Direkt zum Hauptbereich

Kunterbunt und wunderbar

Ach so ein Wochenende vergeht doch wie im Flug, besonders, wenn es so schön und bunt war, wie das letzte. Was hat die Lotte denn so gemacht? Sie ist mit Freundinnen in den Leipziger Westen zum Straßenfest in Plagwitz gefahren, hat in der Sonne gelegen und sich Bildung zu Gemüte geführt, zwei Freundinnen beim Theaterspielen zugeschaut, das weltbeste Eis mit  in Leipzig gegessen, überhaupt viel, viel gegessen, gelesen, einen Dokufilm über die Manns geschaut und und und. Es ist schon spannend, was man in 48 Stunden so alles erleben kann.

Das Straßenfest in Plagwitz war genau wie dieser Stadtteil, hip, bunt und voller junger Menschen und Gewusel. Gefühlt haben wir ungefähr 90% unserer Kommilitonen getroffen und nebenher vegane Hotdogs und Kuchen geschlemmt...





Nach all dem Gewusel habe ich mich danach erst einmal in die Sonne gelegt und ein wenig gelesen/gelernt. Wobei ich zugeben muss, dass Letzteres doch etwas zu kurz kam.
Ich werde wohl nie ein Fan von Thomas Mann werden. Ich bin kein großer Freund von Verschnörkelungen. Wobei ich das Buch "Der Untertan" seines Bruders Heinrich schlichtweg immer noch genial finde.


Den Abend war ich dann noch zwei Freundinnen beim Theaterspielen zuschauen und bin jetzt Theatergroupie. Ich denke das ist ein schöner Beruf, es sollte mehr Theatergroupies geben. Besonders von dieser Gruppe.
Und als echter Groupie bin ich gestern dan noch mit einer der Darstellerinnen Eis essen gewesen. Solltet ihr mal nach Leipzig kommen und Lust auf Eis haben:
Geht in die Eisbar La Grotta. Bei den Preisen wird einem zwar kurz schwummerig, aber die Kugel Eis lohnt sich auf jeden Fall. Ich habe Karamelleis mit Nüssen gegessen und es war ein wahrer Hochgenuss.
Meine Freundin hatte Schokoladeneis mit 60% Kakaoanteil. So schokoladig, das kann man sich kaum vorstellen. Allerdings sah das Eis auf dem Foto weniger nach Eis aus, als vielmehr nach... ihr wisst schon. Deswegen nur das Karamelleis.
 
Ich hoffe ihr hattet auch ein erholsames und schönes Wochenende. 
Und damit ihr für die kommende Woche richtig gute Laune habt ein Spruch, den ich beim Straßenfest gefunden habe und an dem alles wahr ist:
Liebste Grüße
Lotte

Kommentare

  1. Ich weiß nicht, ich weiß nicht, ob ich Ronny in meinem Zimmer stehen haben wollte ;) Und was ich von veganer Wurst halten soll. Ich glaube, wenn ich vegan essen würde, würde ich eben auf Wurst etc ganz verzichten und mich von Grünzeug und Obst ernähren. Aber ich bin nicht vegan, deshalb kann ich dazu wenig sagen :)
    Hoffe es geht Dir gut!

    Liebste Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Ronny war ein bisschen gruselig^^.
      Das mit der Wurst habe ich früher auch immer gedacht. Aber alle Veganer, die ich kenne, meinen halt, dass sie den Geschmack von Wurst schon mögen, sie aber aus ethischen Gründen nicht essen wollen. Das ist ja irgendwie ein Argument.
      Ich persönlich fand den Hotdog ganz lecker, auch wenn er nicht wirklich nach Fleisch geschmeckt hat, sondern irgendwie würziger, wie viele vegane Gerichte. Zum Ausprobieren mag ich solche Sachen gerne und hier in Leipzig ist die Szene recht groß, sodass man viele Möglichkeiten hat.
      Liebe Grüße auf die schöne Insel
      Lotte

