Direkt zum Hauptbereich

Farbtupfer, Freunde und jede Menge Essen

So ungefähr lässt sich mein Wochenende zusammenfassen. Nachdem sich Anfang letzter Woche der Frühling kurz gemeldet hat, ist er inzwischen über alle Berge verschwunden. Gestern Abend habe ich mit meiner Mutter an der Ostsee telefoniert. Sie fragte mich "Und ist bei euch auch so viel Schnee?" Ich daraufhin: "Nee, hier schneit es zum Glück gar nicht." Eine halbe Stunde später sah ich aus dem Fenster, und die Straße war weiß. So viel zu MÄRZ und Frühling. ;-)
Das Wochenende war bei mir aber nicht nur durch den plötzlichen Wintereinbruch bestimmt (der kam ja zum Glück erst gestern Abend), sondern auch durch eine Menge wunderschöner Dinge.
Am Freitag ging es los mit Ballett. Meine liebe Freundin, mit der ich eigentlich dorthin wollte ist leider krank geworden und so kam ganz spontan eine neue Bekannte vom Praktikum mit. Vor der Oper trafen wir dann überraschend noch eine Kommilitonin von ihr, und so waren wir zu Guter letzt drei völlig zufällig zusammengewürfelte Mädels, die allesamt gute Musik und gut gebaute Männer bewunderten. An alle Leipziger: Nächsten Freitag läuft zum letzten Mal "Jim Morrison" und ich kann es echt nur empfehlen. Wer Musik von "The Doors" liebt kommt auf seine Kosten, wer es bis dato noch nicht war, wird sofort Fan und die Persönlichkeit von Jim Morrison ist und bleibt nun einmal unglaublich faszinierend. Und ganz nebenher kann man gut gebaute Männer anschauen. Ein absoluter Hochgenuss.
Auch ansonsten war mein Wochenende wunderbar. Vom Geschenk für den Freund einer Freundin aussuchen, über arbeiten und aufräumen bis hin zu brunchen und seligem Nichtstun war alles vertreten. Kein Wunder, dass die Stunden nur so dahin geflogen sind.



Aufgrund von schrecklich grauem und trüben Wetter habe ich beschlossen ein wenig Farbe ins Wochenende zu bringen, und so habe ich am Samstag, als ich mit einer Freundin das Geburtstagsgeschenk für ihren Freund gesucht habe, auf knalliges Rot gesetzt. Aufgrund meiner roten Haare kann ich diese Farbe nur in ganz kleinen  Akzenten einsetzen und so waren Tasche, Handschuhe und Ohrringe zusammen mit rotem Lippenstift wie geschaffen für mich. Die Handschuhe sind übrigens original von meiner Mutter. Sie stand eines Tages mit einer Kiste wunderschönster Spitzen-, Leder und Stoffhandschuhe für jede Gelegenheit vor mir und fragte "Willst du die haben? Die passen mir nicht mehr" Ähm- wer sagt da bitte nein?
Der Sonntag war dann dem süßen Nichtstun gewidmet. Morgens bin ich mit einer Freundin im Hundertwasser brunchen gewesen... Das Ganze ging natürlich unglaublich schnelle. In nur 4 Stunden waren wir mit dem Essen fertig. Wenn ihr mich fragt ist das fast Nichts. Es war wirklich unglaublich schön, allerdings konnte ich für den restlichen Sonntag nichts mehr essen, weil ich so satt war.

Das war übrigens nur die erste Portion. Glaubt mir, ihr wollt nicht wissen wie viele noch folgten ;-)
Für den Rest des Tages war mein Körper dann mit Verdauen beschäftigt. Bella und ich haben uns aufs Sofa gekuschelt und einfach nichts mehr gemacht.
Na gut, wir haben Katniss Everdeen zugeschaut wie sie Panem aufmischt und ich war noch mit den Kennedys in der Badewanne, aber ansonsten ist der Nachmittag einfach an uns vorbei gerauscht.
Witzig fand ich den folgenden Kontrast. Bei uns im Bahnhof sieht es im Moment so aus: 
Irgendwie Frühling mit aller Macht. Dort wurde extra Rasen ausgelegt, Blumen eingepflanzt und Bänke samt Pavillon aufgestellt.
In der Realität ist es allerdings gerade so: 
Kaum liegt man mal eine halbe Stunde in der Wanne macht Petrus was er will, wenn man nicht alles selber macht...
Ich bin dann mal meine Winterstiefel suchen
Liebste Grüße
Lotte

