Direkt zum Hauptbereich

Last Minute Weihnachtsgeschenk oder auch Talent vor Prinzip

Mein Blog ist werbefrei und das aus Überzeugung. Ich möchte keinen Vorteil aus dem ziehen, was ich euch präsentiere, sondern schreibe eigentlich sogar mehr für mich. ;-)
Werbung auf Blogs finde ich völlig in Ordnung, habe es aber für mich persönlich prinzipiell ausgeschlossen.
Aber Ausnahmen bestätigen nun einmal die Regel und so kommt es, dass ich heute mit meinen Prinzipien breche um euch ein Buch vorzustellen, das mir kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.
Lotte proudly presents Talent vor Prinzip: Dania Dickens Psychothriller "Die Seele des Bösen -Finstere Erinnerung"

Ich lernte Dania mit vierzehn Jahren kennen. Damals schrieb ich mit einer Freundin eine ganz fürchterliche Fantasygeschichte, die wir auf ihre Homepage stellen wollten.
Dania, damals schon hoch talentiert und mit ihren ersten veröffentlichten Romanen bei Books on Demand erfolgreich, gab mir eine derartig konstruktive Kritik zu unserer Geschichte, dass ich mich spontan in einer langen E-Mail bedankte. Daraus wuchs eine E-Mail Bekanntschaft, die mich meine ganze Pubertät begleitete (ich wünsche jedem pubertierendem Mädchen eine so wunderbare Mailfreundschaft- das ist wirklich Gold wert!) und auch wenn der Kontakt mit der Zeit sporadischer geworden ist, so freue ich mich jedes Mal aufs Neue von ihr zu hören.
Inzwischen hat Dania unzählige Bücher geschrieben und zunächst im Self-Publishing veröffentlicht. Vor kurzem ist sie bei Lübbe unter Vertrag genommen worden und ich freue mich unglaublich für sie und ihren Erfolg.
Zahlreiche Autoren überfluten den Markt mit Büchern. Der Weg für junge und talentierte Autoren ist dementsprechend kein leichter. Und so rühre ich heute mit großer Freude die Werbetrommel für eine einzigartige und wunderbare Autorin, die so packend und fesselnd schreiben kann, dass man Gefahr läuft die gesamte Vorlesung Neurowissenschaften ihr Buch zu lesen anstatt zuzuhören.

Aber nun genug der einleitenden Worte. Viel Spaß mit meiner Rezension zu "Die Seele des Bösen -Finstere Erinnerung" von Dania Dicken. *

Sadie Scott  lebt in einem beschaulichen Städtchen in Kalifornien und arbeitet (trotz ihrer Ausbildung beim FBI) als Streifenpolizistin. 
Doch ihr Leben birgt ein Geheimnis, das nicht einmal ihre engsten Freunde kennen.
Als sie, zusammen mit ihrem Partner von der Streifenpolizei, die Leichen einer ganzen Familie findet, wird ihr Leben von jetzt auf gleich in den Grundfesten erschüttert. Denn nicht nur dass die verschlafene Kleinstadt von einem Serienmörder heimgesucht wird, Sadie muss sich zunehmend mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen und lernen ihr Schneckenhaus Stück für Stück zu verlassen.
Eine spannende und packende Suche beginnt, bei der Sadie immer mehr in den Mittelpunkt rückt und anhand ihrer Ausbildung Dinge erkennt, die sonst im Verborgenen geblieben wären. 

Packend, mitreißend und gut geschrieben fesselte mich die Geschichte um Sadie sofort. Interessanterweise fiel es mir gar nicht schwer mich mit der Protagonistin zu identifizieren (was an den roten Haaren und den Katzen liegen könnte) und ich schloss Sadie, trotz ihres eher komplizierten Charakters, sehr schnell ins Herz.
Tatsächlich las ich das Buch innerhalb von 2 Tagen, trotz vieler Termine und sehr viel Arbeit.
Dazu muss ich sagen, dass ich Danias Buch als eBook  erhielt, ein Format, das mir eigentlich gar nicht gefällt und bei dem ich immer länger brauche um es zu lesen. Nur so als kleines Maß dafür, wie fesselnd die Geschichte für mich war. ;-) (Wir ignorieren die Tatsache, dass ich auch in der Vorlesung das Buch nicht aus der Hand legen konnte- passiert mir sonst übrigens nie!)

"Die Seele des Bösen -Finstere Erinnerung" bietet alles, was einen guten Psychothriller ausmacht. Spannung, Action, eine Spur Psychologie und  eine Heldin, die man ins Herz schließen kann.
Wenn ihr mich fragt ist es das perfekte "Ich schmöckere mal etwas an den Weihnachtstagen" Buch und eignet sich perfekt als Geschenk für alle Menschen, die gerne lesen. Besonders geeignet für diejenigen unter euch, die bereits alle 139 Bände aus der Kategorie Fitzek, Reichs und Company gelesen haben und sich nach neuen, frischen Autoren mit anderen Ideen und einem eigenen Stil sehnen. 

Danias Bücher könnt ihr hier ordern und wenn ihre euch beeilt kommen sie pünktlich zu den Feiertagen an. Ansonsten eigenen sie sich natürlich auch zu jeder anderen Jahreszeit bestens als Lektüre. Sei es um das Jahr spannend zu starten, den Frühling auf der Parkbank zu genießen oder auch im Sommer am Meer zu liegen. Dania Dicken bleibt immer empfehlenswert! 

