Direkt zum Hauptbereich

Farbtupfer, Freunde und jede Menge Essen

So ungefähr lässt sich mein Wochenende zusammenfassen. Nachdem sich Anfang letzter Woche der Frühling kurz gemeldet hat, ist er inzwischen über alle Berge verschwunden. Gestern Abend habe ich mit meiner Mutter an der Ostsee telefoniert. Sie fragte mich "Und ist bei euch auch so viel Schnee?" Ich daraufhin: "Nee, hier schneit es zum Glück gar nicht." Eine halbe Stunde später sah ich aus dem Fenster, und die Straße war weiß. So viel zu MÄRZ und Frühling. ;-)
Das Wochenende war bei mir aber nicht nur durch den plötzlichen Wintereinbruch bestimmt (der kam ja zum Glück erst gestern Abend), sondern auch durch eine Menge wunderschöner Dinge.
Am Freitag ging es los mit Ballett. Meine liebe Freundin, mit der ich eigentlich dorthin wollte ist leider krank geworden und so kam ganz spontan eine neue Bekannte vom Praktikum mit. Vor der Oper trafen wir dann überraschend noch eine Kommilitonin von ihr, und so waren wir zu Guter letzt drei völlig zufällig zusammengewürfelte Mädels, die allesamt gute Musik und gut gebaute Männer bewunderten. An alle Leipziger: Nächsten Freitag läuft zum letzten Mal "Jim Morrison" und ich kann es echt nur empfehlen. Wer Musik von "The Doors" liebt kommt auf seine Kosten, wer es bis dato noch nicht war, wird sofort Fan und die Persönlichkeit von Jim Morrison ist und bleibt nun einmal unglaublich faszinierend. Und ganz nebenher kann man gut gebaute Männer anschauen. Ein absoluter Hochgenuss.
Auch ansonsten war mein Wochenende wunderbar. Vom Geschenk für den Freund einer Freundin aussuchen, über arbeiten und aufräumen bis hin zu brunchen und seligem Nichtstun war alles vertreten. Kein Wunder, dass die Stunden nur so dahin geflogen sind.



Aufgrund von schrecklich grauem und trüben Wetter habe ich beschlossen ein wenig Farbe ins Wochenende zu bringen, und so habe ich am Samstag, als ich mit einer Freundin das Geburtstagsgeschenk für ihren Freund gesucht habe, auf knalliges Rot gesetzt. Aufgrund meiner roten Haare kann ich diese Farbe nur in ganz kleinen  Akzenten einsetzen und so waren Tasche, Handschuhe und Ohrringe zusammen mit rotem Lippenstift wie geschaffen für mich. Die Handschuhe sind übrigens original von meiner Mutter. Sie stand eines Tages mit einer Kiste wunderschönster Spitzen-, Leder und Stoffhandschuhe für jede Gelegenheit vor mir und fragte "Willst du die haben? Die passen mir nicht mehr" Ähm- wer sagt da bitte nein?
Der Sonntag war dann dem süßen Nichtstun gewidmet. Morgens bin ich mit einer Freundin im Hundertwasser brunchen gewesen... Das Ganze ging natürlich unglaublich schnelle. In nur 4 Stunden waren wir mit dem Essen fertig. Wenn ihr mich fragt ist das fast Nichts. Es war wirklich unglaublich schön, allerdings konnte ich für den restlichen Sonntag nichts mehr essen, weil ich so satt war.

Das war übrigens nur die erste Portion. Glaubt mir, ihr wollt nicht wissen wie viele noch folgten ;-)
Für den Rest des Tages war mein Körper dann mit Verdauen beschäftigt. Bella und ich haben uns aufs Sofa gekuschelt und einfach nichts mehr gemacht.
Na gut, wir haben Katniss Everdeen zugeschaut wie sie Panem aufmischt und ich war noch mit den Kennedys in der Badewanne, aber ansonsten ist der Nachmittag einfach an uns vorbei gerauscht.
Witzig fand ich den folgenden Kontrast. Bei uns im Bahnhof sieht es im Moment so aus: 
Irgendwie Frühling mit aller Macht. Dort wurde extra Rasen ausgelegt, Blumen eingepflanzt und Bänke samt Pavillon aufgestellt.
In der Realität ist es allerdings gerade so: 
Kaum liegt man mal eine halbe Stunde in der Wanne macht Petrus was er will, wenn man nicht alles selber macht...
Ich bin dann mal meine Winterstiefel suchen
Liebste Grüße
Lotte

