Direkt zum Hauptbereich

Girls just wanna have fun + eine kleine Stellungnahme

Was gibt es schöneres als den Freitagabend so richtig girlie zu sein? So mit Frauenfilmen à la "Alles wird gut und am Ende ist die Welt rosa", Mädchenessen in grün und viel Gekicher?
Gestern war ich bei zwei Freundinnen um genau das zu tun. Mit Wraps, Gekicher und OHNE pinken Nagellack verbrachten wir einen herrlichen Abend mit wundervollem Kitsch. Ich liebe es Zeit mit meinen Mädels zu verbringen und die Tatsache, dass wir alle in wenigen Monaten in unterschiedliche Richtungen aufbrechen werden macht solche Abende umso kostbarer.
Mmmh Wraps mit selbstgemachter Guacamole :-)
Als ich in der Nacht nach Hause kam, erwartete mich noch eine Überraschung. Zu meinem gestrigen Post kam ein Kommentar von Tina, einer Leserin, die Bezug auf die Geschehnisse in Bangladesch nahm und mich fragte warum ich dazu keinen Post mache.
Nun betreibe ich eine Art "Lifestyleblog" (höhö, ich und Style das ist irgendwie ein Oxymoron, aber lassen wir das) und kein politisches Forum. Hin und wieder äußere ich mich allerdings sehr wohl zu Geschehnissen in der Welt. Immer dann, wenn es mir wirklich unter den Nägeln brennt und ich den Mund nicht mehr halten kann. Vielleicht macht das meinen Blog ein wenig anders, aber mir ist das wichtig. Trotzdem möchte ich mich im Großen und Ganzen den positiven Dingen des Lebens widmen. Mit dieser Intention habe ich angefangen den Blog zu schreiben, um meinen Fokus mehr auf die kleinen und schönen Dinge des Lebens zu richten und mich ein bisschen von der deutschen Meckermentalität zu befreien. ;-)
Aber, und das ist wohl wichtig, man kann es sich in der heutigen Zeit (eigentlich in gar keiner Zeit um ehrlich zu sein) nicht leisten gänzlich unpolitisch und "blind" durch die Gegend zu laufen. Ich bin keine Heilige und kein Moralapostel, mir der Verantwortung, die wir alle für unsere Welt und die Menschen tragen jedoch durchaus bewusst. Es gibt unzähligen Foren und  Blogs die sich mit diesen Themen viel besser und ausführlicher beschäftigen als ich es je könnte. Denn ich ziehe, wie wir alle, mein Wissen aus einschlägigen Nachrichten, die immer, so gut sie auch sein mögen, eine bestimmte Sicht der Dinge präsentieren, Dinge weglassen, hinzufügen oder auch manchmal falsch berichten (nicht unbedingt mutwillig, aber durch die Vereinfachung von Nachrichten leider bedingt).
So kann ich zu den Ereignissen in Bangladesch nicht mehr sagen, als wir alle: Es ist schrecklich und die Arbeitsumstände in diesem Land und in anderen Ländern, die eine derartige Textilindustrie besitzen sind fürchterlich. Das schreibt sich leicht und ich gehe davon aus, dass wir alle das wissen. Wer weiteres Interesse daran hat sich mit dem Thema zu beschäftigen kann sich ja einmal mit dem KIK Report beschäftigen auf den Tina mich verwiesen hat.  Ich bin für einen nachhaltigen und umweltbewussten Lebensstil und über humane Arbeitsbedingungen sollte man nicht diskutieren müssen. Sie sollten eine Selbstverständlichkeit sein. Dass dem nicht so ist, stellt ein trauriges Zeugnis für uns alle dar. Fair trade,  Oxfam, regionale Produkte und Follow Fish sind Dinge, die ich gerne unterstütze und auch mal darüber schreibe.
Bitte habt jedoch Verständnis, dass ich nicht auf jedes politische Ereignis, jede Krise und jedes Unglück dieser Welt Bezug nehmen kann und will. Das bedeutet nicht, dass diese Dinge mir nicht wichtig sind, aber mein Fokus liegt bei diesem Blog einfach anders.
Hin und wieder kann auch die Lotte nicht die Klappe halten, aber ich möchte das nicht zu einer Art "Pflichtveranstaltung" machen und jedes Mal Dinge schreiben, die genau so auch in den Medien präsentiert werden. Aber genug der ernstes Worte für heute.
Ich wünsche euch einen wundervollen Start ins Wochenende
Lotte, die heute noch eine Blutspendeverabredung hat ;-)

