Direkt zum Hauptbereich

Girls Night- Verpflegung deluxe

Manchmal braucht es einfach einen Mädchenabend. Die ein oder andere gute (oder auch billige) Flasche Wein, eine Frau zum Quatschen und stundenlange Gespräche über Männer (warum sind die so kompliziert?),  Familie (warum ist das so kompliziert), Politik (reich doch bitte nochmal mehr Wein rüber) und Mädchenthemen (top secret).
Damit man so einen Abend/Nacht auch bis in die frühen Morgenstunden durchhält,  braucht es selbstverständlich angemessene Verpflegung.
Und ganz ehrlich: Es ist ein Mädelsabend.
Also Bier, Chips und irgendwie ne Bockwurst ist da nicht drin.
Okay- wäre es auch (im Zweifelsfall wäre es sogar ziemlich toll), aber wir bedienen jetzt einfach mal das Klischee.
Als eine liebe Freundin vor kurzem zu einem derartigen Abend zu mir kam, wollte ich entsprechend für angemessene Verpflegung sorgen, hatte aber nicht besonders viel Zeit um aufwendige Dinge vorzubereiten.
Und so griff ich auf altbewährte Rezepte zurück, die eigentlich meistens gut ankommen und fast keine Zeit in der Zubereitung benötigen.
Mein Highlight ist und bleibt in diesem Fall eine selbstgemachte Guacamole. Rezepte hierfür findet ihr zuhauf im Internet.
Die wundervoll aromatische Avocadocreme eignet sich einfach perfekt zum dippen von Chips und Nachos.
Allerdings geht das Ganze auch weniger kalorienhaltig.
So habe ich dieses Mal hauchdünne Knäckebrotscheiben, die mit Salz und Rosmarin gewürzt waren, in die Größe von normalen Chips zerbrochen und diese zum Dippen auf den Tisch gestellt.
Der Unterschied zu ihren fettigen Partnern ist geschmacklich kaum zu spüren.
Optisch sehen sie natürlich nicht so perfekt rund und gleich aus, sind aber wundervoll dafür geeignet diverse Saucen und Dips zu begleiten. Ihr glaubt gar nicht wie schnell sie alle waren.

Eine weitere, nicht ganz so hochkalorische Köstlichkeit, die ich immer wieder gerne als Fingerfood und Knabberei kredenze sind geröstete Kichererbsen.
In der Zubereitung unglaublich einfach, sind sie für mich immer wieder ein Hochgenuss und dabei unglaublich vielfältig.

Geröstete Kichererbsen

Das braucht ihr

1 Dose Kichererbsen
Olivenöl
Gewürze nach Belieben (ich habe scharfes Paprikapulver, Kurkuma und Kreuzkümmel genommen, gingen aber auch Rosmarin, Meersalz, Currypulver, oder was auch immer euer Gewürzregal hergibt und euch schmeckt)

Das macht ihr
Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. 

Die Kichererbsen abtopfen lassen und auf einem Backblech kräftig mit Olivenöl und den Gewürzen verreiben und ca 10-15 Minuten rösten (ich mache das nach Gefühl). Wenn die Kichererbsen gut sind bildet sich eine Art knusprige Schale um sie herum, die wundervoll knackig ist und das Ganze besonders macht. 

Ich bin ein großer Fan von einfachen und schnellen Rezepten (der aufmerksame Leser hat das wahrscheinlich längst erkannt) und wenn sie sich dann auch noch eignen um einen Abend voller weinseliger   hoch anspruchsvoller Gespräche zu begleiten, gibt es doch eigentlich kaum etwas besseres, oder?
Und bevor ihr denk ich mache Diät- jaaaa ich habe mit Schokolade ummantelte Erdnüsse beim Discounter gekauft. Ein bisschen Sünde muss schließlich auch sein ;-)



Ich wünsche euch einen wundervollen Start ins Wochenende
Liebste Grüße
Lotte

PS: Ich habe keinerlei finanziellen oder andere Vorteile dadurch, dass ich hier Knäckebrot erwähne und ein Logo auf einem der Fotos zu sehen ist.

