Direkt zum Hauptbereich

Hello University

Und ganz plötzlich ist es so weit. Nach einem Jahr Pause voller neuer Erfahrungen heißt es nun: Zurück an die Uni.
Das ist aufregend, spannend und fühlt sich fast ein bisschen wie der erste Schultag an- (lang, lang ist es her).
Ordner werden gekauft, Taschen gepackt und bei allem stellt sich mir immer wieder die Frage:
Ob ich das alles überhaupt noch kann?
Den Bachelor fand ich in erster Linie anstrengend und auch etwas nervig, das ellenbogenhafte Kämpfen um die besseren Noten, den tolleren Abschluss und die damit leider auch verbundene Selbstdarstellung, setzten die Studenten nicht nur unter Druck, es trieb uns auch in den Wahnsinn.
1,0 oder 1,3 - dazwischen lagen Welten. Keine schöne Atmosphäre und auch keine gute Grundlage um neugierig und interessiert am Studium zu bleiben.
Ist das Studentenleben bestimmt von der Angst davor keinen Masterplatz zu bekommen, bleibt nicht viel Zeit um sie mit den schönen Dingen zu beschäftigen. 

Ich brauchte am Ende des Bachelor tatsächlich dieses Jahr um Abstand zu gewinnen und zu durchdenken, was ich von meinem weiteren Studium und meinem Leben erwarte.
Nun geht es los- und ich bin gespannt.
Da ich in der Woche nach Dresden pendele, standen auf meine "Lotte geht wieder zur Uni" Liste viele Dinge, die ich für die Vorbereitung kaufen musst/wollte.
Heute zeige ich euch, was ich für meinen neuen Unistart alles gekauft habe.

An erster Stelle ein Netbook, das mich während der Zugfahrten begleitet und mir ermöglich zu arbeiten (meine Job habe ich nämlich immer noch), dazu brauchte ich natürlich auch eine Hülle.
och habe beschlossen nicht länger vorzugeben erwachsen und vernünftig zu sein und mich dementsprechend für die "dezente" Zebrahülle entschieden ;-)

Mein altes Federmäppchen ist zwar sehr bunt und leicht zu finden, aber nach fast 10 Jahren war es mir dann doch über und ich habe mich für ein neues entschieden. Ich mag das schlichte Design gerne und Dank Bologna und dm verschulten Studiensystem passt sogar "school stuff" ganz gut.


Ein Geschenk von mir an mich war übrigens ein neuer Kugelschreiber. Da ich zu den Menschen gehöre, die gerne mitschreiben und sich den Stoff noch einmal handschriftlich zusammen fassen müssen bevor sie ihn lernen können, habe ich einen enormen Verschleiß an billigen Kugelschreibern, die einfach nur hässlich sind. Damit ist jetzt Schluss. Ich habe mich für einen Kugelschreiber von Räder entschieden (jetzt auch nicht das teuerste Modell, dafür schick anzusehen) und bin hellauf begeistert und total verliebt.
Der Spruch von Coco Chanel soll mich daran erinnern auch mal einen Gang runter zu schalten.
 

Zu guter Letzt brauchte ich noch eine Tasche, in der ich all meine Sachen gut transportieren kann. Ich mag einfach keine total praktische Rucksäcke und war demnach auf der Suche nach einer Handtasche, die groß aber schön ist und die zu allem passt.
Gar nicht so einfach. Fündig geworden bin ich schließlich bei Zara.
Ich kann mir die Tasche mit einem Gurt über die Schulter hängen oder, mein Favorit, einfach mit der Hand tragen.
Da ich keine weiten Strecken laufen muss eignet sie sich wunderbar für mich.



