Direkt zum Hauptbereich

Es ist kalt und grau und regnet- Her mit den Büchern

Da es hier vor kurzem sogar geschneit hat und sich das Wetter eher so im Bereich grau und deprimierend einpendelt, gibt es nichts schöneres als zusammen mit einem guten Buch, einer Tasse heißen Tee (oder selbstgemachten Pumpkin Chai Latte) auf der Couch zu sitzen, die Katze zu kuscheln und das Wetter draußen zu vergessen. Besonders gut gelingt mir so etwas immer bei Büchern, die voller Abenteuerlust und verrückter Ideen sind.
Etwas wie Couchsurfing im Iran zum Beispiel. Ich bekam das Buch dieses Jahr zu Ostern geschenkt und habe es sofort verschlungen. Witzig, originell und zur Zeit schwer gehypt berichtet Stephan Orth in seinem Buch "Couchsurfing im Iran: Meine Reise hinter verschlossenene Türen" von dem Alltag in einem Land, das wir meistens nur aus negativen Schlagzeilen kennen.
Dabei bleibt es, bei all der Schwere die sich dahinter verbirgt, amüsant, lebensfroh und voller Abenteuer.
Bei all dem Humor, den Anekdoten und verrückten Momenten wird allerdings trotzdem nicht außer Acht gelassen in was für einem Regime die Menschen leben. Couchsurfing im eigentlichen Sinne ist im Iran nämlich nicht erlaubt und so ist es immer ein kleines Spiel mit dem Feuer einen Fremden für einige Nächte bei sich aufzunehmen.
Ein Beispiel? Die Urheber des "Happy Teheran" Videos wurden verhaftet, weil sie gegen "Sitte und Moral" verstoßen hatten. Seither hat das Video unzählige Klicks und ist trotz stärkster Bemühungen nicht aus dem Netz weg zu bekommen.

Ich hatte vor der Lektüre dieses Buches übrigens gar keine Ahnung vom Iran- von den Schlagzeilen einmal abgesehen. Das Buch macht allerdings große Lust selbst dorthin zu reisen.
Vor kurzem war der Autor zu einer Lesung in der Leipziger Stadtbibliothek und präsentierte nicht nur Ausschnitte seiner Texte, sondern auch Bilder einer Landschaft und von Menschen, die verzaubern und zum Nachdenken anregen.
Für alle, die noch nicht wissen was sie der abenteuerlustigen Rucksacktouristenfreundin zu Weihnachten schenken wollen: Eine ganz klare Empfehlung ;-)
In diesem Sinne wünsche ich euch herrlich graues Regenwetter um mit Büchern ein Stück zu träumen ;-)
Lotte

Kommentare

  1. Liebe Lotte, schön von Dir zu lesen. Du bist eine Bereicherung im Bloggerland und ich habe dich wirlich vermisst und wünsch dir alles Gute. Liebe Grüße von Elke

    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. Liebe Lu,
      gerne hätte ich dir einen netten Kommentar auf deinem neuen Blog hinterlassen. So zur Begrüßung ;-) Leider kann ich nicht "anonym" kommentieren.
      Nun also auf diesem Wege: herzlich willkommen im Bloggerland. Ich möchte sehr gerne bei dir reinschauen und bin auf deine "bunte Mischung" gespannt.
      Herzliche Grüße
      Tina

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Bücherliste Januar

Irgendwie ist der Januar wahnsinnig schnell vorbei gegangen und gleichzeitig fühlte er sich an wie eine Ewigkeit. Büchertechnisch sah der Beginn des Jahres eher mau bei mir aus. Ich habe ganze drei Bücher gelesen und mich irgendwie auch sonst im Januar ein bisschen verzettelt.
Ich glaube für mich beginnt das neue Jahr offiziell im Februar und ich zähle den Januar einfach als Testphase. Die drei Bücher der Testphase stelle ich euch natürlich trotzdem vor.



1. Der Report der Magd von Margaret Atwood Das Buch ist vor kurzem als Serie verfilmt worden und hat mehrere Emmys sowie zwei Golden Globes gewonnen. Leider kann ich dazu gar nichts sagen, da die Serie in Deutschland nur bei EntertainTV ausgestrahlt wird. Das Buch fand ich sehr bedrückend. Ich habe ja ein Faible für Dystopien und "Der Report der Magd" ist im wahrsten Sinne des Wortes dystopisch.  Was mich allerdings störte sind die Kritiken, die das Buch mit Orwell oder Huxley gleichzusetzen versuchten. Während die beiden Aut…

Weihnachtsgrüße

Die Sache mit Weihnachten ist die: Wir haben unzählige Erwartungen an die Stimmung, an das Fest, an die Geschenke, an das Essen und die lieben Verwandten. Wir erwarten Schnee, Kälte, Romantik und das perfekte Ambiente für eine heimelige Kulisse.
Irgendwie muss alles perfekt sein, klappt ja auch bei all den Bloggern. Die haben schließlich nie Streit am Weihnachtsmorgen, der Baum ist perfekt dekoriert und alle sind immer schön. Also bitte her mit der Perfektion, die sich wie eine Tube Honig über die nächsten Tage ergießt und alles im Keim erstickt, was annähernd gut sein könnte. Steinbeck hat einmal geschrieben "Now that you don't have to be perfect you can be good"  In diesem Sinne wünsche ich euch keine perfekten Weihnachten, keine perfekt angezogenen Menschen, kein perfektes Essen, das erst einmal vier Stunden bewundert und fotografiert werden muss, und keine sich perfekt benehmenden Kinder.  Stattdessen wünsche ich euch Freude, Ausgelassenheit und eine tüchtige Portion…

Mehr von dem guten Zeug bitte

Am Wochenende, während der Schnee die Welt ein bisschen weiß zauberte, kuschelte ich mich in Worte und Geschichten wie in eine warme Decke. Ich habe begonnen das erste Buch von Charlotte Eriksson zu lesen, ein Buch um das ich seit einem Jahr herum schlich. Gleich die ersten Sätze verzauberten mich und ich musste sie gleich allen möglichen Menschen schicken.  Ich las auch in "The Sun and her Flowers" von Rupi Kaur - noch so ein Buch, das ich schon ewig lesen wollte (und ja, ich muss dringend auch noch "Milk and Honey" dazu kaufen) und irgendwie bin ich gerade sowieso sehr sprach- und wortverliebt. Es gibt ja so Zeiten, gerade im Winter, da können Worte durchaus viel bewegen und verändern. 
Ich habe, während ich all die Gedichte und Geschichten las - und ich gebe zu das habe ich die ganze letzte Woche gemacht, wenn ich Zeit dafür fand-  gespürt wie ich innerlich ruhiger wurde und mir über viel Dinge klar wurde.  Und auf einmal führt dieser Post in eine völlig andere…