Direkt zum Hauptbereich

Von tollen Abiturientinnen und einem ungeahnten hipster Glücksgriff

Ach ja, wieder eine neue Woche. Ich hoffe ihr seid gut in den Montag gestartet und hattet ein schönes Wochenende. Hier hat es erstaunlicherweise die ganze Zeit geregnet, wer hätte nur damit gerechnet...
Aber davon lässt dich der geübte Leipziger nicht unterkriegen, denn die Stadt hat auch ohne Sonne genug zu bieten. Sei es der Feinkostflohmarkt oder die zahlreichen netten Cafés, Restaurants und Kneipen, die einen dazu einladen die Nachmittage mit Freundinnen zu verbringen und zu schnattern was das Zeug hält.
Nachdem ich auf dem Flohmarkt nur einen Euro ausgegeben habe (für die gesammelten Kolumnen von Sarah Kuttner, guter Stoff ;-)) hat also noch ein wenig Geld in meiner Tasche geklimmpert, das gerne ausgegeben werden wollte.
Seit ich weiß, dass es Ende September nach Neuseeland geht und ich danach nicht mehr nach Leipzig zurück kommen werde, versuche ich möglichst viel Zeit mit meinen Freundinnen zu verbringen. Bald sind wir nämlich in alle Winde verstreut und das ist schon ein ziemlich seltsames Gefühl.
Fast noch seltsamer ist es, wenn man beobachtet, dass andere gerade erst anfangen. Dieses Wochenende habe ich drei wundervolle Abiturientinnen kennen gelernt. Alle drei kommen aus Stralsund und waren in Leipzig um sich die Uni und die Stadt einmal genau anzuschauen. Eine von ihnen spielt mit dem Gedanken Psychologie zu studieren und sie alle hatten Fragen. "Wie sind denn die Profs?", "Wie wohnst du?", "Hat man als Student viel zu tun?", "Was ist die beste Uni für Psychologie?". Ich kam aus dem Fragen beantworten gar nicht mehr raus. Und damit sie auch gleich ein positives Bild vom Studentenleben bekommen, bin ich mit ihnen in eine meiner Lieblingskneipen gegangen. Das Café Puschkin ist Kult. Ich kenne niemanden, der dort nicht gern mal auf ein Bier vorbeischaut und sich dabei einen der köstlichen Burger schmecken lässt. (mein persönlicher Tipp: Der Gemüsepeterle!) Klar also, dass die angehenden Studentinnen das unbedingt sehen sollten. Ich war übrigens sofort schockverliebt. Vielleicht ist meine Erinnerungen an Abiturienten etwas getrübt, aber diese Drei waren wirklich toll, voller Tatendrang, Fantasie und  herrlichen Ideen im Kopf. Kaum zu glauben, dass ich vor drei Jahren auch so nervös und glühend vor Aufregung gewesen sein soll. Gestern waren sie noch mit in meiner Vorlesung. Ich bin mir sicher so viel Aufmerksamkeit war der Prof bestimmt gar nicht mehr gewöhnt, denn dieses Mal hatte er drei aufmerksame Zuhörer!
Herrlich diese Mädels.
Am Sonntag habe ich übrigens mit meinen Freundinnen die Entdeckung der Woche gemacht. Nachdem wir uns zum Bier trinken oder Essen gehen immer in der Südvorstadt verabredet haben, sind wir jetzt tatsächlich auf eine Kneipe gestoßen, die zwar nicht in der hippen Südvorstadt oder im neuen "In" Viertel Plagwitz liegt, dafür aber faire Preise und ein wirklich tolles Flair hat. Und nachdem ich vor kurzem in einem Seminar darüber diskutiert habe was ein "Hipster" ist, passte die Rumpelkammer dazu wie die Faust aufs Auge. ;-)
Am Sonntag kann man dort wunderbar Tatort gucken und sich in alten Stühlen und verbeulten Sofas fläzen. Ganz "Hipster" eben ;-)



Ich wünsche euch einen wundervollen Tag
Liebe Grüße von der Lotte, die heute noch mal den Großen Gatsby in Originalsprache gucken geht.

