Direkt zum Hauptbereich

Gesunde Süßigkeiten für Zwischendurch... Healthy, healthy, healthy

Ach ja, die Prüfungszeit ist vorbei, ich habe seit 2 Wochen beinahe jeden Tag Besuch und so langsam schlägt das alles ein bisschen auf die Hüften.
In der Lernphase aß ich pro Woche eine Daimtorte, versuchte mich zwar weiterhin gesund zu ernähren und Sport zu machen, blieb aber konstant bei ein wenig Süßkram jeden Tag. 
Sehr untypisch für mich-
Der Heißhunger auf Zucker blieb auch nach der letzten Klausur bestehen und irgendwie habe ich langsam das Gefühl bekommen, dass ich da einmal gegensteuern sollte. 
Umso schöner, dass mir eine liebe Freundin Rachel Aust empfahl. Die wunderschöne Youtuberin aus Bisbane macht nicht nur fantastische Videos zu Minimalismus, sie stellt auf ihrem Kanal auch allerlei wunderbare, gesunde Snacks vor. 
Perfekt für die Lotte und ihren Hunger auf Süßes. 


Und so probierte ich die Tage eine modifizierte Variante von Rachel Aust "Twix Bits" aus und war sofort begeistert. 
Das Ganze schmeckt herrlich süß, besteht aber beinahe ausschließlich aus gesunden Zutaten wie Nüssen und Datteln. Nehmt ihr die dunkelste Bitterschokolade, die ihr finden könnt, ist der Kontrast von herb und süß richtig perfekt.
Übrigens, die Bitterschokoladen von Lindt sind sogar vegan, wer also die vegane Variante haben möchte kann hier ebenfalls zuschlagen ;)


Twix Bits nach Rachel Aust

Ihr braucht

1 1/2 Tassen Pecannüsse
1/2 Tasse dunklen Agavendicksaft oder Reissirup
das Mark einer Vanilleschote
1/2 Tasse Kokosraspeln 

20 getrocknete Datteln 
3 Tl Erdnussmus

1 Tafel Bitterschokolade mit hohem Kakaoanteil


Das macht ihr

Die Pecannüsse, den Agavendicksaft, das Vanillemark sowie die Kokosraspeln zusammen zu einer dicken Masse pürieren.
(Ich habe meinen Pürierstab genommen und bin tausend Tode gestorben bei der Frage, ob er diese Aktion überleben wird- Solltet ihr einen Mixer haben: Nehmt den, das ist entspannter)
Die Masse zu kleinen Bällchen formen und diese über Nacht ins Tiefkühlfach geben 

Am nächsten Tag die Datteln mit 4 Tl Wasser und dem Erdnussmus pürieren und auf die Kügelchen verteilen. Das Ganze erneut für eine Stunde ins Tiefkühlfach stellen. (Ich habe wie gesagt derzeit sehr viel Besuch, schaffte es nicht nach einer Stunde weiter zu arbeiten und ließ sie erneut über Nacht im Tiefkühlfach- auch das ging wunderbar)
Die Schokolade schmelzen und die Kügelchen darin wälzen bis sie gänzlich mit der dunklen Schokolade ummantelt sind, diese dann auf einem mit Backpapier auslegten Teller im Tiefkühlfach lagern und bei Heißhunger auf Süßes genüsslich verzehren. 


Das Rezept klingt erst einmal furchtbar aufwendig, ist es jedoch gar nicht. Ich glaube insgesamt habe ich am Stück nicht länger als 30 Minuten gebraucht um die Twix Bits herzustellen und diese halbe Stunde war wirklich gut investiert.
Die kleinen Kügelchen stellen mich völlig zufrieden, sobald meine Gelüste auf Süßigkeiten auftauchen, sind dabei aber immerhin noch gesund - oder zumindest gesünder als die herkömmlichen Süßigkeiten aus dem Supermarkt. Achtet bei der Schokolade auf einen hohen Kakao- und einen geringen Zuckeranteil.
Eine Kugel ist übrigens völlig ausreichend für meine süßen Gelüste ;)

