Direkt zum Hauptbereich

Gesunde Süßigkeiten für Zwischendurch... Healthy, healthy, healthy

Ach ja, die Prüfungszeit ist vorbei, ich habe seit 2 Wochen beinahe jeden Tag Besuch und so langsam schlägt das alles ein bisschen auf die Hüften.
In der Lernphase aß ich pro Woche eine Daimtorte, versuchte mich zwar weiterhin gesund zu ernähren und Sport zu machen, blieb aber konstant bei ein wenig Süßkram jeden Tag. 
Sehr untypisch für mich-
Der Heißhunger auf Zucker blieb auch nach der letzten Klausur bestehen und irgendwie habe ich langsam das Gefühl bekommen, dass ich da einmal gegensteuern sollte. 
Umso schöner, dass mir eine liebe Freundin Rachel Aust empfahl. Die wunderschöne Youtuberin aus Bisbane macht nicht nur fantastische Videos zu Minimalismus, sie stellt auf ihrem Kanal auch allerlei wunderbare, gesunde Snacks vor. 
Perfekt für die Lotte und ihren Hunger auf Süßes. 


Und so probierte ich die Tage eine modifizierte Variante von Rachel Aust "Twix Bits" aus und war sofort begeistert. 
Das Ganze schmeckt herrlich süß, besteht aber beinahe ausschließlich aus gesunden Zutaten wie Nüssen und Datteln. Nehmt ihr die dunkelste Bitterschokolade, die ihr finden könnt, ist der Kontrast von herb und süß richtig perfekt.
Übrigens, die Bitterschokoladen von Lindt sind sogar vegan, wer also die vegane Variante haben möchte kann hier ebenfalls zuschlagen ;)


Twix Bits nach Rachel Aust

Ihr braucht

1 1/2 Tassen Pecannüsse
1/2 Tasse dunklen Agavendicksaft oder Reissirup
das Mark einer Vanilleschote
1/2 Tasse Kokosraspeln 

20 getrocknete Datteln 
3 Tl Erdnussmus

1 Tafel Bitterschokolade mit hohem Kakaoanteil


Das macht ihr

Die Pecannüsse, den Agavendicksaft, das Vanillemark sowie die Kokosraspeln zusammen zu einer dicken Masse pürieren.
(Ich habe meinen Pürierstab genommen und bin tausend Tode gestorben bei der Frage, ob er diese Aktion überleben wird- Solltet ihr einen Mixer haben: Nehmt den, das ist entspannter)
Die Masse zu kleinen Bällchen formen und diese über Nacht ins Tiefkühlfach geben 

Am nächsten Tag die Datteln mit 4 Tl Wasser und dem Erdnussmus pürieren und auf die Kügelchen verteilen. Das Ganze erneut für eine Stunde ins Tiefkühlfach stellen. (Ich habe wie gesagt derzeit sehr viel Besuch, schaffte es nicht nach einer Stunde weiter zu arbeiten und ließ sie erneut über Nacht im Tiefkühlfach- auch das ging wunderbar)
Die Schokolade schmelzen und die Kügelchen darin wälzen bis sie gänzlich mit der dunklen Schokolade ummantelt sind, diese dann auf einem mit Backpapier auslegten Teller im Tiefkühlfach lagern und bei Heißhunger auf Süßes genüsslich verzehren. 


Das Rezept klingt erst einmal furchtbar aufwendig, ist es jedoch gar nicht. Ich glaube insgesamt habe ich am Stück nicht länger als 30 Minuten gebraucht um die Twix Bits herzustellen und diese halbe Stunde war wirklich gut investiert.
Die kleinen Kügelchen stellen mich völlig zufrieden, sobald meine Gelüste auf Süßigkeiten auftauchen, sind dabei aber immerhin noch gesund - oder zumindest gesünder als die herkömmlichen Süßigkeiten aus dem Supermarkt. Achtet bei der Schokolade auf einen hohen Kakao- und einen geringen Zuckeranteil.
Eine Kugel ist übrigens völlig ausreichend für meine süßen Gelüste ;)

