Direkt zum Hauptbereich

Willkommen in der Gegenwart oder: Lotte entdeckt Youtube

Bis vor wenigen Wochen rang mir Youtube nur ein müdes Lächeln ab. Ich nutze es allerhöchstens um alte Folgen der Anstalt oder der heute show zu sehen (by the way: die letzten Ausgaben der beiden Sendungen waren enorm gut - ich kann sie nur empfehlen!)
Wie Menschen Stunden vor dem Bildschirm verbringen konnten, um sich durch Youtube zu arbeiten, blieb mir jedoch ein Rätsel. Bis zu dem Tag, an dem eine Freundin mich anfixte. (Vielen Dank noch einmal liebe J- jetzt sitze ich kleiner Junkie hier)
Und da ja morgen Feiertag ist und wir alle unheimlich viel Zeit zur Verfügung haben -kleiner Scherz am Rande- möchte ich euch heute fünf meiner liebsten Youtube Kanäle vorstellen, denen ich mit großer Begeisterung folge.



Rachel Aust ist Australierin, Minimalistin, wunderschön und hat einen so unglaublich tollen Geschmack, dass ich beim Anschauen ihrer Einrichtung jedes Mal versonnen seufze. Ihre Fitnessvideos begleiten mich inzwischen beinahe täglich, während der Praktikumszeit habe ich ihre Ideen zum Meal Prep verwendet und außerdem macht es einfach Spaß ihr zuzuschauen. Ein guter Freund von mir kommentierte ihren Youtube Kanal folgendermaßen: "Als das Video von ihr lief habe ich sogar aufgehört zu reden!" Wenn das kein Qualitätsmerkmal ist, dann weiß ich auch nicht.
Meine Favoriten:
Ein kurzes Ganzkörperraining, das mich begeisterte 
Eine Idee wie man den Morgen gut beginnen kann
Meal Prep, das erschwinglich und lecker ist


TED Talk. Ich bin ganz verrückt nach neuen TED Talks, egal ob zum Thema Glück, Erfolge, Lebensweisheit oder eben neuste wissenschaftliche Erkenntnisse. Der TED Talk bietet für jedes Themengebiet genau die richtige  Plattform. TED steht übrigens für Technology, Entertainment and Design. Natürlich kann man sich darüber streiten, inwiefern ein kurzer Vortrag, der unterhalten soll, wissenschaftlichen Ansprüchen genügt. Ich persönlich sammle dort jedoch gerne Anregungen um mich anschließend weiter zu informieren. Fasziniert mich das Thema, suche ich entsprechende Studien dazu heraus. Ist es nicht so meins, habe ich einen kurzen Überblick erhalten. Mitnehmen konnte ich bisher immer etwas. Für alle, deren Englisch nicht so gut ist: bei einigen TED Talks gibt es auch deutsche Untertitel.
Einige meiner Favoriten:
Was Zucker mit unserem Gehirn macht
Wie man aus der Falle negativer Gedanken kommt (von einer Sozialpsychologin erklärt)
Der Schlüssel zum Erfolg (über den ich hier schon einmal geschrieben habe)


Try Living with Lucie... Lucie Fink ist erfrischend, witzig und ein bisschen die verrückte New Yorkerin, wie ich sie mir vorstelle. Ich liebe ihre Projekte namens "5 Days..." Dort probiert sie über 5 Tage immer wieder neue Sachen aus. 5 Tage ohne Zucker, ohne Handy, ohne soziale Medien oder auch 5 Tage lang um 5 aufstehen, von Säften leben, vegan sein. Lucy testet gefühlt alle Trends aus, die momentan durch die Welt geistern und zieht nach 5 Tagen ein Fazit. Witzig, spannend und wunderbar zum abschalten. Ich persönlich bekomme beim Zuschauen immer mehr Lust etwas Neues auszuprobieren. Besonders erhellend fand ich ihren Detox Post zum Thema "5 Tage nur Saft trinken"
Jeder, der eine solche Detox Kur machen will, sollte davor das Video gesehen haben!
Meine Favoriten
Passend zum TED Talk:
Lucies Erfahrungen mit 5 Tagen ohne Zucker (Das habe ich vor einigen Jahren übrigens selbst einmal ausprobiert und süße seither fast gar nicht mehr)
"5 Days on a Juice Cleanse" (JA anschauen!)
"5 Days of waking up early"

Ingrid Nilsen  ist eine der bekanntesten Videobloggerinnen überhaupt glaube ich. Sie wurde schon ins Weiße Haus eingeladen, um Präsident Obama zu interviewen, outete sich offiziell als homosexuell und macht vor allem Videos zum Thema Mode und Beauty. Ich habe jedoch besonders ihre Rezepte für mich entdeckt. In den kommenden Wochen will ich auf jeden Fall ihre gesündere Variante von Mac and Cheese ausprobieren.
Sehenswert:
Das Interview mit Barack Obama (Warum werden Tampons in 40 Staaten als Luxusgut versteuert?)
Frühlingsrezepte,die ich unbedingt ausprobieren will. 
Für alle, die am Wochenende feiern und einen bösen Kater haben... soll ja mal vorkommen. (Ich blende Produktwerbung übrigens immer komplett aus und nehme nur mit, was mir wirklich gefällt ;))



