Direkt zum Hauptbereich

Bye, bye 2015... Hello 2016

Und schon wieder ist ein Jahr vorbei. Im Fernsehen häufen sich die Jahresrückblicke und irgendwie wird alles etwas sentimentaler als sonst.
Ich mache mich heute auf den Weg in die Hauptstadt um Silvester mit Freunden zu verbringen. Vorher noch einmal kurz zurück blicken?
Ich bin unschlüssig. Natürlich ist es schön, sich das vergangene Jahr noch einmal vor Augen zu führen, andererseits, ändern kann ich ja nun auch nichts mehr.

Es ist tatsächlich so, wie es der Frosch auf dem Bild sagt.
Manchmal können wir Situationen und Umstände nicht ändern, wohl aber unsere Denkweise und die Art, wie wir mit Herausforderungen umgehen. (Zum Glück geht das, sonst wäre mein ganzes Studium und mein späterer Beruf für die Katz. Das wäre dann mal Zeit- und Geldverschwendung...) 
Hätte mir letztes Jahr um diese Zeit jemand gesagt, wie sehr sich alles in den kommenden Monaten ändern würde- ich hätte wahrscheinlich kein Wort geglaubt.
Vieles, das unveränderlich erschien, wurde umgeworfen.
Dinge, die wie in Stein gemeißelt wirkten, änderten sich viel schneller als gedacht und erst auf den zweiten Blick erkannte ich die Veränderung zum Guten und die Möglichkeit des Wachstums darin.
Meine Mutter sagte über Weihnachten mehrfach zu mir so glücklich, entspannt und in mir ruhend habe sie mich schon sehr lange nicht mehr erlebt.
Noch vor einem halben Jahr war ich das genaue Gegenteil davon. Und am Ende bin ich genau aus dieser Situation gestärkter hervor gegangen, ich weiß mehr darüber wer ich bin und was ich will. Ich weiß, was ich in meinem Leben akzeptiere und womit ich mich nicht weiter beschäftigen kann und will. Eine Erfahrung, die am Anfang schmerzhaft war und mich ratlos machte, war es am Ende, die mir die Möglichkeit gab zu wachsen und mir klarer über viele Dinge zu werden.
Das soll gar kein Loblied werden, sondern denjenigen unter euch Mut machen, die gerade eine schwere Zeit haben. Manchmal ist es genau diese Zeit, die uns formt und wachsen lässt.
Im letzten Jahr hatte ich die Chance dazu und auch fünf Jahre zuvor, als vieles sehr viel dramatischer und existenzieller in meinem Leben war (dazu vielleicht ein anderes Mal mehr), bot sich mir am Ende die Gelegenheit daran zu reifen.
Dafür bin ich dankbar und wünsche jedem von euch, der gerade eine schwierige Zeit hat viel Kraft, Zuversicht und Vertrauen in sich und seine innere Stärke. Nicht immer muss alles perfekt sein, nicht immer ist die Welt rosa, trotzdem muss sie nicht für immer schwarz bleiben. Ich wünsche euch ein kleines Licht, das weiter wachsen kann.


Das Leben bietet jedes Jahr und, genau genommen, jeden Tag aufs Neue die faszinierende Gelegenheit alles über den Haufen zu werfen, Pläne zu ändern und vieles zu bewirken.
Manchmal wird uns das erst hinterher richtig bewusst.
Ich bin sehr dankbar für das vergangene Jahr, für neue Erfahrungen, unbekannte Wege und Abenteuer.
Viel habe ich gelernt, im Studium, im Leben, über mich und auch über andere. Ein wenig davon habe ich mit euch geteilt. Gerührt hat mich eure Unterstützung und eure lieben Worte zu meinem Wiedereinstieg in die Bloggerwelt. Überrascht und gefreut eure Gedanken zu meinem Post darüber, Menschen hinter sich zu lassen, die einen nicht mit Respekt und Liebe behandeln.
Danke für eure Kommentare und eure lieben Worte!
2016 steht in den Startlöchern und ich freue mich wie ein kleines Kind darauf.
Dieses Jahr wird mit Sicherheit wieder für Überraschungen sorgen und bringt einige Veränderungen mit sich. Einige davon sind geplant. So werde ich wahrscheinlich mein Studium abschließen (Aahhhhh muss ich jetzt erwachsen werden?!)  und hoffentlich wieder etwas mehr reisen. Dieses Jahr war ich zwar viel in Deutschland unterwegs (in der Pfalz, in Bayern, an der Ostsee, in Berlin...), aber mein Reisepass liegt weinend im Regal und wünscht sich nichts sehnlicher als einen neuen Stempel.
Ich freue mich auf 2016 und bin gespannt was es uns allen bringen wird.
In diesem Sinne bleibt es mir für den Abschied von 2015 nur noch ein passendes Zitat anzubringen und euch einen wundervollen, atemberaubenden und einzigartigen Start ins Jahr 2016 zu wünschen. Die Zeit mit euch war zauberschön!
Liebste Grüße und bis nächstes Jahr
Lotte