Rachel Aust schaue ich mir übrigens wirklich gerne an. Sie macht auch wunderbare Meal Prep Videos, die ich am Sonntag ausprobieren werde um für die kommende Wochen mein Essen bereits vorzukochen. Neben einem Vollzeitpraktikum muss ich nämlich auch noch das Exposé für meine Masterarbeit schreiben und arbeiten gehen.
Es bleibt also voll in meinem Terminkalender. :)
Ich wünsche euch einen wundervollen Start ins Wochenende
Liebste Grüße
Lotte

Kommentare

Beliebte Posts

Bücherliste Januar

Irgendwie ist der Januar wahnsinnig schnell vorbei gegangen und gleichzeitig fühlte er sich an wie eine Ewigkeit. Büchertechnisch sah der Beginn des Jahres eher mau bei mir aus. Ich habe ganze drei Bücher gelesen und mich irgendwie auch sonst im Januar ein bisschen verzettelt.
Ich glaube für mich beginnt das neue Jahr offiziell im Februar und ich zähle den Januar einfach als Testphase. Die drei Bücher der Testphase stelle ich euch natürlich trotzdem vor.



1. Der Report der Magd von Margaret Atwood Das Buch ist vor kurzem als Serie verfilmt worden und hat mehrere Emmys sowie zwei Golden Globes gewonnen. Leider kann ich dazu gar nichts sagen, da die Serie in Deutschland nur bei EntertainTV ausgestrahlt wird. Das Buch fand ich sehr bedrückend. Ich habe ja ein Faible für Dystopien und "Der Report der Magd" ist im wahrsten Sinne des Wortes dystopisch.  Was mich allerdings störte sind die Kritiken, die das Buch mit Orwell oder Huxley gleichzusetzen versuchten. Während die beiden Aut…

Weihnachtsgrüße

Die Sache mit Weihnachten ist die: Wir haben unzählige Erwartungen an die Stimmung, an das Fest, an die Geschenke, an das Essen und die lieben Verwandten. Wir erwarten Schnee, Kälte, Romantik und das perfekte Ambiente für eine heimelige Kulisse.
Irgendwie muss alles perfekt sein, klappt ja auch bei all den Bloggern. Die haben schließlich nie Streit am Weihnachtsmorgen, der Baum ist perfekt dekoriert und alle sind immer schön. Also bitte her mit der Perfektion, die sich wie eine Tube Honig über die nächsten Tage ergießt und alles im Keim erstickt, was annähernd gut sein könnte. Steinbeck hat einmal geschrieben "Now that you don't have to be perfect you can be good"  In diesem Sinne wünsche ich euch keine perfekten Weihnachten, keine perfekt angezogenen Menschen, kein perfektes Essen, das erst einmal vier Stunden bewundert und fotografiert werden muss, und keine sich perfekt benehmenden Kinder.  Stattdessen wünsche ich euch Freude, Ausgelassenheit und eine tüchtige Portion…

Mehr von dem guten Zeug bitte

Am Wochenende, während der Schnee die Welt ein bisschen weiß zauberte, kuschelte ich mich in Worte und Geschichten wie in eine warme Decke. Ich habe begonnen das erste Buch von Charlotte Eriksson zu lesen, ein Buch um das ich seit einem Jahr herum schlich. Gleich die ersten Sätze verzauberten mich und ich musste sie gleich allen möglichen Menschen schicken.  Ich las auch in "The Sun and her Flowers" von Rupi Kaur - noch so ein Buch, das ich schon ewig lesen wollte (und ja, ich muss dringend auch noch "Milk and Honey" dazu kaufen) und irgendwie bin ich gerade sowieso sehr sprach- und wortverliebt. Es gibt ja so Zeiten, gerade im Winter, da können Worte durchaus viel bewegen und verändern. 
Ich habe, während ich all die Gedichte und Geschichten las - und ich gebe zu das habe ich die ganze letzte Woche gemacht, wenn ich Zeit dafür fand-  gespürt wie ich innerlich ruhiger wurde und mir über viel Dinge klar wurde.  Und auf einmal führt dieser Post in eine völlig andere…