      Löschen
  2. Das klingt nach einem abwechslungsreichen Wochenende!
    Thomas Mann´s "Zauberberg" habe ich nach etwas mehr als 900 Seiten weggelegt und nie mehr in die Hand genommen - ich konnte einfach nicht mehr! Aber die Buddenbrooks finde ich nach wie vor sehr gut!
    Herzensgrüße von
    Cookie
    PS: Nice legs, by the way!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Aktuelles

zum #metoo ist inzwischen so viel geschrieben und gesagt worden, dass ich das Gefühl habe auf einen fahrenden Zug aufzuspringen, wenn ich darüber schreibe.
Deswegen möchte ich heute gar nicht meine eigenen Worte verwenden, sondern die von Najwa Zebian, die mich vor einigen Wochen mit einem wunderbaren TED Talk beeindruckte und die genau die richtigen Worte zur aktuellen Debatte fand. 

Your story. I know that they make you Doubt Yourself. But let me tell you this. I believe you. I hear you. I honour your story. I salute the hero in you. I commend the courage in you. I stand with the heart in you. You are brave. Don’t you ever doubt that. You are strong. Don’t you ever give up. It’s okay to be tired. But do not give up. It’s okay to be tired. But do not give up. It’s okay to feel the pain. But do not let the pain overtake you. You Overtake It. You owe it the survivor in you. You owe it to the fighter in you. To get back up. To stand tall. And say, I am a hero. I am a survivor. I am a ch…

No Risk - no Fun?

Nachdem mich in der Woche einige Besorgnis erreichte - ja, ich lebe noch, aber ich war ein bisschen angeschlagen und habe es nicht geschafft Posts für dich Woche vorzubereiten-  meldet sich Lotte Fuchs zurück zum Dienst.  Schließlich ist Montag und dementsprechend Zeit ein wenig motiviert in die Woche zu starten. 

Vor kurzem saß ich mit einer Freundin zusammen, die ich wirklich sehr schätze. Obwohl wir uns noch nicht einmal ein Jahr kennen, ist sie mir unglaublich ans Herz gewachsen. Dazu kommt, dass sie ein Mensch ist, der in Krisensituationen das Talent besitzt die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Solche Menschen sind in Gold nicht aufzuwiegen. Besagte Freundin hatte vor kurzem den Ausspruch des Jahres für mich:  "Was wäre jetzt das Schlimmste, das passieren kann? Dann wird eben mal irgendein Herz gebrochen. SO WHAT?"  Nachdem sie sich von ihrem Ausbruch beruhigt hatte, mussten wir beide ein wenig lachen. Nicht, weil gebrochene Herzen so witzig wären, so…

Paris, Paris - 9 Kleinigkeiten aus dem letzten Urlaub

Vor ungefähr zwei Wochen machten meine Mutter und ich gemeinsam Urlaub. Das mutet vielleicht etwas seltsam an, immerhin bin ich vor sieben Jahren ausgezogen, aber um ehrlich zu sein ist so ein Mutter-Tochter Urlaub gar nicht schlecht.
Unser Ziel war Paris. Eine Stadt, die wir beide sehr gut kennen (ich war das sechste Mal dort, meine Mutter so ungefähr zum 10. Mal) und mögen.
Meine Mutter feierte Geburtstag und mein Geschenk war es, sie zu einem Jazz Brunch in meine liebste Frühstücksmöglichkeit von Paris einzuladen, das Bellevilloise. Und überhaupt genossen wir die Stadt ohne Ende.
Während es also draußen vermehrt regnet und grau wird, habe ich heute ein paar Bilder dabei, die vielleicht kurz träumen lassen.


Einige Aktivitäten, die in Paris nicht fehlen dürfen.

1. Essen. Bitte da, wo man nur Französisch spricht und außerhalb der Touristenfallen, dann ist es wirklich gut. Günstig kann man vergessen. So etwas gibt es leider einfach nicht.



2. Ok, das widerspricht Punkt 1, aber das Angel…