Direkt zum Hauptbereich

How to: Schulden in Naturalien begleichen

Am letzten Samstag habe ich Besuch bekommen. Und da besagter Besuch mich vor kurzem zum Essen und ins Kino eingeladen hat, wollte ich mich ein wenig revanchieren. Also habe ich den ganzen Tag in der Küche zugebracht. Mein Thema des Abends war "Mittelmeer". Dabei habe ich das eigentlich nicht geplant, sondern nur am Ende festgestellt, dass irgendwie alles von mir gekochte aus dem Mittelmeerraum stammte. Bloggertauglich kann man das natürlich als "mediterrane Mottoparty" verkaufen.Und, wie bei ganz exklusiven Parties üblich, war diese nur für Zwei.


Mein "Menü" für den mediterranen Abend bestand ausschließlich aus kalten Vorspeisen, selbstgemachtem Pesto, frischem Baguette und einer Tarte als Dessert. Das klingt erst einmal nach wenig, aber wir waren beide richtig satt. Es gab Tabouleh, Auberginencreme, Gazpacho, Pesto Rosso und Pesto Verde, Tomaten-Bohnen-Salat, Ruccola Salat mit Weinbergpfirsichen, in Zitrone eingelegte Mozzarella, Käse und Weintrauben.
Besonders schön daran ist, dass alles kalt ist und sich entsprechend auch für heiße Tage und eventuell verspätet eintreffende Gäste eignet. Und da man solche Rezepte immer gut gebrauchen kann, teile ich sie natürlich gern mit euch.
Gazpacho

 Ihr braucht (Vorspeise für 2 Personen)
ca 8 kleine Cocktailtomaten
1/4 Gurke
1/2 rote Paprika
1 Knoblauchzehe
1 Scheibe Matze (eingeweicht und ausgedrückt)
Saft 1/2 Zitrone
Olivenöl 
1-2 Gläser Wasser
Salz, Pfeffer, ein wenig Sambal Olek zum Abschmecken

Das macht ihr: 
Die Tomaten kreuzweise einschneiden und mit kochendem Wasser übergießen.
Danach die Haut abziehen. Alle Zutaten grob würfeln und mit Wasser, Olivenöl und Zitronensaft aufgießen. Alles pürieren und mit Salz, Pfeffer und Sambal Olek abschmecken. 


Pesto Rosso

Ihr braucht 
Eine Hand voll getrockneter Tomaten
1 Knoblauchzehe
eine Hand voll Pinienkerne
reichlich Olivenöl
 reichlich geriebener Parmesan

Das macht ihr
Alle Zuaten pürieren bis ihr eine von euch gewünschte Konsistenz hat

Pesto Verde

Ihr braucht
Eine Hand voll frisches Basilikum
1 Knoblauchzehe
eine Hand voll Pinienkerne
reichlich Olivenöl
 reichlich geriebener Parmesan

Das macht ihr
siehe Pesto Rosso

Auberginencreme

Das braucht ihr
1/2 Aubergine
Saft 1/2 Zitrone
1-2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer, Olienöl

Das macht ihr
Die Aubergine anbraten und mit Knoblauch, Zitronensaft und Olivenöl pürieren.
Die Creme mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
Baguette: HIER (ich habe Dinkelmehl statt Weißmehl genommen. Außerdem habe ich die doppelte Menge verwendet um zwei Baguettes zu haben)
Tarte:  HIER (ich habe zusätzlich Weinbergpfirsiche und gehobelte Haselnüsse darauf getan)
Bohnen-Tomaten Salat: HIER
  Tabouleh: frei Schnauze, findet ihr zum Beispiel HIER,
das war das erste bei Google, das ungefähr meinem entsprach, nicht wundern ;-)
Begrüßungscocktail: HIER (super mit einem Schuss Wodka darin)
Zitronenmozzarella: HIER

Der Abend war wirklich wunderschön und das lag nicht nur am Essen.

