Direkt zum Hauptbereich

Manchmal muss man annehmen können oder auch das beste Geburtstagsgeschenk der Welt

Für mich gab es viele Gründe nach Neuseeland zu kommen und einer der wichtigsten war ein besonderer Traum von mir: Ich wollte schon immer einmal Wale sehen und in Neuseeland, genauer gesagt in Kaikoura gibt es die einmalige Möglichkeit dazu.
Nun haben sich ja meine Pläne für den Aufenthalt etwas geändert und ich war mir schon fast sicher dass es mit den Walen nichts wird. Leider ist dieser Trip nämlich ein wenig teurer. 
Ich hatte also demnach vor Prioritäten zu setzen und die Wale einfach ausfallen zu lassen. 
Aber dann, eines Abends beim skypen gab es eine kleine Überraschung für mich. 
Entschuldigt bitte den nachfolgenden Kitschfaktor, aber das muss nun dieses eine Mal sein. ;-)
Als ich nämlich so einsam und allein auf meiner Wwoofing Farm vor Skype saß kam der folgende doch etwas verhaltene Vorschlag durch die Weiten des Internet zu mir: 
"Ich möchte dir das Whale Watching gerne zum Geburtstag schenken, als kleines Dankeschön für alles was du für uns getan hast" 
Was sagt man dazu? Kann man ein solches Geschenk überhaupt annehmen?
Im ersten Moment war meine Reaktion ganz klar: NEIN. Das geht gar nicht.
Nicht nach so kurzer Zeit Beziehung, nicht ein so großes Geschenk. 
Lange Rede kurzer Sinn nach einigem Hin und Her und Überzeugungsarbeit eines gewissen Herren, der meinte zur Not würde er das auch einfach machen und mir nur die Bestätigung schicken lassen, habe ich klein beigegeben und meine Neuseelandrundreise gestern in Kaikoura mit Whalewatching gestartet.
Und da die Lotte gerade in einem echten Luxushostel ist, in dem sie freien Internetzugang hat, kann sie das eine oder andere Bild vom schönsten Geburtstagsgeschenk der Welt hochladen. 
Es war einfach das wundervollste Geburtstagsgeschenk das ich je bekommen habe und ich habe jede einzelne Sekunde im wunderschönen Kaikoura genossen.Welch ein Start für meinen Trip :-)

Das Dauergrinsen habe ich übrigens den ganzen Tag nicht mehr aus dem Gesicht bekommen. Ihr glaubt nicht wie majestätisch ein Wal abtaucht. Nichts Krach und Lärm und Wasser das aufspritzt. Elegant und ganz ruhig taucht er einfach für die nächste Stunde wieder ab.
Solltet ihr je die Gelegenheit haben das zu beobachten: Lasst es euch nicht entgehen!!!
Ich schicke euch liebe Grüße vom andern Ende der Welt aus meinem Luxushostel in Nelson mit kostenlosem Internet UND Frühstück
Lotte

Kommentare

  1. OH MEIN GOTT OH MEIN GOTT OH MEIN GOTT!!!! ALLES GUTE NACHTRÄGLICH UND WOOOOW SO TOLL DASS DAS GEKLAPPT HAT! Einen tollen Mann hast Du da wohl gefunden :)

    LIEBSTE GRÜSSE NACH GANZ WEIT WEG!!!

    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha vielen Dank Maria. Mein Geburtstag ist allerdings erst im November.Es war sozusagen ein verfrühtes Geschenk weil ich zu meinem Geburtstag wieder in Deutschland bin. ;-) Das mit dem tollen Mann kann ich nur unterstreichen!
      Ganz liebe Grüße nach Deutschland
      Lotte

      Löschen
  2. AAAAAWWWWW! Das letzte Bild ist so süß. Du sonnengeblendete Nixe, du!
    Ein wunderbares Geschenk von einem so großzügigen Mann!

    Frau P.

