Direkt zum Hauptbereich

Montagsmotivation: Gesund snacken

Wie ihr sicher mitbekommen habt, ist bei mir weiteres Mal die Prüfungszeit mit großem Brimborium eingeläutet worden.
Nebeneffekt dieser Zeiten: Lotte hat IMMER Hunger. Wunderbar.
Da ich jedoch nicht permanent Schokolade oder andere Kleinigkeiten essen kann und will, müssen für diese Zeit gesunde Snacks herhalten.
Und am besten sollten sie auch noch schnell zubereitet werden können. Ich habe während einer kurzen Lernpause keine besonders große Lust auch noch Gemüsesticks akkurat zu schneiden und mal eben einen Quarkdip zu zaubern -
Wobei...jetzt wo ich das schreibe plötzlich doch... Hmm. War ja klar...Ähh, zurück zum Thema:
Glorreich war letztendlich eine zufällige  Entdeckung, die ich  machte als ich mit lieben Freunden essen ging.
In der asiatischen Ramenbar, in der wir dinierten, bestellte eine Freundin von mir Edamame als Vorspeise.
Wir halfen ihr natürlich mit großer Begeisterung die grünen Sojabohnenschoten zu vernichten und ich war restlos begeistert.
Herrlich zum knabbern, lecker und obendrein sehr gesund sind Edamame die perfekte Alternative zu herkömmlichen Chips. Dabei sind sie reich an Proteinen, Vitaminen, Mineralstoffen und haben beinahe keine Kohlehydrate.
Wieder so etwas für den sicheren Weg in die Unsterblichkeit. (Ähnliche gesunde Rezepte für den Weg in die Unsterblichkeit findet ihr hier und hier. Einen anderen vergleichsweise gesunden Snack habe ich euch bereits hier vorgestellt) Das ist natürlich äußerst perfekt in den Zeiten umfangreicher Lernerei. ;)
Die Zubereitung der Wunderbohne ist übrigens kinderleicht und geht schnell.
Ihr benötigt lediglich eine handvoll tiefgekühlter Edamame, kochendes gesalzenes Wasser (für die ganz Faulen wie ähmmm--- mich: Einfach das Wasser im Wasserkocher aufkochen und dann in den Topf geben), in denen ihr die Bohnen ca. 5-8 Minuten kocht und schließlich noch etwas gemahlenes Meersalz um es darüber zu streuen. Ich persönlich mag auch gerne ein paar Chilliflocken dazu, aber das ist natürlich Geschmackssache.
Das Ganze dauert also maximal 10 Minuten, schmeckt wunderbar und das Auspulen der Bohnen ist auch ein bisschen meditativ. ;) Man kann die äußere Hülle nämlich nicht mitessen und drückt die Kerne sanft aus der Schale.


Apropos Meditation: Seit ich mich Dank der Prüfungen intensiv mit Entwicklung und Neuropsychologie, sowie Lebensstil und Gesundheit beschäftige, habe ich angefangen meine Lebensweise ein wenig umzustellen. Und, ihr werdet es nicht glauben, es bewirkt tatsächlich einiges;)
Ich habe gerade sehr große Lust ein bisschen Psychohygiene und ähnliches auf dem Blog einfließen zu lassen, denn meistens sind es die winzig kleinen Dinge, die einen riesigen Unterschied machen. Ich könnte mir vorstellen eine Art "Montagsmotivationsreihe" zu starten mit einigen Ideen und Gedanken, vielleicht dazugehörigen psychologischen Studien und Erkenntnissen zu den Themen Ernährung, Lebensstil, Entspannungsverfahren. Es gibt ja viele Blogs zum "healthy Lifestyle", aber recht wenige mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und dazugehörigen Ideen.
Habt ihr Lust etwas darüber zu lesen?

Ich wünsche euch den wundervollsten Start in die neue Woche
Liebste Grüße
Lotte
PS: Edamame bekommt ihr für kleines Geld tiefgefroren im asiatischen Supermarkt. Sie kosten nicht mehr als eine Tüte guter Chips, sind aber um einiges besser.