Puh- Ich glaub so einen langen Post gab es bei ir noch nie!
Ich wünsche euch den zauberhaftesten Dienstag
Liebe Grüße
Lotte

Kommentare

  1. WOW, da hast Du Dir aber Mühe gemacht! Ich kann es kaum erwarten, wieder nach Hause zu kommen und eine Küche zu haben in der man Kochen kann :)

    Viele liebe Grüße, ich hoffe, ihr habt es euch anständig schmecken lassen!
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lotte,
    das sieht so lecker aus, dass ich am liebsten auch mal bei dir zum Essen vorbei schauen würde. Genau meins: leckere kalte Sachen mit einem knusprigen Brot und dann noch ein lieber Mensch und gute Gespräche, was gibt es schöneres?
    Liebe Grüße aus dem Norden Deutschlands von einem stillen Fan namens:
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,
      Vielen vielen Dank. Du bist natürlich herzlich willkommen sollte es dich nach Leipzig verschlagen ;-)
      Ich liebe solche Abende auch so sehr!
      Ganz liebe Grüße von einer Lotte, die beim Lesen deines Kommentars buchstäblich hinweg geschmolzen ist

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Aktuelles

zum #metoo ist inzwischen so viel geschrieben und gesagt worden, dass ich das Gefühl habe auf einen fahrenden Zug aufzuspringen, wenn ich darüber schreibe.
Deswegen möchte ich heute gar nicht meine eigenen Worte verwenden, sondern die von Najwa Zebian, die mich vor einigen Wochen mit einem wunderbaren TED Talk beeindruckte und die genau die richtigen Worte zur aktuellen Debatte fand. 

Your story. I know that they make you Doubt Yourself. But let me tell you this. I believe you. I hear you. I honour your story. I salute the hero in you. I commend the courage in you. I stand with the heart in you. You are brave. Don’t you ever doubt that. You are strong. Don’t you ever give up. It’s okay to be tired. But do not give up. It’s okay to be tired. But do not give up. It’s okay to feel the pain. But do not let the pain overtake you. You Overtake It. You owe it the survivor in you. You owe it to the fighter in you. To get back up. To stand tall. And say, I am a hero. I am a survivor. I am a ch…

Selbstfürsorge rulez...

Wisst ihr noch, wie ich letzten Montag 3 Zeilen als Montagsmotivation schrieb? Das lag an mir. Ich war ein Esel.
Zwei Wochen ungefähr lief ich schon mit ziemlich fiesen Schmerzen durch die Gegend. Ich habe mir eingeredet, dass alles gar nicht so schlimm sei, ich mich ein bisschen anstellen würde und sowieso bin ich überhaupt immer viel zu zimperlich.
Bis ich dann am Samstag erst beim kassenärztlichen Notdienst und dann eine Weile in der Notaufnahme abhing, weil ich eine Infektion verschleppt hatte. Yay, so muss das sein.
Clever wie ich war hatte ich alle STOPP Schilder meines Körpers ignoriert, konsequent weitergearbeitet und mich immer wieder davon überzeugt, dass ich natürlich Höchstleistung von mir zu erwarten habe. Bis nichts mehr ging.
Es hätte mir eine Warnung sein können, als ich am Donnerstag eine Verabredung absagte, weil mir vor Schmerzen ein wenig schwarz vor Augen wurde (nach 11 Stunden arbeiten). War es aber nicht, weil ich in meiner grenzenlosen Selbstüberschätzung dachte…

No Risk - no Fun?

Nachdem mich in der Woche einige Besorgnis erreichte - ja, ich lebe noch, aber ich war ein bisschen angeschlagen und habe es nicht geschafft Posts für dich Woche vorzubereiten-  meldet sich Lotte Fuchs zurück zum Dienst.  Schließlich ist Montag und dementsprechend Zeit ein wenig motiviert in die Woche zu starten. 

Vor kurzem saß ich mit einer Freundin zusammen, die ich wirklich sehr schätze. Obwohl wir uns noch nicht einmal ein Jahr kennen, ist sie mir unglaublich ans Herz gewachsen. Dazu kommt, dass sie ein Mensch ist, der in Krisensituationen das Talent besitzt die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Solche Menschen sind in Gold nicht aufzuwiegen. Besagte Freundin hatte vor kurzem den Ausspruch des Jahres für mich:  "Was wäre jetzt das Schlimmste, das passieren kann? Dann wird eben mal irgendein Herz gebrochen. SO WHAT?"  Nachdem sie sich von ihrem Ausbruch beruhigt hatte, mussten wir beide ein wenig lachen. Nicht, weil gebrochene Herzen so witzig wären, so…