Direkt zum Hauptbereich

Black Forest Pancakes und I'm a believer

Ich hoffe ihr hattet ein wunderbares Wochenende, voll von Spaß, Entspannung und Lebensfreude. Meins war richtig toll, auch wenn ich das Gefühl habe meine Wohnung ist schwer suizidal (was sich im Moment nicht alles selbst zerstört, das würdet ihr nicht glauben. Von Lampen über Weingläser bis hin zu meiner Lieblingstasse und noch vieles mehr, im Moment ist echt der Wurm drin).
Dagegen helfen selbstverständlich nur radikale Maßnahmen, wie zum Beispiel ein richtig tolles Frühstück (wenn man um 11 Uhr isst heißt das doch noch Frühstück, oder?) und ein wunderschöner Film, der einem die ein oder andere Träne ins Äuglein treibt.
Da ich beides in einem Selbstversuch getestet habe, kann ich euch bestätigen: Ja, es hilft. Die Dinge gehen zwar immer noch kaputt, aber es macht einem nicht mehr so viel aus.
Sollte es bei euch in der Wohnung ähnlich zugehen, habe ich euch einfach ein Rezept mitgebracht, das quasi gegen alles hilft ;-)

Schwarzwälder Kirschpfannkuchen 

Ihr braucht
Mehl, Eier, Milch in den Mengen, die ihr sonst für einen Pfannkuchenteig verwendet
Kakaopulver (ca 2 TL pro Person)
geschmolzene Zartbitterschokolade (ca 25 g pro Person)

Quark ( 3EL pro Person)
 Vanillezucker und Rohrzucker nach belieben
eine Hand voll Sauerkirschen pro Person 

 Das macht ihr
Mischt wie üblich einen Pfannkuchenteig zusammen und hebt das Kakaopulver unter.
Lasst den Teig ca eine halbe Stunde quellen und fügt dann die geschmolzene Schokolade hinzu.
Den Pfannkuchen, wie sonst auch backen. 
In der Zwischenzeit Quark mit ein wenig Vanillezucker und Rohrzucker vermischen und die Kirschen unterheben, auf dem fertigen Pfannkuchen verteilen und genießen
 Ich bin eigentlich überhaupt kein Fan von Schwarzwälder Kirschtorte. Ich ekel mich unglaublich vor geschlagener Sahne und bekomme sie nur sehr mühsam und in selten Ausnahmen hinunter. Von daher sind die meisten Torten überhaupt nichts für mich. Wenn ich selber backe nehme ich immer Frischkäse und ansonsten umgehe ich alles, was nach Sahnefüllung aussieht. Aber bei diesen Pfannkuchen ist ja nur Quark drin und das macht sie natürlich unschlagbar lecker. Genau das Richtige für einen Sonntag, wenn man nach dem Joggen frühstücken will. Oder wollen wir es großspurig Brunch nennen, da es erst um 11 Uhr stattfand?
Nachdem ich so in den Tag gestartet bin hieß es erst einmal ein wenig arbeiten... Allerdings habe ich es mir danach auch wieder gut gehen lassen. Nach ewig langer Zeit habe ich endlich wieder ein wenig auf meinem Sofa gesessen und einfach nur gelesen. Ich hatte mir schon vor einem halben Jahr vorgenommen das zu meinem Sonntagsritual werden zu lassen. Ratet mal wie oft das geklappt hat. Genau, nicht ein einziges Mal. Von wegen Studenten haben Zeit.Umso schöner, dass ich es dieses Mal wenigstens eine ganze Stunde geschafft habe.
Da mir die Sache mit der Entspannung so gut gefallen hat, habe ich am Abend gleich damit weiter gemacht. Endlich habe ich es geschafft den Film "Wenn Träume fliegen lernen" zu schauen, mit Johnny Depp (immer ein Grund einen Film zu gucken: Man kann den Mann anstarren ;-) ) und Kate Winslet. Ich war so gerührt und musste am Ende fast weinen. Und ich weine NIE bei Filmen, bis auf ganz ganz wenige Ausnahmen und dann auch nur, weil es schrecklich ist und nicht weil ich gerührt bin. Aber die Geschichte des Autoren von Peter Pan war so unglaublich schön und liebevoll dargestellt, dass ich fast eine Träne hätte kullern lassen.
Und als ich diesen Film gesehen habe ist mir klar geworden, ja ich glaube noch daran. Ich glaube an all die kleinen Dinge, an alte Disneyfilme und Frühstück im Bett, an Geschichten die einen so sehr verzaubern, dass sie einen nicht mehr los lassen, an die Magie im Alltäglichen und an kleine Wunder.
Ich bin so froh, dass ich in einem so kleinen Dorf aufgewachsen bin, ganz ohne Dauerfernsehen und Computer im Kinderzimmer, dass ich auf Bäume geklettert bin und ein einfacher Ast mit ein wenig Fantasie zu einem gefährlichen Schwert werden konnte. Oh ja, das Reich der Fantasie ist wunderbar und ich bin mir sicher sie steckt in jedem von uns, auch wenn wir jetzt, da wir erwachsen sind, vielleicht etwas länger suchen müssen.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Start in die Woche
Liebe Grüße
Lotte

