Direkt zum Hauptbereich

Sonntagsrituale - Eine blaue Stunde

Am Sonntag koche ich meistens für die gesamte Woche vor. Dieses Ritual besteht seit meinem Praktikum und ich kann mir vorstellen, dass ich es auch noch eine Weile beibehalten werde.
Außerdem arbeite ich meistens an dem Blogpost für Montagsmotivationsreihe. Das ist viel mehr Arbeit als man meint, da ich zunächst eine passende Studie finden, sie ausarbeiten und schließlich in Worte fassen muss, die jeder versteht.
Das macht natürlich alles sehr viel Spaß, ist aber auch eine Menge Arbeit. Und dann ist da ja auch noch die Masterarbeit ...
Damit der Sonntag jedoch nicht ausschließlich von Pflichten dominiert wird, habe ich ein festes Ritual entwickelt.
Jeden Sonntag nehme ich mir genau eine Stunde Zeit, die ausschließlich für mich bestimmt ist. Hierfür gehe ich in einen nahe gelegenen Cupcake Laden und suche mir einen wundervollen kleinen Cupcake aus. Dann schreite ich andächtig nach Hause, koche mir den leckersten und exquisiten Mango-Tee und setze mich  aufs Sofa.

 Das Telefon ausgestöpelst und das Handy (nach dem obligatorischen Instagram Bild ;)) weit weg gelegt beginne ich zu lesen. Genau eine Stunde lang blättere ich in Zeitschriften, Büchern und höre vielleicht etwas schöne Musik. 


Dabei denke ich nicht an meine Pflichten, nicht an die kommende Woche und auch nicht an andere Dinge. Ich bin genau in diesem Moment, koste den Cupcake und versinke im Geschmack des wunderbaren Tees. Meistens sitzt Bella mit auf dem Sofa und versucht mir den Cupcake zu klauen, schnurrt und alles ist wunderbar.


Für mich ist diese eine Stunde am Sonntag ein absolutes Heiligtum, das ich nur in wenigen Ausnahmefällen, zum Beispiel heute für ein Mädelstreffen direkt im Cupcakeladen, auslasse.
Ich schöpfe Kraft für die kommende Woche und bin einmal ganz bei mir.
Fast ein bisschen wie in dem Lied "Eine blaue Stunde" von Ulrich Tukur, das mich immer ein wenig in die 20er Jahre zurück versetzt.

Habt ihr auch feste Sonntagsrituale, die euch zum Ende der Woche besonders wichtig sind?
Ich wünsche euch einen wundervollen Tag
Liebste Grüße
Lotte

Kommentare

  1. Was für ein schönes Ritual. Ich lese meistens zum Frühstück (wenn mir die Katze nicht gerade aufs Buch sitzt) :-) Aber auch sonst nehme ich mir immer mal wieder Zeit,für Dinge die ich gerade machen mag. Sei dies einen Film schauen, im Buch weiterlesen, etwas häkeln, ein Bad nehmen, Spazieren gehen. Ich finde es sehr wichtig, dass man sich Zeit nimmt. Zeit für sich und auch für seine Liebsten.
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Vom Heimweh oder vom guten Gefühl der Melancholie

Am letzten Wochenende war ich in Leipzig. Eine liebe Freundin von mir feierte eine große WG Party und ich traf mich außerdem mit Dr. Ralf Friedrich (seinen Gastbeitrag könnt ihr hier lesen), seiner wundervollen Freundin und dem nicht minder wunderbaren Hund Professor Lupin. 
Und ich bekam Heimweh.  Heimweh bekomme ich jedes Mal, wenn ich nach Leipzig fahre. So ein komisches Ziehen in der Bauchgegend und ein bisschen schlucken müssen, wenn ich nach Hannover zurück kehre.  Und irgendwie macht mich das immer ein bisschen unzufrieden. Denn, um ehrlich zu sein, ist das Jammern auf hohem Niveau. Schließlich ist es nicht so, dass ich zurück in die Hölle fahre, sondern zu lieben Freunden, einer Arbeit, die mir großen Spaß macht und so vielen Veranstaltungen, dass ich das Ganze auch locker in ein halbes Jahr packen könnte.  Und trotzdem ist es nicht einfach. Als ich nach Hannover zog dachte ich, es wäre vorbei mit Leipzig. Ein neuer Lebensabschnitt steht an und ich werde gar keine Zeit haben …

(W)Mut zur Veränderung?

Gestern brach in Hamburg das Inferno aus. Bilder, die eigentlich nicht so richtig hierher passten, strömten durch die sozialen Medien. Es gab riesige Aufschreie wer, wann, wie, warum angefangen hat und schuldig ist und mir verursachte das alles, um ehrlich zu sein, ein starkes Gefühl von Übelkeit. Und wisst ihr warum?
Weil, um ehrlich zu sein, das ganze Auto abbrennen, Brandsätze werfen und Leute zusammen schlagen das Niveau eines Zweijährigen hat, der das hübsche Spielzeug kaputt macht, weil es dem Nachbarskind gehört. Wobei, ich muss mich offiziell bei allen Zweijährigen entschuldigen, die sind nicht so.
Bin ich mit allem einverstanden, was die G20 veranstalten? Mag ich Donald Trump? Finde ich, dass wir keine Mitspracherechte haben sollten? NEIN.
Ich bin ein erklärter Freund der Demokratie. Ich stehe ein für Versammlungsfreiheit und das Recht zu demonstrieren. Ich stehe auf für die Menschenrechte und bin dafür, dass jeder Mensch unabhängig vom Status seiner Familie, seiner Religion,…

Montagsmotivation - Sei dein eigenes Einhorn

An diesem Wochenende stand viel unter dem Stern der Tierwesen. Ich kaufte ein Poster mit einem Einhorn in Therapie, traf einen Dinosaurier auf einer Party und wurde allseits für meine Tasche gefeiert, auf der ein Einhorn felsenfest behauptet: I don't believe in humans.
Warum ich euch das erzähle? Nun, ich habe ein wenig überlegt und bin zu dem Schluss gekommen, dass etwas mehr Exzentrik in mein Leben gehört.
Seit ich aufgehört habe zu studieren und mein eigenes Geld verdiene, bin ich ein wenig angepasst geworden. Vor lauter neu sein und alles entdecken, habe ich mit einem Mal angefangen sehr viel Wert auf das Bild zu legen, das ich nach Außen präsentiere und versucht das ein wenig zurecht zu biegen. Allerdings habe ich dabei ein wenig vergessen, dass mich Angepasstheit eigentlich gar nicht ausmacht.. Denn ganz ehrlich? Ich mag mich eigentlich genauso wie ich bin. Mit einer festen Meinung ohne immer allen gefallen zu wollen und gemocht zu werden, mit all den Herr der Ringe Zitaten,…