    AntwortenLöschen
  3. Wooooooow was für ein wunderbares Geschenk!! Und was für tolle Fotos du gemacht hast,einfach super!
    In Südafrika hatte ich auch die Gelegenheit um Wale zu beobachten, ein unglaubliches Erlebnis!
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Lotte,
    wie wunderbar! Dieses Dauergrinsen hätte ich auch ;-) wünsche ich mir doch seit Urzeiten, Wale und Delphine sehen zu dürfen.
    Ich wünsche dir nach dieser starken Entscheidung von vor kurzem, dass deine verbleibende Neuseelandzeit ein weiterhin unvergessliches Erlebnis für dich wird! Wie gut, dass dich diese tolle ältere Frau in Ihrer Unterhaltung mit dir auf dich selbst zurück gebracht hat (eigentlich hat sie dich ja vor-an gebracht ;-))
    Von <3 alles Liebe
    Christina (die Vegetarierin)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Bücherliste Januar

Irgendwie ist der Januar wahnsinnig schnell vorbei gegangen und gleichzeitig fühlte er sich an wie eine Ewigkeit. Büchertechnisch sah der Beginn des Jahres eher mau bei mir aus. Ich habe ganze drei Bücher gelesen und mich irgendwie auch sonst im Januar ein bisschen verzettelt.
Ich glaube für mich beginnt das neue Jahr offiziell im Februar und ich zähle den Januar einfach als Testphase. Die drei Bücher der Testphase stelle ich euch natürlich trotzdem vor.



1. Der Report der Magd von Margaret Atwood Das Buch ist vor kurzem als Serie verfilmt worden und hat mehrere Emmys sowie zwei Golden Globes gewonnen. Leider kann ich dazu gar nichts sagen, da die Serie in Deutschland nur bei EntertainTV ausgestrahlt wird. Das Buch fand ich sehr bedrückend. Ich habe ja ein Faible für Dystopien und "Der Report der Magd" ist im wahrsten Sinne des Wortes dystopisch.  Was mich allerdings störte sind die Kritiken, die das Buch mit Orwell oder Huxley gleichzusetzen versuchten. Während die beiden Aut…

Weihnachtsgrüße

Die Sache mit Weihnachten ist die: Wir haben unzählige Erwartungen an die Stimmung, an das Fest, an die Geschenke, an das Essen und die lieben Verwandten. Wir erwarten Schnee, Kälte, Romantik und das perfekte Ambiente für eine heimelige Kulisse.
Irgendwie muss alles perfekt sein, klappt ja auch bei all den Bloggern. Die haben schließlich nie Streit am Weihnachtsmorgen, der Baum ist perfekt dekoriert und alle sind immer schön. Also bitte her mit der Perfektion, die sich wie eine Tube Honig über die nächsten Tage ergießt und alles im Keim erstickt, was annähernd gut sein könnte. Steinbeck hat einmal geschrieben "Now that you don't have to be perfect you can be good"  In diesem Sinne wünsche ich euch keine perfekten Weihnachten, keine perfekt angezogenen Menschen, kein perfektes Essen, das erst einmal vier Stunden bewundert und fotografiert werden muss, und keine sich perfekt benehmenden Kinder.  Stattdessen wünsche ich euch Freude, Ausgelassenheit und eine tüchtige Portion…

Montagsmotivation: Mädelsabend

Am Freitag traf ich mich mit einem Pferdemädchen. Wer sich jetzt fragt "Was um alles in der Welt ist ein Pferdemädchen?" dem sei folgendes gesagt: Pferdemädchen sind die absoluten Powerfrauen, sie sind entzückend, wunderbar, authentisch und haben immer eine erfrischende und entdramatisierende Sichtweise auf die Welt. Warum das Pferdemädchen heißt würde jetzt wirklich zu weit führen, Fakt ist: Es gibt diese Frauen (und Männer).
Eines meiner liebsten Pferdemädchen und ich waren am Freitag Pizza essen. Den Termin machten wir vor sage und schreibe beinahe einem Monat aus, damit wir auch beide frei haben.
Und nachdem wir uns gegenseitig auf den neusten Stand brachten, kamen wir recht schnell auf ein Thema, das uns beide sehr beschäftigt. Entschleunigung.
Das ist ja auch immer so ein Wort zum Jahresanfang. Alle wollen plötzlich weniger machen, achtsamer sein und Selbstfürsorge betreiben. 
Macht sich ja auch ganz gut darüber zu reden und wir wirken alle unfassbar wichtig, wenn wir e…