Kommentare

  1. Eine sehr schöne Idee :)!
    Ist auch mein liebster Power-Snack :D
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Lotte, also ich habe große Lust über Hygiene im und mit Kopf zu lesen. Liebe Grüße von Elke

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

(W)Mut zur Veränderung?

Gestern brach in Hamburg das Inferno aus. Bilder, die eigentlich nicht so richtig hierher passten, strömten durch die sozialen Medien. Es gab riesige Aufschreie wer, wann, wie, warum angefangen hat und schuldig ist und mir verursachte das alles, um ehrlich zu sein, ein starkes Gefühl von Übelkeit. Und wisst ihr warum?
Weil, um ehrlich zu sein, das ganze Auto abbrennen, Brandsätze werfen und Leute zusammen schlagen das Niveau eines Zweijährigen hat, der das hübsche Spielzeug kaputt macht, weil es dem Nachbarskind gehört. Wobei, ich muss mich offiziell bei allen Zweijährigen entschuldigen, die sind nicht so.
Bin ich mit allem einverstanden, was die G20 veranstalten? Mag ich Donald Trump? Finde ich, dass wir keine Mitspracherechte haben sollten? NEIN.
Ich bin ein erklärter Freund der Demokratie. Ich stehe ein für Versammlungsfreiheit und das Recht zu demonstrieren. Ich stehe auf für die Menschenrechte und bin dafür, dass jeder Mensch unabhängig vom Status seiner Familie, seiner Religion,…

Vom Heimweh oder vom guten Gefühl der Melancholie

Am letzten Wochenende war ich in Leipzig. Eine liebe Freundin von mir feierte eine große WG Party und ich traf mich außerdem mit Dr. Ralf Friedrich (seinen Gastbeitrag könnt ihr hier lesen), seiner wundervollen Freundin und dem nicht minder wunderbaren Hund Professor Lupin. 
Und ich bekam Heimweh.  Heimweh bekomme ich jedes Mal, wenn ich nach Leipzig fahre. So ein komisches Ziehen in der Bauchgegend und ein bisschen schlucken müssen, wenn ich nach Hannover zurück kehre.  Und irgendwie macht mich das immer ein bisschen unzufrieden. Denn, um ehrlich zu sein, ist das Jammern auf hohem Niveau. Schließlich ist es nicht so, dass ich zurück in die Hölle fahre, sondern zu lieben Freunden, einer Arbeit, die mir großen Spaß macht und so vielen Veranstaltungen, dass ich das Ganze auch locker in ein halbes Jahr packen könnte.  Und trotzdem ist es nicht einfach. Als ich nach Hannover zog dachte ich, es wäre vorbei mit Leipzig. Ein neuer Lebensabschnitt steht an und ich werde gar keine Zeit haben …

Montagsmotivation - Sei dein eigenes Einhorn

An diesem Wochenende stand viel unter dem Stern der Tierwesen. Ich kaufte ein Poster mit einem Einhorn in Therapie, traf einen Dinosaurier auf einer Party und wurde allseits für meine Tasche gefeiert, auf der ein Einhorn felsenfest behauptet: I don't believe in humans.
Warum ich euch das erzähle? Nun, ich habe ein wenig überlegt und bin zu dem Schluss gekommen, dass etwas mehr Exzentrik in mein Leben gehört.
Seit ich aufgehört habe zu studieren und mein eigenes Geld verdiene, bin ich ein wenig angepasst geworden. Vor lauter neu sein und alles entdecken, habe ich mit einem Mal angefangen sehr viel Wert auf das Bild zu legen, das ich nach Außen präsentiere und versucht das ein wenig zurecht zu biegen. Allerdings habe ich dabei ein wenig vergessen, dass mich Angepasstheit eigentlich gar nicht ausmacht.. Denn ganz ehrlich? Ich mag mich eigentlich genauso wie ich bin. Mit einer festen Meinung ohne immer allen gefallen zu wollen und gemocht zu werden, mit all den Herr der Ringe Zitaten,…