Kommentare

  1. Du gehst nochmal in the great gatsby? herrje, der muss ja verdammt gut sein. Ich muss auch, ich muss auch! Aber mein Herz ist für Superman nächste Woche reserviert <3

    Liebste Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Mädels schauen ihn auf Englisch und das wollte ich nicht verpassen ;-)Oh Superman, ich liebe ja Helden in hautengen Kostümen, die unsere Welt retten. Da werde ich wohl auch noch zuschauen müssen
      Liebste Grüße
      Lotte

      Löschen
  2. Hach, Leipzig... Schön! Und du wirst es verlassen? Wo geht's denn nach Australien stattdessen hin?

    Im Café Puschkin waren wir bei unserem Kurzbesuch einmal frühstücken, aber noch besser hat's mir im Hotel Seeblick geschmeckt! :-)

    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Romantische Bergluft

Momentan ist es hier in Hannover - vom Weihnachtsmarkt einmal abgesehen- so gar nicht weihnachtlich-heimelig, sondern eher grau und voller Nieselregen. So wenige Tage vor Weihnachten ist das irgendwie nicht so gut, deswegen bringe ich euch heute eine Bilderflut aus der Schweiz mit. 
Dort war ich vor einigen Tagen zu einem wundervollen Mädelswochenende voller Schokolade, Schnee und Schabernack, machte eine Millionen Fotos und hatte insgesamt eine prächtige Zeit.  Und da ich euch schon auf Instagram die ganze Zeit mit Fotos überschwämme kommen heute konsequenterweise auch welche auf den Blog - rein vorsorglich zur Weihnachtsinspiration. 
Irgendwie muss ja schließlich Stimmung in die Bude kommen, oder?




Das Wundervolle an diesem Kurztrip in die Schweiz - tatsächlich waren wir nur 96 Stunden dort - war wie unkompliziert und leicht alles lief. Wir übernachteten zu dritt in einem Zimmer, kochten in einer Gemeinschaftsküche, lachten bis spät in die Nacht und unternahmen wunderbare Wanderunge…

Montagsmotivation #berealnotperfect

Die heutige Montagsmotivation tippe ich im Zug auf dem Handy. Ich bin auf dem Weg in die Schweiz, eine liebe Freundin sitzt im Halbschlaf neben mir und auch ich kämpfe damit, dass mir die Augen immer wieder zufallen. Im Gepäck führe ich Wein und warme Kleidung, den Laptop habe ich zuhause gelassen. Mein Urlaub startet mit einem Mädelstrip.
Mein zuhause ist chaotisch zurückgeblieben, ich werde den Urlaub größtenteils damit verbringen an beruflichen Dingen zu arbeiten und die Schokolade der letzten Woche zeichnet sich recht deutlich in meinem Gesicht ab. Nichts ist fancy, schick oder Instagram tauglich. Stattdessen bin ich müde, überarbeitet und meine To Do Liste ist bei weitem nicht abgearbeitet.
Darauf stand auch ein Blogpost. Gut vorbereitet, strukturiert und natürlich mit schönen Fotos. Wird es nicht geben. Denn in der letzten Woche war ich keinen Tag vor 19 Uhr zuhause und dann standen weitere, weniger schöne aber wichtigere Dinge auf meiner Liste. Wir haben alle viel zu tun. Das n…

Hallo 2018 - die erste Montagsmotivation des Jahres und lauter tolle Vorsätze

Wie jetzt es ist 2018? Ich kann das gar nicht wirklich glauben und natürlich reihe ich mich damit in all die Menschen ein, die darüber klagen wie schnell die Zeit vergeht und früher die Zukunft auch besser war. Aber hier wird heute nicht gejammert und geklagt, sondern federnden Schrittes ins neue Jahr aufgebrochen. Zumindest soweit es die Party von gestern noch zulässt.
Und, wie versprochen, bringt der neue Tag und das neue Jahr 18 Vorsätze mit sich, die ich dieses Jahr einhalten möchte. Den Vorsatzmuffeln sei zugerufen: Hier wird es nicht um eine neue Nulldiät oder Sport gehen, sondern um etwas mehr bunten Glanz im Tag. Also Mesdames et Monsieurs lehnen Sie sich zurück und genießen Sie Lottes bunten Strauß an Vorsätzen für das frisch gebackene Jahr.

1. Ich möchte eine Geschichte fertig schreiben
Mein Kopf ist voll von Geschichten. Die meisten sind kurze Sequenzen, eine bis zwei Seiten, unterhaltsam und kurz und so rasch von der Muse geküsst, dass ich sie niederschreiben muss, bevor s…