Honest Trailers. Ich gebe zu: mehr als die erste Staffel von Game of Thrones habe ich noch nicht gesehen (die dafür zwei Mal- zählt das irgendwie?), muss ich aber auch gar nicht. Dank des Honest Trailer weiß ich Bescheid, habe schallend gelacht und muss keine einhundert Stunden mehr vor dem Bildschirm verbringen, um über Westeros bescheid zu wissen. Die Hundert Stunden verbringe ich stattdessen damit immer neue Honest Trailer zu schauen- das ist natürlich viel, viel besser investierte Zeit.
Ein paar Favoriten:
Ohhh Playing a Game of Thrones
Der Trailer zum neuen Star Wars Film...
Und, da ich heute in Civil War gehe, der Trailer zum ersten Teil von Captain America

Übrigens: Ich habe herausgefunden, dass ich tatsächlich Pariserin bin. Tatsächlich beschreibt mich jeder einzelne Punkt (bis auf das Rauchen und den Wein) dieses Videos ziemlich gut... Ich habe es eigentlich immer gewusst.
Seid ihr wie ihr schon lange Fans von Youtube Blogs oder könnt ihr gar nichts damit anfangen? Welche Videos gefallen euch besonders?
Ich wünsche euch den fantastischsten Mittwoch und morgen einen wundervollen Feiertag
Liebste Grüße
Lote aka Steinzeitmensch/Pariserin ("Of course I'm a Feminist!")

Kommentare

Beliebte Posts

Vom Heimweh oder vom guten Gefühl der Melancholie

Am letzten Wochenende war ich in Leipzig. Eine liebe Freundin von mir feierte eine große WG Party und ich traf mich außerdem mit Dr. Ralf Friedrich (seinen Gastbeitrag könnt ihr hier lesen), seiner wundervollen Freundin und dem nicht minder wunderbaren Hund Professor Lupin. 
Und ich bekam Heimweh.  Heimweh bekomme ich jedes Mal, wenn ich nach Leipzig fahre. So ein komisches Ziehen in der Bauchgegend und ein bisschen schlucken müssen, wenn ich nach Hannover zurück kehre.  Und irgendwie macht mich das immer ein bisschen unzufrieden. Denn, um ehrlich zu sein, ist das Jammern auf hohem Niveau. Schließlich ist es nicht so, dass ich zurück in die Hölle fahre, sondern zu lieben Freunden, einer Arbeit, die mir großen Spaß macht und so vielen Veranstaltungen, dass ich das Ganze auch locker in ein halbes Jahr packen könnte.  Und trotzdem ist es nicht einfach. Als ich nach Hannover zog dachte ich, es wäre vorbei mit Leipzig. Ein neuer Lebensabschnitt steht an und ich werde gar keine Zeit haben …

(W)Mut zur Veränderung?

Gestern brach in Hamburg das Inferno aus. Bilder, die eigentlich nicht so richtig hierher passten, strömten durch die sozialen Medien. Es gab riesige Aufschreie wer, wann, wie, warum angefangen hat und schuldig ist und mir verursachte das alles, um ehrlich zu sein, ein starkes Gefühl von Übelkeit. Und wisst ihr warum?
Weil, um ehrlich zu sein, das ganze Auto abbrennen, Brandsätze werfen und Leute zusammen schlagen das Niveau eines Zweijährigen hat, der das hübsche Spielzeug kaputt macht, weil es dem Nachbarskind gehört. Wobei, ich muss mich offiziell bei allen Zweijährigen entschuldigen, die sind nicht so.
Bin ich mit allem einverstanden, was die G20 veranstalten? Mag ich Donald Trump? Finde ich, dass wir keine Mitspracherechte haben sollten? NEIN.
Ich bin ein erklärter Freund der Demokratie. Ich stehe ein für Versammlungsfreiheit und das Recht zu demonstrieren. Ich stehe auf für die Menschenrechte und bin dafür, dass jeder Mensch unabhängig vom Status seiner Familie, seiner Religion,…

Montagsmotivation - Sei dein eigenes Einhorn

An diesem Wochenende stand viel unter dem Stern der Tierwesen. Ich kaufte ein Poster mit einem Einhorn in Therapie, traf einen Dinosaurier auf einer Party und wurde allseits für meine Tasche gefeiert, auf der ein Einhorn felsenfest behauptet: I don't believe in humans.
Warum ich euch das erzähle? Nun, ich habe ein wenig überlegt und bin zu dem Schluss gekommen, dass etwas mehr Exzentrik in mein Leben gehört.
Seit ich aufgehört habe zu studieren und mein eigenes Geld verdiene, bin ich ein wenig angepasst geworden. Vor lauter neu sein und alles entdecken, habe ich mit einem Mal angefangen sehr viel Wert auf das Bild zu legen, das ich nach Außen präsentiere und versucht das ein wenig zurecht zu biegen. Allerdings habe ich dabei ein wenig vergessen, dass mich Angepasstheit eigentlich gar nicht ausmacht.. Denn ganz ehrlich? Ich mag mich eigentlich genauso wie ich bin. Mit einer festen Meinung ohne immer allen gefallen zu wollen und gemocht zu werden, mit all den Herr der Ringe Zitaten,…