*Bilder via Pinterest

Kommentare

  1. Ich wünsche dir ein wundervolles 2016 und freue mich auf deine Beiträge.
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wünsche ich dir auch meine Liebe <3 <3 <3

      Löschen
  2. Liebe Lotte ich wünsche dir ein tolles Jahr 2016 mit vielen neuen Begegnungen und Freuden..und mir schöne Reiseberichte von dir.Liebe Grüße von Elke



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      Ich wünsche dir ebenfalls einen wunderbaren Start in das neue Jahr! Hab eine fabelhafte Zeit
      Liebste Grüße
      Lotte

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Vom Heimweh oder vom guten Gefühl der Melancholie

Am letzten Wochenende war ich in Leipzig. Eine liebe Freundin von mir feierte eine große WG Party und ich traf mich außerdem mit Dr. Ralf Friedrich (seinen Gastbeitrag könnt ihr hier lesen), seiner wundervollen Freundin und dem nicht minder wunderbaren Hund Professor Lupin. 
Und ich bekam Heimweh.  Heimweh bekomme ich jedes Mal, wenn ich nach Leipzig fahre. So ein komisches Ziehen in der Bauchgegend und ein bisschen schlucken müssen, wenn ich nach Hannover zurück kehre.  Und irgendwie macht mich das immer ein bisschen unzufrieden. Denn, um ehrlich zu sein, ist das Jammern auf hohem Niveau. Schließlich ist es nicht so, dass ich zurück in die Hölle fahre, sondern zu lieben Freunden, einer Arbeit, die mir großen Spaß macht und so vielen Veranstaltungen, dass ich das Ganze auch locker in ein halbes Jahr packen könnte.  Und trotzdem ist es nicht einfach. Als ich nach Hannover zog dachte ich, es wäre vorbei mit Leipzig. Ein neuer Lebensabschnitt steht an und ich werde gar keine Zeit haben …

(W)Mut zur Veränderung?

Gestern brach in Hamburg das Inferno aus. Bilder, die eigentlich nicht so richtig hierher passten, strömten durch die sozialen Medien. Es gab riesige Aufschreie wer, wann, wie, warum angefangen hat und schuldig ist und mir verursachte das alles, um ehrlich zu sein, ein starkes Gefühl von Übelkeit. Und wisst ihr warum?
Weil, um ehrlich zu sein, das ganze Auto abbrennen, Brandsätze werfen und Leute zusammen schlagen das Niveau eines Zweijährigen hat, der das hübsche Spielzeug kaputt macht, weil es dem Nachbarskind gehört. Wobei, ich muss mich offiziell bei allen Zweijährigen entschuldigen, die sind nicht so.
Bin ich mit allem einverstanden, was die G20 veranstalten? Mag ich Donald Trump? Finde ich, dass wir keine Mitspracherechte haben sollten? NEIN.
Ich bin ein erklärter Freund der Demokratie. Ich stehe ein für Versammlungsfreiheit und das Recht zu demonstrieren. Ich stehe auf für die Menschenrechte und bin dafür, dass jeder Mensch unabhängig vom Status seiner Familie, seiner Religion,…

Montagsmotivation - Sei dein eigenes Einhorn

An diesem Wochenende stand viel unter dem Stern der Tierwesen. Ich kaufte ein Poster mit einem Einhorn in Therapie, traf einen Dinosaurier auf einer Party und wurde allseits für meine Tasche gefeiert, auf der ein Einhorn felsenfest behauptet: I don't believe in humans.
Warum ich euch das erzähle? Nun, ich habe ein wenig überlegt und bin zu dem Schluss gekommen, dass etwas mehr Exzentrik in mein Leben gehört.
Seit ich aufgehört habe zu studieren und mein eigenes Geld verdiene, bin ich ein wenig angepasst geworden. Vor lauter neu sein und alles entdecken, habe ich mit einem Mal angefangen sehr viel Wert auf das Bild zu legen, das ich nach Außen präsentiere und versucht das ein wenig zurecht zu biegen. Allerdings habe ich dabei ein wenig vergessen, dass mich Angepasstheit eigentlich gar nicht ausmacht.. Denn ganz ehrlich? Ich mag mich eigentlich genauso wie ich bin. Mit einer festen Meinung ohne immer allen gefallen zu wollen und gemocht zu werden, mit all den Herr der Ringe Zitaten,…