Kommentare

Beliebte Posts

Romantische Bergluft

Momentan ist es hier in Hannover - vom Weihnachtsmarkt einmal abgesehen- so gar nicht weihnachtlich-heimelig, sondern eher grau und voller Nieselregen. So wenige Tage vor Weihnachten ist das irgendwie nicht so gut, deswegen bringe ich euch heute eine Bilderflut aus der Schweiz mit. 
Dort war ich vor einigen Tagen zu einem wundervollen Mädelswochenende voller Schokolade, Schnee und Schabernack, machte eine Millionen Fotos und hatte insgesamt eine prächtige Zeit.  Und da ich euch schon auf Instagram die ganze Zeit mit Fotos überschwämme kommen heute konsequenterweise auch welche auf den Blog - rein vorsorglich zur Weihnachtsinspiration. 
Irgendwie muss ja schließlich Stimmung in die Bude kommen, oder?




Das Wundervolle an diesem Kurztrip in die Schweiz - tatsächlich waren wir nur 96 Stunden dort - war wie unkompliziert und leicht alles lief. Wir übernachteten zu dritt in einem Zimmer, kochten in einer Gemeinschaftsküche, lachten bis spät in die Nacht und unternahmen wunderbare Wanderunge…

Montagsmotivation #berealnotperfect

Die heutige Montagsmotivation tippe ich im Zug auf dem Handy. Ich bin auf dem Weg in die Schweiz, eine liebe Freundin sitzt im Halbschlaf neben mir und auch ich kämpfe damit, dass mir die Augen immer wieder zufallen. Im Gepäck führe ich Wein und warme Kleidung, den Laptop habe ich zuhause gelassen. Mein Urlaub startet mit einem Mädelstrip.
Mein zuhause ist chaotisch zurückgeblieben, ich werde den Urlaub größtenteils damit verbringen an beruflichen Dingen zu arbeiten und die Schokolade der letzten Woche zeichnet sich recht deutlich in meinem Gesicht ab. Nichts ist fancy, schick oder Instagram tauglich. Stattdessen bin ich müde, überarbeitet und meine To Do Liste ist bei weitem nicht abgearbeitet.
Darauf stand auch ein Blogpost. Gut vorbereitet, strukturiert und natürlich mit schönen Fotos. Wird es nicht geben. Denn in der letzten Woche war ich keinen Tag vor 19 Uhr zuhause und dann standen weitere, weniger schöne aber wichtigere Dinge auf meiner Liste. Wir haben alle viel zu tun. Das n…

Hallo 2018 - die erste Montagsmotivation des Jahres und lauter tolle Vorsätze

Wie jetzt es ist 2018? Ich kann das gar nicht wirklich glauben und natürlich reihe ich mich damit in all die Menschen ein, die darüber klagen wie schnell die Zeit vergeht und früher die Zukunft auch besser war. Aber hier wird heute nicht gejammert und geklagt, sondern federnden Schrittes ins neue Jahr aufgebrochen. Zumindest soweit es die Party von gestern noch zulässt.
Und, wie versprochen, bringt der neue Tag und das neue Jahr 18 Vorsätze mit sich, die ich dieses Jahr einhalten möchte. Den Vorsatzmuffeln sei zugerufen: Hier wird es nicht um eine neue Nulldiät oder Sport gehen, sondern um etwas mehr bunten Glanz im Tag. Also Mesdames et Monsieurs lehnen Sie sich zurück und genießen Sie Lottes bunten Strauß an Vorsätzen für das frisch gebackene Jahr.

1. Ich möchte eine Geschichte fertig schreiben
Mein Kopf ist voll von Geschichten. Die meisten sind kurze Sequenzen, eine bis zwei Seiten, unterhaltsam und kurz und so rasch von der Muse geküsst, dass ich sie niederschreiben muss, bevor s…