Kommentare

  1. Sie hatten auch Schnee in Leipzig angesagt,warum soll es dir besser gehen als uns.
    Es ist über nacht nicht besser geworden. Aber die Straßen werden regelmäßig geräumt.
    Gruß und einen guten Wochestart. Die rote Tasche ist super!
    Gruß Mecki

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe, dass dich der viele Schnee verschont, der hier gerade runter kommt...Schneeverwehungen ohne Ende.
    So macht der baldige Frühlingsanfang echt keinen Spaß. :/

    lg Anna

    AntwortenLöschen
  3. Hier ist es auch schon wieder bitterkalt geworden. Nervig. Ich habe am Wochenende das gleiche Glücksrauschbad genommen <3 hatte mir meine kleine Schwester zum aufmuntern geschickt!
    Ich hoffe, in zwei Wochen ist in Deutschland der Frühling zurück und starre solange die Bilder von Deinem Essen an!
    Liebste Grüße!
    Maria

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Weg mit den Mythen

Der folgende Post ist das Gegenteil von einfach. Um ehrlich zu sein weiß ich gar nicht, ob ich ihn überhaupt veröffentlichen möchte und das liegt unter anderem daran, dass er so privat ist wie bisher wenig auf meinem Blog. Viele Dinge behalte ich für mich, sie passen nicht hier herein, aber ich denke in diesem Fall sollte es das. Und nachdem inzwischen mehrere Jahre vergangen sind, denke ich: einfach machen.
Der heutige Post ist weniger Montagsmotivation als vielmehr Aufklärung und dafür möchte ich eine Geschichte voran stellen. Als ich noch jung und um einiges naiver war als heute, hatte ich Besuch. Der Freund einer lieben Freundin kam nach Leipzig und übernachtete bei mir. Sein enttäuschter Blick, als ich ihn auf dem Sofa einquartierte sprach Bände, aber ich hatte das Gefühl damit genau das richtige Signal gesetzt zu haben. Wir verbrachten ein angenehmes Wochenende miteinander, von seinen andauernden Beschwerden über das Sofa einmal abgesehen. Er erzählte mir viel von seinem Kampfs…

Ein bisschen mehr Anstalt, bitte!

In unserer Wohnung gibt es keinen Fernseher, zumindest keinen um darin Tatort, Wetten, dass? oder Frauentausch zu gucken. Dafür haben wir weder Zeit noch die nötige Lust.
Um ehrlich zu sein langweilt mich das herkömmliche Fernsehprogramm meistens, Tatort und Co. sind faktisch meist falsch und ich finde eh kaum die Zeit mir so etwas anzuschauen.
Eine große Ausnahme gibt es jedoch: Satirsendungen. Ich bin ja bekanntlich ein großer Fan der heute show. Dieses Jahr ist jedoch eine Sendung dazu gekommen, die beinahe alles in den Schatten stellt, was ich bisher an politischem Kabarett und Satire gesehen habe. Bitterböse, gnadenlos und sofort mit einer einstweiligen Verfügung von einem gewissen Herrn Joffe (Herausgeber der Zeit, klick hier) bedacht, ist das neue Format von "Neues aus der Anstalt" bisher ungeschlagen auf Platz 1 meiner liebsten Satiresendungen.
Dabei blieb mir bei einigen Sendungen das Lachen, vor lauter Wahrheit, im Hals stecken. So zum Beispiel bei Claus von Wagner…

Ein Hoch auf die Frauen

Während ich den Titel des heutigen Blogposts lese, muss ich ein bisschen schmunzeln. Das Ganze klingt recht pathetisch. Vielleicht durchaus zurecht.  In den letzten Monaten und Jahren habe ich nämlich eine Sache festgestellt: Freundinnen sind unbezahlbar.  Sie sind für dich da, wenn du zum tausendsten Mal einen Abend durchgehst um festzustellen, was das nun alles zu bedeuten hat, nehmen dich in den Arm, wenn gerade mal alles schief läuft, ziehen dich mit Typen auf, indem sie Gänsblümchenblätter für dich zupfen, machen Unfug mit dir, leihen dir ihre Ohr, ihr Kleid oder sogar ihre Schulter zum ausweinen und holen dich auf den Boden der Tatsachen zurück, wenn du mal wieder abhebst.  Kurzum: Sie sind einfach das Salz in der Suppe.  Irgendwie haben wir Damen uns einreden lassen, dass die einzige Beziehung, die wirklich zählt, die mit deinem sexuellen und/oder Lebenspartner ist. Was wir dabei vergessen: Zwischen allen Beziehungen, den lärmenden Liebschaften und auf und ab sind die Freundin…