Direkt zum Hauptbereich

Backkartoffel? Nicht mit mir

Ich mag keine Kartoffeln. Ganz Deutschland ist verliebt in dieses Gemüse, ich hingegen würde niemals auf die Idee kommen mir Kartoffeln zu kochen.
Allerhöchstens einmal Kartoffelspalten oder Bratkartoffeln, aber auch das eher selten bis nie.
Wovon ich hingegen überhaupt nicht genug bekommen kann sind Süßkartoffeln.
Ihre orange Farbe macht mich fröhlich, ich verwende sie in Currys, als Beilage oder in einer Suppe. Großartig sind Süßkartoffelpommes von denen ich im Pub niemals die Finger lassen kann sobald sie auf dem Tisch stehen.
Und vor kurzen, Rachel Austs Videos sei Dank, kam ich auf die weltbewegend neue Idee (Mit dem Zaunpfahl der Ironie winkende Lotte im Anmarsch) die allseits bekannten und beliebten Backkartoffeln einfach aus Süßkartoffeln zu machen.
Und was soll ich sagen? Sie waren einfach perfekt.
Sättigend, lecker und gesund. Was möchte Fräulein Fuchs denn mehr am Abend.
Einziger Nachteil: Sie benötigen etwas Zeit. Ihr Vorteil: Dabei brauchen sie jedoch keinerlei Aufmerksamkeit.
Während eure Süßkartoffel im Backofen gart, könnt ihr ganz bequem die Wohnung putzen, ein Buch lesen oder mit der besten Freundin telefonieren.
Die benötigte Zeit ist also durchaus zu verkraften ;)

Süßkartoffel aus dem Backofen 


Ihr braucht (für eine Portion)

1 Süßkartoffel
1 Dose gehackte Tomaten
1 Dose Kichererbsen 
1/2 Avocado
1 geschnittene Knoblauchzehe
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Kurkuma
1 TL Chilliflocken
Salz, Pfeffer, Olivenöl
ein wenig Reissirup/Honig
1 TL Frischkäse

Das macht ihr

Heizt den Backofen auf 180°C Umluft vor.
Legt die Süßkartoffel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und macht mit einer Gabel an einigen Stellen Löcher hinein. 
Schiebt das Backblech in den Backofen und lasst die Süßkartoffel circa eine Stunde 
dort drinnen garen. 
(Ihr könnt gegen Ende der Garzeit einmal mit der Gabel hinein stechen. Die Kartoffel sollte weich sein und leicht mit der Gabel zu durchdringen)
Ungefähr 15 Minuten vor Ende der Backzeit lasst ihr in einem Topf etwas Olivenöl heiß werden. Dort fügt ihr dann die Tomaten und den Knoblauch hinzu und lasst alles aufkochen. Würzt es kräftig mit den angegebenen Gewürzen und fügt die Kichererbsen hinzu.
Lasst alles etwas köcheln und schneidet die Avocado in kleine Würfel.
Dann nehmt ihr die Süßkartoffel aus dem Ofen, lasst sie 10 Minuten auskühlen und schneidet dann die hinteren Enden ab. Legt sie auf einen Teller auf dem ihr sie auch servieren wollt.
Dann trennt ihr vorsichtig den oberen Teil der Schale ab (ich schäle Süßkartoffen nie, da ihr Schale wunderbar knusprig und lecker wird. Stattdessen wasche ich sie sehr, sehr gründlich ab)
und zermatscht das Innere etwas mit einer Gabel. 

Anschließend "beladet" ihr das Innere der Süßkartoffel mit dem Tomaten-Kichererbsen-Gemisch und fügt die Avocado und den Frischkäse als Topping hinzu. 
Fertig ist das perfekte Abendessen für eine Person 




Die übrig gebliebene Tomaten Kichererbsen Mischung eignet sich perfekt als Mittagessen für den nächsten Tag. Einfach in ein Schraubglas geben, die andere Hälfte der Avocado und etwas Salat hinzu fügen und fertig ist das perfekte Mittagessen. 