Wenn ihr mehr über Dania erfahren wollt könnt ihr auf ihrem Blog "Blog und Stift" vorbei schauen. Dort gibt es aktuelle Informationen zu ihr, ihren Werken und den Charakteren.
Für Morgen hat Dania sich bereit erklärt einige Fragen in einem kurzen Interview zu beantworten. Es bleibt also spannend :-)

Wenn ihr mehr aus der Kategorie "Talent vor Prinzip" haben möchtet, gebt mir doch kurz in den Kommentaren Bescheid. Ich freue mich natürlich immer talentierte Menschen zu unterstützen. Die Zusammenarbeit mit Dania führe  ich gerne weiter und entführe euch auch einmal in ihre Fantasywelten oder weitere Thriller, wenn ihr es möchtet. 

Ich wünsche euch einen wundervollen Mittwoch
Liebste Grüße
Lotte

* In Zusammenarbeit mit Dania Dicken erhielt ich ein Rezensionsexemplar ihres Romans kostenlos. Meine Meinung zu ihrem Werk wurde dadurch jedoch in keinster Weise beeinflusst

Kommentare

  1. Liebe Lotte,

    ich hatte mir dieses Buch im letzten Jahr direkt gekauft, nachdem du es hier vorgestellt hast. Die Zeit zum Lesen hat mir allerdings gefehlt und nachdem ich jetzt gerade den virtuellen Stapel meiner E-Books abgearbeitet habe, bin ich wieder auf dieses Schätzchen gestoßen.
    Vielen Dank! Das Buch ist der Hammer und ich bin schon ganz gespannt auf mehr Stoff. Wie gut, dass gerade erst deine nächste Rezi kam :)

    Liebste Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadine,
      Wie wunderbar, dass dir das Buch so gut gefallen hat :)
      Viel Spaß mit dem neuen Band
      Lotte

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Vom Heimweh oder vom guten Gefühl der Melancholie

Am letzten Wochenende war ich in Leipzig. Eine liebe Freundin von mir feierte eine große WG Party und ich traf mich außerdem mit Dr. Ralf Friedrich (seinen Gastbeitrag könnt ihr hier lesen), seiner wundervollen Freundin und dem nicht minder wunderbaren Hund Professor Lupin. 
Und ich bekam Heimweh.  Heimweh bekomme ich jedes Mal, wenn ich nach Leipzig fahre. So ein komisches Ziehen in der Bauchgegend und ein bisschen schlucken müssen, wenn ich nach Hannover zurück kehre.  Und irgendwie macht mich das immer ein bisschen unzufrieden. Denn, um ehrlich zu sein, ist das Jammern auf hohem Niveau. Schließlich ist es nicht so, dass ich zurück in die Hölle fahre, sondern zu lieben Freunden, einer Arbeit, die mir großen Spaß macht und so vielen Veranstaltungen, dass ich das Ganze auch locker in ein halbes Jahr packen könnte.  Und trotzdem ist es nicht einfach. Als ich nach Hannover zog dachte ich, es wäre vorbei mit Leipzig. Ein neuer Lebensabschnitt steht an und ich werde gar keine Zeit haben …

(W)Mut zur Veränderung?

Gestern brach in Hamburg das Inferno aus. Bilder, die eigentlich nicht so richtig hierher passten, strömten durch die sozialen Medien. Es gab riesige Aufschreie wer, wann, wie, warum angefangen hat und schuldig ist und mir verursachte das alles, um ehrlich zu sein, ein starkes Gefühl von Übelkeit. Und wisst ihr warum?
Weil, um ehrlich zu sein, das ganze Auto abbrennen, Brandsätze werfen und Leute zusammen schlagen das Niveau eines Zweijährigen hat, der das hübsche Spielzeug kaputt macht, weil es dem Nachbarskind gehört. Wobei, ich muss mich offiziell bei allen Zweijährigen entschuldigen, die sind nicht so.
Bin ich mit allem einverstanden, was die G20 veranstalten? Mag ich Donald Trump? Finde ich, dass wir keine Mitspracherechte haben sollten? NEIN.
Ich bin ein erklärter Freund der Demokratie. Ich stehe ein für Versammlungsfreiheit und das Recht zu demonstrieren. Ich stehe auf für die Menschenrechte und bin dafür, dass jeder Mensch unabhängig vom Status seiner Familie, seiner Religion,…

Montagsmotivation - Sei dein eigenes Einhorn

An diesem Wochenende stand viel unter dem Stern der Tierwesen. Ich kaufte ein Poster mit einem Einhorn in Therapie, traf einen Dinosaurier auf einer Party und wurde allseits für meine Tasche gefeiert, auf der ein Einhorn felsenfest behauptet: I don't believe in humans.
Warum ich euch das erzähle? Nun, ich habe ein wenig überlegt und bin zu dem Schluss gekommen, dass etwas mehr Exzentrik in mein Leben gehört.
Seit ich aufgehört habe zu studieren und mein eigenes Geld verdiene, bin ich ein wenig angepasst geworden. Vor lauter neu sein und alles entdecken, habe ich mit einem Mal angefangen sehr viel Wert auf das Bild zu legen, das ich nach Außen präsentiere und versucht das ein wenig zurecht zu biegen. Allerdings habe ich dabei ein wenig vergessen, dass mich Angepasstheit eigentlich gar nicht ausmacht.. Denn ganz ehrlich? Ich mag mich eigentlich genauso wie ich bin. Mit einer festen Meinung ohne immer allen gefallen zu wollen und gemocht zu werden, mit all den Herr der Ringe Zitaten,…