Direkt zum Hauptbereich

Black Forest Pancakes und I'm a believer

Ich hoffe ihr hattet ein wunderbares Wochenende, voll von Spaß, Entspannung und Lebensfreude. Meins war richtig toll, auch wenn ich das Gefühl habe meine Wohnung ist schwer suizidal (was sich im Moment nicht alles selbst zerstört, das würdet ihr nicht glauben. Von Lampen über Weingläser bis hin zu meiner Lieblingstasse und noch vieles mehr, im Moment ist echt der Wurm drin).
Dagegen helfen selbstverständlich nur radikale Maßnahmen, wie zum Beispiel ein richtig tolles Frühstück (wenn man um 11 Uhr isst heißt das doch noch Frühstück, oder?) und ein wunderschöner Film, der einem die ein oder andere Träne ins Äuglein treibt.
Da ich beides in einem Selbstversuch getestet habe, kann ich euch bestätigen: Ja, es hilft. Die Dinge gehen zwar immer noch kaputt, aber es macht einem nicht mehr so viel aus.
Sollte es bei euch in der Wohnung ähnlich zugehen, habe ich euch einfach ein Rezept mitgebracht, das quasi gegen alles hilft ;-)

Schwarzwälder Kirschpfannkuchen 

Ihr braucht
Mehl, Eier, Milch in den Mengen, die ihr sonst für einen Pfannkuchenteig verwendet
Kakaopulver (ca 2 TL pro Person)
geschmolzene Zartbitterschokolade (ca 25 g pro Person)

Quark ( 3EL pro Person)
 Vanillezucker und Rohrzucker nach belieben
eine Hand voll Sauerkirschen pro Person 

 Das macht ihr
Mischt wie üblich einen Pfannkuchenteig zusammen und hebt das Kakaopulver unter.
Lasst den Teig ca eine halbe Stunde quellen und fügt dann die geschmolzene Schokolade hinzu.
Den Pfannkuchen, wie sonst auch backen. 
In der Zwischenzeit Quark mit ein wenig Vanillezucker und Rohrzucker vermischen und die Kirschen unterheben, auf dem fertigen Pfannkuchen verteilen und genießen
 Ich bin eigentlich überhaupt kein Fan von Schwarzwälder Kirschtorte. Ich ekel mich unglaublich vor geschlagener Sahne und bekomme sie nur sehr mühsam und in selten Ausnahmen hinunter. Von daher sind die meisten Torten überhaupt nichts für mich. Wenn ich selber backe nehme ich immer Frischkäse und ansonsten umgehe ich alles, was nach Sahnefüllung aussieht. Aber bei diesen Pfannkuchen ist ja nur Quark drin und das macht sie natürlich unschlagbar lecker. Genau das Richtige für einen Sonntag, wenn man nach dem Joggen frühstücken will. Oder wollen wir es großspurig Brunch nennen, da es erst um 11 Uhr stattfand?
Nachdem ich so in den Tag gestartet bin hieß es erst einmal ein wenig arbeiten... Allerdings habe ich es mir danach auch wieder gut gehen lassen. Nach ewig langer Zeit habe ich endlich wieder ein wenig auf meinem Sofa gesessen und einfach nur gelesen. Ich hatte mir schon vor einem halben Jahr vorgenommen das zu meinem Sonntagsritual werden zu lassen. Ratet mal wie oft das geklappt hat. Genau, nicht ein einziges Mal. Von wegen Studenten haben Zeit.Umso schöner, dass ich es dieses Mal wenigstens eine ganze Stunde geschafft habe.
Da mir die Sache mit der Entspannung so gut gefallen hat, habe ich am Abend gleich damit weiter gemacht. Endlich habe ich es geschafft den Film "Wenn Träume fliegen lernen" zu schauen, mit Johnny Depp (immer ein Grund einen Film zu gucken: Man kann den Mann anstarren ;-) ) und Kate Winslet. Ich war so gerührt und musste am Ende fast weinen. Und ich weine NIE bei Filmen, bis auf ganz ganz wenige Ausnahmen und dann auch nur, weil es schrecklich ist und nicht weil ich gerührt bin. Aber die Geschichte des Autoren von Peter Pan war so unglaublich schön und liebevoll dargestellt, dass ich fast eine Träne hätte kullern lassen.
Und als ich diesen Film gesehen habe ist mir klar geworden, ja ich glaube noch daran. Ich glaube an all die kleinen Dinge, an alte Disneyfilme und Frühstück im Bett, an Geschichten die einen so sehr verzaubern, dass sie einen nicht mehr los lassen, an die Magie im Alltäglichen und an kleine Wunder.
Ich bin so froh, dass ich in einem so kleinen Dorf aufgewachsen bin, ganz ohne Dauerfernsehen und Computer im Kinderzimmer, dass ich auf Bäume geklettert bin und ein einfacher Ast mit ein wenig Fantasie zu einem gefährlichen Schwert werden konnte. Oh ja, das Reich der Fantasie ist wunderbar und ich bin mir sicher sie steckt in jedem von uns, auch wenn wir jetzt, da wir erwachsen sind, vielleicht etwas länger suchen müssen.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Start in die Woche
Liebe Grüße
Lotte