Ich wünsche euch den wundervollsten Start ins Wochenende 
Lotte, die heute einen 17 Stunden Tag vor sich hat (JA nur Arbeit und Uni nichts mit Party)

Kommentare

Beliebte Posts

Aktuelles

zum #metoo ist inzwischen so viel geschrieben und gesagt worden, dass ich das Gefühl habe auf einen fahrenden Zug aufzuspringen, wenn ich darüber schreibe.
Deswegen möchte ich heute gar nicht meine eigenen Worte verwenden, sondern die von Najwa Zebian, die mich vor einigen Wochen mit einem wunderbaren TED Talk beeindruckte und die genau die richtigen Worte zur aktuellen Debatte fand. 

Your story. I know that they make you Doubt Yourself. But let me tell you this. I believe you. I hear you. I honour your story. I salute the hero in you. I commend the courage in you. I stand with the heart in you. You are brave. Don’t you ever doubt that. You are strong. Don’t you ever give up. It’s okay to be tired. But do not give up. It’s okay to be tired. But do not give up. It’s okay to feel the pain. But do not let the pain overtake you. You Overtake It. You owe it the survivor in you. You owe it to the fighter in you. To get back up. To stand tall. And say, I am a hero. I am a survivor. I am a ch…

No Risk - no Fun?

Nachdem mich in der Woche einige Besorgnis erreichte - ja, ich lebe noch, aber ich war ein bisschen angeschlagen und habe es nicht geschafft Posts für dich Woche vorzubereiten-  meldet sich Lotte Fuchs zurück zum Dienst.  Schließlich ist Montag und dementsprechend Zeit ein wenig motiviert in die Woche zu starten. 

Vor kurzem saß ich mit einer Freundin zusammen, die ich wirklich sehr schätze. Obwohl wir uns noch nicht einmal ein Jahr kennen, ist sie mir unglaublich ans Herz gewachsen. Dazu kommt, dass sie ein Mensch ist, der in Krisensituationen das Talent besitzt die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Solche Menschen sind in Gold nicht aufzuwiegen. Besagte Freundin hatte vor kurzem den Ausspruch des Jahres für mich:  "Was wäre jetzt das Schlimmste, das passieren kann? Dann wird eben mal irgendein Herz gebrochen. SO WHAT?"  Nachdem sie sich von ihrem Ausbruch beruhigt hatte, mussten wir beide ein wenig lachen. Nicht, weil gebrochene Herzen so witzig wären, so…

Paris, Paris - 9 Kleinigkeiten aus dem letzten Urlaub

Vor ungefähr zwei Wochen machten meine Mutter und ich gemeinsam Urlaub. Das mutet vielleicht etwas seltsam an, immerhin bin ich vor sieben Jahren ausgezogen, aber um ehrlich zu sein ist so ein Mutter-Tochter Urlaub gar nicht schlecht.
Unser Ziel war Paris. Eine Stadt, die wir beide sehr gut kennen (ich war das sechste Mal dort, meine Mutter so ungefähr zum 10. Mal) und mögen.
Meine Mutter feierte Geburtstag und mein Geschenk war es, sie zu einem Jazz Brunch in meine liebste Frühstücksmöglichkeit von Paris einzuladen, das Bellevilloise. Und überhaupt genossen wir die Stadt ohne Ende.
Während es also draußen vermehrt regnet und grau wird, habe ich heute ein paar Bilder dabei, die vielleicht kurz träumen lassen.


Einige Aktivitäten, die in Paris nicht fehlen dürfen.

1. Essen. Bitte da, wo man nur Französisch spricht und außerhalb der Touristenfallen, dann ist es wirklich gut. Günstig kann man vergessen. So etwas gibt es leider einfach nicht.



2. Ok, das widerspricht Punkt 1, aber das Angel…