Direkt zum Hauptbereich

Black Forest Pancakes und I'm a believer

Ich hoffe ihr hattet ein wunderbares Wochenende, voll von Spaß, Entspannung und Lebensfreude. Meins war richtig toll, auch wenn ich das Gefühl habe meine Wohnung ist schwer suizidal (was sich im Moment nicht alles selbst zerstört, das würdet ihr nicht glauben. Von Lampen über Weingläser bis hin zu meiner Lieblingstasse und noch vieles mehr, im Moment ist echt der Wurm drin).
Dagegen helfen selbstverständlich nur radikale Maßnahmen, wie zum Beispiel ein richtig tolles Frühstück (wenn man um 11 Uhr isst heißt das doch noch Frühstück, oder?) und ein wunderschöner Film, der einem die ein oder andere Träne ins Äuglein treibt.
Da ich beides in einem Selbstversuch getestet habe, kann ich euch bestätigen: Ja, es hilft. Die Dinge gehen zwar immer noch kaputt, aber es macht einem nicht mehr so viel aus.
Sollte es bei euch in der Wohnung ähnlich zugehen, habe ich euch einfach ein Rezept mitgebracht, das quasi gegen alles hilft ;-)

Schwarzwälder Kirschpfannkuchen 

Ihr braucht
Mehl, Eier, Milch in den Mengen, die ihr sonst für einen Pfannkuchenteig verwendet
Kakaopulver (ca 2 TL pro Person)
geschmolzene Zartbitterschokolade (ca 25 g pro Person)

Quark ( 3EL pro Person)
 Vanillezucker und Rohrzucker nach belieben
eine Hand voll Sauerkirschen pro Person 

 Das macht ihr
Mischt wie üblich einen Pfannkuchenteig zusammen und hebt das Kakaopulver unter.
Lasst den Teig ca eine halbe Stunde quellen und fügt dann die geschmolzene Schokolade hinzu.
Den Pfannkuchen, wie sonst auch backen. 
In der Zwischenzeit Quark mit ein wenig Vanillezucker und Rohrzucker vermischen und die Kirschen unterheben, auf dem fertigen Pfannkuchen verteilen und genießen
 Ich bin eigentlich überhaupt kein Fan von Schwarzwälder Kirschtorte. Ich ekel mich unglaublich vor geschlagener Sahne und bekomme sie nur sehr mühsam und in selten Ausnahmen hinunter. Von daher sind die meisten Torten überhaupt nichts für mich. Wenn ich selber backe nehme ich immer Frischkäse und ansonsten umgehe ich alles, was nach Sahnefüllung aussieht. Aber bei diesen Pfannkuchen ist ja nur Quark drin und das macht sie natürlich unschlagbar lecker. Genau das Richtige für einen Sonntag, wenn man nach dem Joggen frühstücken will. Oder wollen wir es großspurig Brunch nennen, da es erst um 11 Uhr stattfand?
Nachdem ich so in den Tag gestartet bin hieß es erst einmal ein wenig arbeiten... Allerdings habe ich es mir danach auch wieder gut gehen lassen. Nach ewig langer Zeit habe ich endlich wieder ein wenig auf meinem Sofa gesessen und einfach nur gelesen. Ich hatte mir schon vor einem halben Jahr vorgenommen das zu meinem Sonntagsritual werden zu lassen. Ratet mal wie oft das geklappt hat. Genau, nicht ein einziges Mal. Von wegen Studenten haben Zeit.Umso schöner, dass ich es dieses Mal wenigstens eine ganze Stunde geschafft habe.
Da mir die Sache mit der Entspannung so gut gefallen hat, habe ich am Abend gleich damit weiter gemacht. Endlich habe ich es geschafft den Film "Wenn Träume fliegen lernen" zu schauen, mit Johnny Depp (immer ein Grund einen Film zu gucken: Man kann den Mann anstarren ;-) ) und Kate Winslet. Ich war so gerührt und musste am Ende fast weinen. Und ich weine NIE bei Filmen, bis auf ganz ganz wenige Ausnahmen und dann auch nur, weil es schrecklich ist und nicht weil ich gerührt bin. Aber die Geschichte des Autoren von Peter Pan war so unglaublich schön und liebevoll dargestellt, dass ich fast eine Träne hätte kullern lassen.
Und als ich diesen Film gesehen habe ist mir klar geworden, ja ich glaube noch daran. Ich glaube an all die kleinen Dinge, an alte Disneyfilme und Frühstück im Bett, an Geschichten die einen so sehr verzaubern, dass sie einen nicht mehr los lassen, an die Magie im Alltäglichen und an kleine Wunder.
Ich bin so froh, dass ich in einem so kleinen Dorf aufgewachsen bin, ganz ohne Dauerfernsehen und Computer im Kinderzimmer, dass ich auf Bäume geklettert bin und ein einfacher Ast mit ein wenig Fantasie zu einem gefährlichen Schwert werden konnte. Oh ja, das Reich der Fantasie ist wunderbar und ich bin mir sicher sie steckt in jedem von uns, auch wenn wir jetzt, da wir erwachsen sind, vielleicht etwas länger suchen müssen.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Start in die Woche
Liebe Grüße
Lotte