Kommentare

  1. Danke für deinen lieben Kommentar!Freut mich sehr das dir mein DIY gefallen hat!;)
    Schöne Frühlingsblüher hast du da!
    Liebe Grüße,Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie gemein. ich möchte auch so was essen - sofort. stattdessen stopfe ich mich mit chips voll ... chrm. Reden wir nicht drüber.

    Liebste Grüße von Miiiiir :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach lass mal, heute gab es bei mir auch nur Suppe und dazu Arbeit von um Neun bis jetzt... Ich denke das gleicht sich aus und für die Salt and Vinegar Chips könnte ich einen Mord begehen. Die sind soooooooooo gut.
      Liebe Grüße auf die schöne Insel
      Lotte

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Erholung pur oder Perfektionismus ade ...

Am Freitag letzte Woche hat mein Urlaub begonnen. Noch vor 6 Uhr am Morgen saß ich im Zug an die Ostsee, völlig erschöpft vom Chaos der Reisevorbereitungen (das ist einen eigenen Post wert) und der langen Zeit ohne Urlaub. Ich schlief beinahe die ganze Fahrt und seither ist schlafen eines meiner liebsten Hobbys geworden. Das und das Lesen von wirklich absurd schlecht geschriebenen Romanen. Die meiste Zeit in den letzten zwei Tagen verbrachte ich im Gammellook auf der Couch, wahlweise in ein Buch oder Serien vertieft und das Wetter hier ist so miserabel, das auch kaum etwas anderes möglich war. Und soll ich euch etwas verraten? ICH LIEBE ES.  Wirklich. Die flache Unterhaltung, den langen Mittagsschlaf, der entspannte Tagesablauf - all das könnte kaum besser sein. Und während ich mich in den letzten Tagen einfach erholte, ging mir immer wieder der Begriff Perfektionismus durch den Kopf.  Und als ich diesen Artikel der APA (American Psychological Association) las, beschloss ich daraus e…

Urlaubsgedanken

Gestern stieß ich beim Stöbern in einem Laden am Strand auf folgende Karte und wusste sofort:  Das ist genau der richtige Spruch für eine Montagsmotivation.  Gerade im Urlaub fallen mir immer Millionen von Dingen ein, die ich gerne ändern möchte. Ich will entspannter sein, mutiger darin für mich und andere einzustehen, selbstloser, sportlicher, mich gesünder ernähren und jeden Tag meditieren. Ich möchte mehr Freude verbreiten, lachen und tanzen, Berge von Büchern lesen und ein allgemein unkomplizierter Mensch werden. Tausend Dinge, die mir einfallen, weil ich Zeit dazu habe. Viele von ihnen ergeben Sinn, manche, wie der Wunsch immer unkompliziert zu sein, sind völlig hanebüchen und absolut sinnentleert. Allerdings haben sie alle eine Sache gemeinsam: Sie alle erfordern, dass ich sie lebe und nicht nur darüber spreche/schreibe. Sie erfordern, dass sie zu einer Priorität in meinem Leben werden und nicht nur so nebenher mitlaufen. Urlaub ist eine wunderbare Chance Prioritäten zu überprü…

Montagsmotivation vom Zauber des Phlegma oder "Kann ich etwas ändern? Nein, dann eben nicht"

Letzten Mittwoch hatte ich einen blöden Tag. Mein nagelneues Mac Book entschied sich keinen Ton mehr von sich zu geben und blieb bei dieser Entscheidung, trotz allem was ich und das nette Support Team von Apple versuchten- Das ist wirklich ärgerlich, denn mein uralter Laptop auf dem ich gerade diesen Blogpost verfasse ist nicht nur langsam, sondern kann sich auch nicht mehr wirklich ins Internet einloggen und das Meiste auf dieser Welt überfordert ihn einfach.  Aber immerhin hatte ich einen Abend auf den ich mich freuen konnte. Ich fuhr mit dem Zug in einen Vorort von Hannover um mich dort mit einer Freundin zum Game of Thrones gucken zu treffen. Soweit so gut. Als ich jedoch aus dem Zug auf den Bahnsteig (Betonung auf STEIG also steigen = gehen/zu Fuß sein) stieg und mich nach meiner Freundin umsah, flog ich ein wenig durch die Luft. Mich hatte eine Fahrradfahrerin gerammt, die in vollem Tempo durch den Regen über den Bahnsteig fuhr - ein Ort an dem man nicht Fahrrad fährt- um den Z…