Rachel Aust schaue ich mir übrigens wirklich gerne an. Sie macht auch wunderbare Meal Prep Videos, die ich am Sonntag ausprobieren werde um für die kommende Wochen mein Essen bereits vorzukochen. Neben einem Vollzeitpraktikum muss ich nämlich auch noch das Exposé für meine Masterarbeit schreiben und arbeiten gehen.
Es bleibt also voll in meinem Terminkalender. :)
Ich wünsche euch einen wundervollen Start ins Wochenende
Liebste Grüße
Lotte

Kommentare

Beliebte Posts

Aktuelles

zum #metoo ist inzwischen so viel geschrieben und gesagt worden, dass ich das Gefühl habe auf einen fahrenden Zug aufzuspringen, wenn ich darüber schreibe.
Deswegen möchte ich heute gar nicht meine eigenen Worte verwenden, sondern die von Najwa Zebian, die mich vor einigen Wochen mit einem wunderbaren TED Talk beeindruckte und die genau die richtigen Worte zur aktuellen Debatte fand. 

Your story. I know that they make you Doubt Yourself. But let me tell you this. I believe you. I hear you. I honour your story. I salute the hero in you. I commend the courage in you. I stand with the heart in you. You are brave. Don’t you ever doubt that. You are strong. Don’t you ever give up. It’s okay to be tired. But do not give up. It’s okay to be tired. But do not give up. It’s okay to feel the pain. But do not let the pain overtake you. You Overtake It. You owe it the survivor in you. You owe it to the fighter in you. To get back up. To stand tall. And say, I am a hero. I am a survivor. I am a ch…

No Risk - no Fun?

Nachdem mich in der Woche einige Besorgnis erreichte - ja, ich lebe noch, aber ich war ein bisschen angeschlagen und habe es nicht geschafft Posts für dich Woche vorzubereiten-  meldet sich Lotte Fuchs zurück zum Dienst.  Schließlich ist Montag und dementsprechend Zeit ein wenig motiviert in die Woche zu starten. 

Vor kurzem saß ich mit einer Freundin zusammen, die ich wirklich sehr schätze. Obwohl wir uns noch nicht einmal ein Jahr kennen, ist sie mir unglaublich ans Herz gewachsen. Dazu kommt, dass sie ein Mensch ist, der in Krisensituationen das Talent besitzt die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Solche Menschen sind in Gold nicht aufzuwiegen. Besagte Freundin hatte vor kurzem den Ausspruch des Jahres für mich:  "Was wäre jetzt das Schlimmste, das passieren kann? Dann wird eben mal irgendein Herz gebrochen. SO WHAT?"  Nachdem sie sich von ihrem Ausbruch beruhigt hatte, mussten wir beide ein wenig lachen. Nicht, weil gebrochene Herzen so witzig wären, so…

Paris, Paris - 9 Kleinigkeiten aus dem letzten Urlaub

Vor ungefähr zwei Wochen machten meine Mutter und ich gemeinsam Urlaub. Das mutet vielleicht etwas seltsam an, immerhin bin ich vor sieben Jahren ausgezogen, aber um ehrlich zu sein ist so ein Mutter-Tochter Urlaub gar nicht schlecht.
Unser Ziel war Paris. Eine Stadt, die wir beide sehr gut kennen (ich war das sechste Mal dort, meine Mutter so ungefähr zum 10. Mal) und mögen.
Meine Mutter feierte Geburtstag und mein Geschenk war es, sie zu einem Jazz Brunch in meine liebste Frühstücksmöglichkeit von Paris einzuladen, das Bellevilloise. Und überhaupt genossen wir die Stadt ohne Ende.
Während es also draußen vermehrt regnet und grau wird, habe ich heute ein paar Bilder dabei, die vielleicht kurz träumen lassen.


Einige Aktivitäten, die in Paris nicht fehlen dürfen.

1. Essen. Bitte da, wo man nur Französisch spricht und außerhalb der Touristenfallen, dann ist es wirklich gut. Günstig kann man vergessen. So etwas gibt es leider einfach nicht.



2. Ok, das widerspricht Punkt 1, aber das Angel…