Direkt zum Hauptbereich

Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet!


Irgendwie passt dieser etwas plattitüdenhafte Ausruf nur allzu oft. Sei es ein Film, der einen berührt eine Spiegelreflexkamera, die in die Wohnung geflattert kommt oder auch ein Jobangebot, das man leider ablehnen muss, weil man sich zu der Zeit schon am anderen Ende der Welt befindet. Ich bin fast versucht nicht zu fliegen, weil der Job so cool ist!
Allerdings habe ich den Flug schon gebucht und jetzt auch eine neue Kamera und da nützt der tollste Job nichts.
Damit wären wir auch schon beim Hauptthema meines Posts: Die Kamera (der Preis für die geschickteste Überleitung geht an...).
Eine Bekannte meiner Mutter, die auch meinen Blog liest, schrieb mir vor einiger Zeit eine E-Mail mit einigen tollen Tipps für Foodblogs und der Adresse eines Freundes in Neuseeland.
Und während ich meine Antwort formulierte, fiel mir ein, dass ihr Mann Fotograf ist. Und nicht irgendein dahergelaufener Hobbyfotograf, er macht zufällig die weltschönsten Fotos von Landschaften in Großbritannien, die ich kenne. Hin und wieder verirrt er sich auch zu uns und macht dann die weltschönsten Ostseebilder, die ich kenne. Also habe ich einfach mal gefragt, ob er mir nicht eine alte Kamera verkaufen möchte, die er nicht mehr braucht.
Und siehe da, kurze Zeit später flatterte eine Mail in mein Postfach. Er habe da eine alte Nikon D 70, die er nicht mehr braucht, die könne ich gerne haben.
Und so trudelte vor Kurzem eine Kamera in Leipzig ein und wird seither fasziniert von mir angestarrt.
Ich gebe zu, mit all den Funktionenn bin ich noch ziemlich überfordert. Außerdem ist mir aufgefallen, dass meine Ausrede: "Die Fotos sind nicht so gut, aber das liegt nur daran, dass meine Kamera 100 Jahre alt ist und schon veraltet war als ich sie gekauft habe!" jetzt irgendwie nicht mehr so ganz brauchbar ist. Meine neue Ausrede ist die "Umgewöhnungsphase". Ich muss ja schließlich erst lernen wie man mit so einer Kamera umgeht, oder?
Bis dahin schaue ich mir die Fotos von David Davies an, der nicht nur wunderbare Kameras verschickt, sondern auch einzigartige Fotos macht!
Hier einge Kostproben:
  
http://www10.clikpic.com/DDavies/images/GB0421.jpg
http://www10.clikpic.com/DDavies/images/GB023.jpg
http://www10.clikpic.com/DDavies/images/GB034.jpg

http://www10.clikpic.com/DDavies/images/GB051.jpg
http://www10.clikpic.com/DDavies/images/I010.jpg

Und jetzt ein paar mit Heimatgefühlen:
http://www10.clikpic.com/DDavies/images/D036.jpg
http://www10.clikpic.com/DDavies/images/D037.jpg

http://www10.clikpic.com/DDavies/images/Bild096.jpg
  
http://www10.clikpic.com/DDavies/images/D039.jpg
Wenn ihr mehr über David Davis erfahren wollt, schaut auf seinen beiden Seiten vorbei: 


Ich habe einige seiner Fotos über meinem Sofa hängen und werde jedes Mal darauf angesprochen, wenn jemand das erste Mal bei mir ist. Aber Achtung, die Fotos haben die Wirkung dass man diverse Warenkörbe im Internet wieder leert, weil man plötzlich für eine Reise nach Großbritannien sparen will. 
Und weil man ja spart, kann man sich ja eine DVD in der Bibliothek ausleihen anstatt viel Geld fürs Kino auszugeben (der Preis für die beste Überleitung geht erneut an...)
Solltet ihr nicht wissen, was ihr euch demnächst einmal anschauen sollt, kann ich "Alles was wir geben mussten" nur empfehlen. Heftige Geschichte, aber wirklich gut.  Und, wer hätte das gedacht, jetzt will ich natürlich unbedingt das Buch lesen. Es geht um Kinder, die in einem Internat aufwachsen. Was sie jedoch nicht wissen ist, dass sie ausschließlich zu einem Zweck existieren, nämlich als Organspender zu dienen. Ich gebe zu, den Plot habe ich sehr vereinfacht, aber schaut euch unbedingt diesen Film an, man kann das nicht in Worte fassen.