Kommentare

  1. Guten Morgen Lotte,
    das Wasa muss ich UNBEDINGT mal ausprobieren. Das hört sich ja fantastisch an :)
    Hab einen schönen Tag.
    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Bücherliste Januar

Irgendwie ist der Januar wahnsinnig schnell vorbei gegangen und gleichzeitig fühlte er sich an wie eine Ewigkeit. Büchertechnisch sah der Beginn des Jahres eher mau bei mir aus. Ich habe ganze drei Bücher gelesen und mich irgendwie auch sonst im Januar ein bisschen verzettelt.
Ich glaube für mich beginnt das neue Jahr offiziell im Februar und ich zähle den Januar einfach als Testphase. Die drei Bücher der Testphase stelle ich euch natürlich trotzdem vor.



1. Der Report der Magd von Margaret Atwood Das Buch ist vor kurzem als Serie verfilmt worden und hat mehrere Emmys sowie zwei Golden Globes gewonnen. Leider kann ich dazu gar nichts sagen, da die Serie in Deutschland nur bei EntertainTV ausgestrahlt wird. Das Buch fand ich sehr bedrückend. Ich habe ja ein Faible für Dystopien und "Der Report der Magd" ist im wahrsten Sinne des Wortes dystopisch.  Was mich allerdings störte sind die Kritiken, die das Buch mit Orwell oder Huxley gleichzusetzen versuchten. Während die beiden Aut…

Weihnachtsgrüße

Die Sache mit Weihnachten ist die: Wir haben unzählige Erwartungen an die Stimmung, an das Fest, an die Geschenke, an das Essen und die lieben Verwandten. Wir erwarten Schnee, Kälte, Romantik und das perfekte Ambiente für eine heimelige Kulisse.
Irgendwie muss alles perfekt sein, klappt ja auch bei all den Bloggern. Die haben schließlich nie Streit am Weihnachtsmorgen, der Baum ist perfekt dekoriert und alle sind immer schön. Also bitte her mit der Perfektion, die sich wie eine Tube Honig über die nächsten Tage ergießt und alles im Keim erstickt, was annähernd gut sein könnte. Steinbeck hat einmal geschrieben "Now that you don't have to be perfect you can be good"  In diesem Sinne wünsche ich euch keine perfekten Weihnachten, keine perfekt angezogenen Menschen, kein perfektes Essen, das erst einmal vier Stunden bewundert und fotografiert werden muss, und keine sich perfekt benehmenden Kinder.  Stattdessen wünsche ich euch Freude, Ausgelassenheit und eine tüchtige Portion…

Montagsmotivation: Mädelsabend

Am Freitag traf ich mich mit einem Pferdemädchen. Wer sich jetzt fragt "Was um alles in der Welt ist ein Pferdemädchen?" dem sei folgendes gesagt: Pferdemädchen sind die absoluten Powerfrauen, sie sind entzückend, wunderbar, authentisch und haben immer eine erfrischende und entdramatisierende Sichtweise auf die Welt. Warum das Pferdemädchen heißt würde jetzt wirklich zu weit führen, Fakt ist: Es gibt diese Frauen (und Männer).
Eines meiner liebsten Pferdemädchen und ich waren am Freitag Pizza essen. Den Termin machten wir vor sage und schreibe beinahe einem Monat aus, damit wir auch beide frei haben.
Und nachdem wir uns gegenseitig auf den neusten Stand brachten, kamen wir recht schnell auf ein Thema, das uns beide sehr beschäftigt. Entschleunigung.
Das ist ja auch immer so ein Wort zum Jahresanfang. Alle wollen plötzlich weniger machen, achtsamer sein und Selbstfürsorge betreiben. 
Macht sich ja auch ganz gut darüber zu reden und wir wirken alle unfassbar wichtig, wenn wir e…