Kommentare

  1. Sie hatten auch Schnee in Leipzig angesagt,warum soll es dir besser gehen als uns.
    Es ist über nacht nicht besser geworden. Aber die Straßen werden regelmäßig geräumt.
    Gruß und einen guten Wochestart. Die rote Tasche ist super!
    Gruß Mecki

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe, dass dich der viele Schnee verschont, der hier gerade runter kommt...Schneeverwehungen ohne Ende.
    So macht der baldige Frühlingsanfang echt keinen Spaß. :/

    lg Anna

    AntwortenLöschen
  3. Hier ist es auch schon wieder bitterkalt geworden. Nervig. Ich habe am Wochenende das gleiche Glücksrauschbad genommen <3 hatte mir meine kleine Schwester zum aufmuntern geschickt!
    Ich hoffe, in zwei Wochen ist in Deutschland der Frühling zurück und starre solange die Bilder von Deinem Essen an!
    Liebste Grüße!
    Maria

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Bücherliste Januar

Irgendwie ist der Januar wahnsinnig schnell vorbei gegangen und gleichzeitig fühlte er sich an wie eine Ewigkeit. Büchertechnisch sah der Beginn des Jahres eher mau bei mir aus. Ich habe ganze drei Bücher gelesen und mich irgendwie auch sonst im Januar ein bisschen verzettelt.
Ich glaube für mich beginnt das neue Jahr offiziell im Februar und ich zähle den Januar einfach als Testphase. Die drei Bücher der Testphase stelle ich euch natürlich trotzdem vor.



1. Der Report der Magd von Margaret Atwood Das Buch ist vor kurzem als Serie verfilmt worden und hat mehrere Emmys sowie zwei Golden Globes gewonnen. Leider kann ich dazu gar nichts sagen, da die Serie in Deutschland nur bei EntertainTV ausgestrahlt wird. Das Buch fand ich sehr bedrückend. Ich habe ja ein Faible für Dystopien und "Der Report der Magd" ist im wahrsten Sinne des Wortes dystopisch.  Was mich allerdings störte sind die Kritiken, die das Buch mit Orwell oder Huxley gleichzusetzen versuchten. Während die beiden Aut…

Weihnachtsgrüße

Die Sache mit Weihnachten ist die: Wir haben unzählige Erwartungen an die Stimmung, an das Fest, an die Geschenke, an das Essen und die lieben Verwandten. Wir erwarten Schnee, Kälte, Romantik und das perfekte Ambiente für eine heimelige Kulisse.
Irgendwie muss alles perfekt sein, klappt ja auch bei all den Bloggern. Die haben schließlich nie Streit am Weihnachtsmorgen, der Baum ist perfekt dekoriert und alle sind immer schön. Also bitte her mit der Perfektion, die sich wie eine Tube Honig über die nächsten Tage ergießt und alles im Keim erstickt, was annähernd gut sein könnte. Steinbeck hat einmal geschrieben "Now that you don't have to be perfect you can be good"  In diesem Sinne wünsche ich euch keine perfekten Weihnachten, keine perfekt angezogenen Menschen, kein perfektes Essen, das erst einmal vier Stunden bewundert und fotografiert werden muss, und keine sich perfekt benehmenden Kinder.  Stattdessen wünsche ich euch Freude, Ausgelassenheit und eine tüchtige Portion…

Mehr von dem guten Zeug bitte

Am Wochenende, während der Schnee die Welt ein bisschen weiß zauberte, kuschelte ich mich in Worte und Geschichten wie in eine warme Decke. Ich habe begonnen das erste Buch von Charlotte Eriksson zu lesen, ein Buch um das ich seit einem Jahr herum schlich. Gleich die ersten Sätze verzauberten mich und ich musste sie gleich allen möglichen Menschen schicken.  Ich las auch in "The Sun and her Flowers" von Rupi Kaur - noch so ein Buch, das ich schon ewig lesen wollte (und ja, ich muss dringend auch noch "Milk and Honey" dazu kaufen) und irgendwie bin ich gerade sowieso sehr sprach- und wortverliebt. Es gibt ja so Zeiten, gerade im Winter, da können Worte durchaus viel bewegen und verändern. 
Ich habe, während ich all die Gedichte und Geschichten las - und ich gebe zu das habe ich die ganze letzte Woche gemacht, wenn ich Zeit dafür fand-  gespürt wie ich innerlich ruhiger wurde und mir über viel Dinge klar wurde.  Und auf einmal führt dieser Post in eine völlig andere…