Ich hoffe damit habe ich für genug Ablenkung von den Alltäglichkeiten gesorgt ;-)
Liebste Grüße
Lotte

Kommentare

  1. Manchmal hat man anscheinend auch mal Glück. oO
    Ich hab mich für meine Kamera dumm und dusselig geschuftet und musste mich dann noch von einer Wespe stechen lassen, damit ich jetzt eine Eos 600 D in den Händen halten kann.^^
    Bin ich ja mal gespannt, was du uns in Zukunft für Bilder präsentieren wirst. :D Aber eins muss ich noch los werden - iiiiiiieeeehhhh, eine Nikon. xD
    Keine Angst, bei passionierten Canon Usern ist das eine normale Reaktion.^^

    lg und gut Licht
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Wundervoll! Ich wünsche Dir ganz viel Spaß damit. Meine Nikon habe ich mir von meinem ersten Gehalt hier in England gekauft, und ich bereue es ganz und gar nicht, obwohl ich vorher schon eine sehr gut Kodak Kompaktkamera hatte, die mir jeden Wunsch erfüllt hat!

    Viel Spaß damit!!
    Maria

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Vom Heimweh oder vom guten Gefühl der Melancholie

Am letzten Wochenende war ich in Leipzig. Eine liebe Freundin von mir feierte eine große WG Party und ich traf mich außerdem mit Dr. Ralf Friedrich (seinen Gastbeitrag könnt ihr hier lesen), seiner wundervollen Freundin und dem nicht minder wunderbaren Hund Professor Lupin. 
Und ich bekam Heimweh.  Heimweh bekomme ich jedes Mal, wenn ich nach Leipzig fahre. So ein komisches Ziehen in der Bauchgegend und ein bisschen schlucken müssen, wenn ich nach Hannover zurück kehre.  Und irgendwie macht mich das immer ein bisschen unzufrieden. Denn, um ehrlich zu sein, ist das Jammern auf hohem Niveau. Schließlich ist es nicht so, dass ich zurück in die Hölle fahre, sondern zu lieben Freunden, einer Arbeit, die mir großen Spaß macht und so vielen Veranstaltungen, dass ich das Ganze auch locker in ein halbes Jahr packen könnte.  Und trotzdem ist es nicht einfach. Als ich nach Hannover zog dachte ich, es wäre vorbei mit Leipzig. Ein neuer Lebensabschnitt steht an und ich werde gar keine Zeit haben …

(W)Mut zur Veränderung?

Gestern brach in Hamburg das Inferno aus. Bilder, die eigentlich nicht so richtig hierher passten, strömten durch die sozialen Medien. Es gab riesige Aufschreie wer, wann, wie, warum angefangen hat und schuldig ist und mir verursachte das alles, um ehrlich zu sein, ein starkes Gefühl von Übelkeit. Und wisst ihr warum?
Weil, um ehrlich zu sein, das ganze Auto abbrennen, Brandsätze werfen und Leute zusammen schlagen das Niveau eines Zweijährigen hat, der das hübsche Spielzeug kaputt macht, weil es dem Nachbarskind gehört. Wobei, ich muss mich offiziell bei allen Zweijährigen entschuldigen, die sind nicht so.
Bin ich mit allem einverstanden, was die G20 veranstalten? Mag ich Donald Trump? Finde ich, dass wir keine Mitspracherechte haben sollten? NEIN.
Ich bin ein erklärter Freund der Demokratie. Ich stehe ein für Versammlungsfreiheit und das Recht zu demonstrieren. Ich stehe auf für die Menschenrechte und bin dafür, dass jeder Mensch unabhängig vom Status seiner Familie, seiner Religion,…

Montagsmotivation - Sei dein eigenes Einhorn

An diesem Wochenende stand viel unter dem Stern der Tierwesen. Ich kaufte ein Poster mit einem Einhorn in Therapie, traf einen Dinosaurier auf einer Party und wurde allseits für meine Tasche gefeiert, auf der ein Einhorn felsenfest behauptet: I don't believe in humans.
Warum ich euch das erzähle? Nun, ich habe ein wenig überlegt und bin zu dem Schluss gekommen, dass etwas mehr Exzentrik in mein Leben gehört.
Seit ich aufgehört habe zu studieren und mein eigenes Geld verdiene, bin ich ein wenig angepasst geworden. Vor lauter neu sein und alles entdecken, habe ich mit einem Mal angefangen sehr viel Wert auf das Bild zu legen, das ich nach Außen präsentiere und versucht das ein wenig zurecht zu biegen. Allerdings habe ich dabei ein wenig vergessen, dass mich Angepasstheit eigentlich gar nicht ausmacht.. Denn ganz ehrlich? Ich mag mich eigentlich genauso wie ich bin. Mit einer festen Meinung ohne immer allen gefallen zu wollen und gemocht zu werden, mit all den Herr der Ringe Zitaten,…