärmsten jedem Erstsemester empfehlen, der gerade von Zuhause ausgezogen ist. Jene von uns, die seit Jahren ein eigenständiges Leben führe…