Kommentare

  1. Danke für deinen lieben Kommentar!Freut mich sehr das dir mein DIY gefallen hat!;)
    Schöne Frühlingsblüher hast du da!
    Liebe Grüße,Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie gemein. ich möchte auch so was essen - sofort. stattdessen stopfe ich mich mit chips voll ... chrm. Reden wir nicht drüber.

    Liebste Grüße von Miiiiir :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach lass mal, heute gab es bei mir auch nur Suppe und dazu Arbeit von um Neun bis jetzt... Ich denke das gleicht sich aus und für die Salt and Vinegar Chips könnte ich einen Mord begehen. Die sind soooooooooo gut.
      Liebe Grüße auf die schöne Insel
      Lotte

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Selbstfürsorge rulez...

Wisst ihr noch, wie ich letzten Montag 3 Zeilen als Montagsmotivation schrieb? Das lag an mir. Ich war ein Esel.
Zwei Wochen ungefähr lief ich schon mit ziemlich fiesen Schmerzen durch die Gegend. Ich habe mir eingeredet, dass alles gar nicht so schlimm sei, ich mich ein bisschen anstellen würde und sowieso bin ich überhaupt immer viel zu zimperlich.
Bis ich dann am Samstag erst beim kassenärztlichen Notdienst und dann eine Weile in der Notaufnahme abhing, weil ich eine Infektion verschleppt hatte. Yay, so muss das sein.
Clever wie ich war hatte ich alle STOPP Schilder meines Körpers ignoriert, konsequent weitergearbeitet und mich immer wieder davon überzeugt, dass ich natürlich Höchstleistung von mir zu erwarten habe. Bis nichts mehr ging.
Es hätte mir eine Warnung sein können, als ich am Donnerstag eine Verabredung absagte, weil mir vor Schmerzen ein wenig schwarz vor Augen wurde (nach 11 Stunden arbeiten). War es aber nicht, weil ich in meiner grenzenlosen Selbstüberschätzung dachte…

Geburtstagstorte

Kennt ihr noch Findus und Petterson? Da gibt es ein Buch mit dem Titel "Eine Geburtstagstorte für die Katze". In diesem Buch versucht Petterson so ziemlich alles um eine Tort für Findus herzustellen. Klappt am Ende auch, aber ich bin mir sicher dem Herrn ist dabei das eine oder andere graue Haar gewachsen.
Ungefähr so ging es mir gestern und das liegt alles an Fräulein C. Fräulein C lernte ich letztes Jahr bei einem Einführungstag für neue Mitarbeiter kennen. Ein Blick und wir beide waren sofort verknallt. Seither ist Fräulein C fester Bestandteil meines Freundeskreies, wir telefonieren quasi ständig, treffen uns so oft es geht und flippen beide ein bisschen aus, wenn der jeweils andere Geburtstag hat.
An sich auch sympathisch, bis Fräulein C die folgenden Worte sprach "Du brauchst zu deinem Geburtstag eine Torte. Ich habe nämlich Kerzen gekauft" Könnte ich ignorieren, hätte ich ihr nicht vor einem Monat ungefähr dasselbe gesagt und sie gezwungen eine Benjamin Blüm…

Done is better than perfect

Ich habe einen Hang dazu alles möglichst perfekt machen zu wollen. Das klingt wie ein Satz, den man gut im Vorstellungsgespräch sagen kann, wenn man nach seinen Schwächen gefragt wird. Beschaulich, sympathisch und definitiv jemand, der sich in seine Aufgaben verbeißt.  Perfektionismus ist angesagt, ein bisschen hip und wir können uns alle darin sonnen.  In Wahrheit sind wie nämlich meist ein bisschen stolz auf uns, wenn wir behaupten nach Perfektion zu streben.  Nur, dass es leider Augenwischerei ist und eine willkommene Ausrede um sich am Ende schlecht zu machen, runter zu ziehen oder auf andere, vermeintlich luderige Menschen herab zu blicken. 
Dabei macht Perfektionismus meistens eins: Gelähmt.  Wenn ich eine Aufgabe nur perfekt bewältigen kann und ansonsten nichts wert bin, so scheitere ich eigentlich schon zu Beginn. Es gibt keine Perfektion. Niemals. Strebe ich jeden Tag aufs Neue danach, so mache ich mich immer wieder bewusst unglücklich und gelähmt, starre mit sehenden Augen …