Kommentare

  1. Danke für deinen lieben Kommentar!Freut mich sehr das dir mein DIY gefallen hat!;)
    Schöne Frühlingsblüher hast du da!
    Liebe Grüße,Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie gemein. ich möchte auch so was essen - sofort. stattdessen stopfe ich mich mit chips voll ... chrm. Reden wir nicht drüber.

    Liebste Grüße von Miiiiir :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach lass mal, heute gab es bei mir auch nur Suppe und dazu Arbeit von um Neun bis jetzt... Ich denke das gleicht sich aus und für die Salt and Vinegar Chips könnte ich einen Mord begehen. Die sind soooooooooo gut.
      Liebe Grüße auf die schöne Insel
      Lotte

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Ein bisschen mehr Anstalt, bitte!

In unserer Wohnung gibt es keinen Fernseher, zumindest keinen um darin Tatort, Wetten, dass? oder Frauentausch zu gucken. Dafür haben wir weder Zeit noch die nötige Lust.
Um ehrlich zu sein langweilt mich das herkömmliche Fernsehprogramm meistens, Tatort und Co. sind faktisch meist falsch und ich finde eh kaum die Zeit mir so etwas anzuschauen.
Eine große Ausnahme gibt es jedoch: Satirsendungen. Ich bin ja bekanntlich ein großer Fan der heute show. Dieses Jahr ist jedoch eine Sendung dazu gekommen, die beinahe alles in den Schatten stellt, was ich bisher an politischem Kabarett und Satire gesehen habe. Bitterböse, gnadenlos und sofort mit einer einstweiligen Verfügung von einem gewissen Herrn Joffe (Herausgeber der Zeit, klick hier) bedacht, ist das neue Format von "Neues aus der Anstalt" bisher ungeschlagen auf Platz 1 meiner liebsten Satiresendungen.
Dabei blieb mir bei einigen Sendungen das Lachen, vor lauter Wahrheit, im Hals stecken. So zum Beispiel bei Claus von Wagner…

Montagsmotivation: all die kleinen Dinge

Es gibt da so ein großartiges Zitat von Andy Rooney, das mir immer mal wieder in den Sinn kommt, sobald der Alltag Einzug hält:

"For most of life, nothing wonderful happens. If you don’t enjoy getting up and working and finishing your work and sitting down to a meal with family or friends, then the chances are that you’re not going to be very happy. If someone bases his happiness or unhappiness on major events like a great new job, huge amounts of money, a flawlessly happy marriage or a trip to Paris, that person isn’t going to be happy much of the time. If, on the other hand, happiness depends on a good breakfast, flowers in the yard, a drink or a nap, then we are more likely to live with quite a bit of happiness."

Andy Rooney

Tatsächlich passieren große und lebensverändernde Dinge doch (zum Glück) nicht jeden Tag. Eigentlich lebt man ja so insgesamt betrachtet mehr vor sich hin. Das kann einerseits frustrierend erscheinen, ist aber andererseits vielleicht auch gar nicht sch…

Zeitmanagement zusammengefasst

Gestern war ich ziemlich fertig. Nach nur drei Stunden Schlaf verbrachte ich den Tag eigentlich damit im Bett zu liegen, Torte zu essen, "Da Vincis Demons" zu schauen und mit Freunden zu telefonieren. Und ganz nebenbei stolperte ich über ein Zitat zum Thema Zeitmanagement. Und weil ich es so schön finde, habe ich es euch einfach heute mitgebracht. Um ehrlich zu sein war ich am Sonntag nämlich nicht in der Lage weiter zu denken als "Oh ich esse jetzt einmal ganz viel Kuchen". 
“ Instead of saying “I don’t have time” try saying “it’s not a priority,” and see how that feels. Often, that’s a perfectly adequate explanation. I have time to iron my sheets, I just don’t want to. But other things are harder. Try it: “I’m not going to edit your résumé, sweetie, because it’s not a priority.” “I don’t go to the doctor because my health is not a priority.” If these phrases don’t sit well, that’s the point. Changing our language reminds us that time is a choice. If we don’t like…