Mit all diesen Sachen steht der Uni nichts mehr im Wege.
Es war, um ehrlich zu sein, das erste Mal, dass ich vor Semesterbeginn eine derartig große Aktion gestartet habe, nur um alle Sachen zusammen zu haben-
Unglaublich aber wahr.
Ich wünsche euch einen wunderbaren Start in die Woche, für mich geht es ab heute endlich los.
Liebste Grüße
Lotte
PS: Ich werde diese Woche eine Art "Uni-Blog-Woche" machen. Ich hoffe die Idee gefällt euch :-)


Kommentare

  1. Ich hoffe, du hast einen guten Start - bestens vorbereitet bist du ja, da kann nicht viel schiefgehen! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe ebenfalls, dass du einen guten Start hattest. Die Sachen die du dir gekauft hast sind alle zusammen wunderschön. Besonders die Netbook-Hülle gefällt mir gut,aber ebenfalls die Handtasche.
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Lotte,
    es ist total verständlich, dass du so aufgeregt warst. Hab viel Spaß und viel Erfolg! Die Wintersemester haben doch auch etwas magisches an sich...
    Liebe Grüße
    Natalia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Vom Heimweh oder vom guten Gefühl der Melancholie

Am letzten Wochenende war ich in Leipzig. Eine liebe Freundin von mir feierte eine große WG Party und ich traf mich außerdem mit Dr. Ralf Friedrich (seinen Gastbeitrag könnt ihr hier lesen), seiner wundervollen Freundin und dem nicht minder wunderbaren Hund Professor Lupin. 
Und ich bekam Heimweh.  Heimweh bekomme ich jedes Mal, wenn ich nach Leipzig fahre. So ein komisches Ziehen in der Bauchgegend und ein bisschen schlucken müssen, wenn ich nach Hannover zurück kehre.  Und irgendwie macht mich das immer ein bisschen unzufrieden. Denn, um ehrlich zu sein, ist das Jammern auf hohem Niveau. Schließlich ist es nicht so, dass ich zurück in die Hölle fahre, sondern zu lieben Freunden, einer Arbeit, die mir großen Spaß macht und so vielen Veranstaltungen, dass ich das Ganze auch locker in ein halbes Jahr packen könnte.  Und trotzdem ist es nicht einfach. Als ich nach Hannover zog dachte ich, es wäre vorbei mit Leipzig. Ein neuer Lebensabschnitt steht an und ich werde gar keine Zeit haben …

(W)Mut zur Veränderung?

Gestern brach in Hamburg das Inferno aus. Bilder, die eigentlich nicht so richtig hierher passten, strömten durch die sozialen Medien. Es gab riesige Aufschreie wer, wann, wie, warum angefangen hat und schuldig ist und mir verursachte das alles, um ehrlich zu sein, ein starkes Gefühl von Übelkeit. Und wisst ihr warum?
Weil, um ehrlich zu sein, das ganze Auto abbrennen, Brandsätze werfen und Leute zusammen schlagen das Niveau eines Zweijährigen hat, der das hübsche Spielzeug kaputt macht, weil es dem Nachbarskind gehört. Wobei, ich muss mich offiziell bei allen Zweijährigen entschuldigen, die sind nicht so.
Bin ich mit allem einverstanden, was die G20 veranstalten? Mag ich Donald Trump? Finde ich, dass wir keine Mitspracherechte haben sollten? NEIN.
Ich bin ein erklärter Freund der Demokratie. Ich stehe ein für Versammlungsfreiheit und das Recht zu demonstrieren. Ich stehe auf für die Menschenrechte und bin dafür, dass jeder Mensch unabhängig vom Status seiner Familie, seiner Religion,…

Montagsmotivation - Sei dein eigenes Einhorn

An diesem Wochenende stand viel unter dem Stern der Tierwesen. Ich kaufte ein Poster mit einem Einhorn in Therapie, traf einen Dinosaurier auf einer Party und wurde allseits für meine Tasche gefeiert, auf der ein Einhorn felsenfest behauptet: I don't believe in humans.
Warum ich euch das erzähle? Nun, ich habe ein wenig überlegt und bin zu dem Schluss gekommen, dass etwas mehr Exzentrik in mein Leben gehört.
Seit ich aufgehört habe zu studieren und mein eigenes Geld verdiene, bin ich ein wenig angepasst geworden. Vor lauter neu sein und alles entdecken, habe ich mit einem Mal angefangen sehr viel Wert auf das Bild zu legen, das ich nach Außen präsentiere und versucht das ein wenig zurecht zu biegen. Allerdings habe ich dabei ein wenig vergessen, dass mich Angepasstheit eigentlich gar nicht ausmacht.. Denn ganz ehrlich? Ich mag mich eigentlich genauso wie ich bin. Mit einer festen Meinung ohne immer allen gefallen zu wollen und gemocht zu werden, mit all den Herr der Ringe Zitaten,…