Direkt zum Hauptbereich

Gesunde Schokobrownies zum Dahinschmelzen

Erinnert ihr euch noch an diesen Post und daran wie ich erzählt, dass ich mir nach einem 18 Stunden Tag gerne einen Brownie gönne?
Heute verrate ich euch das Rezept für super gesunde, vegane und dazu unglaublich leckere Schokobrownies, die euer Herz zum Schmelzen bringen und tatsächlich gesund sind.
Okay... ein bisschen Ahornsirup ist drin, aber im Vergleich zu sonstigen Brownies sind diese der absolute Überflieger und Streber.
Und hatte ich erwähnt dass sie lecker sind?
Ich friere sie übrigens mit großer Leidenschaft in riesigen Portionen ein, entnehme sie einzeln und lasse sie in der Mikrowelle heiß werden. Zusammen mit ein paar Tiefkühlfrüchten ist das einfach perfekt. Das Obst ergibt ein herrliches Fruchtmousse, dazu eine frische Nekatrine und ein wenig körnigen Frischkäse und fertig ist der gesunde (naja gesündere) Schokoladentraum.

Gesunde Brownies zum Dahinschmelzen



Ihr braucht
2 Süßkartoffeln
10 Datteln
100g gemahlene Haselnüsse
6TL geschmolzenes Kokosöl (passiert bei den Außentemperaturen ganz allein - glaubt mir)
4TL Backkkakaopulver
3 TL Rohkakaosplitter
4 TL Ahornsirup
1 großzügige Prise Salz

Das macht ihr
Zunächst schält ihr die Süßkartoffeln, schneidet sie in kleine Stücke (so klein wie möglich!) und kocht sie bis sie richtig weich sind. Je kleiner sie sind desto eher sind sie mit dem Kochen fertig ;)
Dann gebt ihr sie zusammen mit allen anderen Zutaten, bis auf die Kakaosplitter,  in einen Mixer (am besten zerpflückt ihr die Datteln ein wenig dann ist der Mixer nicht so überfordert).
Lasst den Mixer hübsch für euch arbeiten bis ein flüssiger Teig entstanden ist und gebt ganz zum Schluss die Kakaosplitter mit hinein. Dadurch bleibt ihre Struktur gut erhalten und ihr habt ein bisschen etwas zu knabbern im Brownie.
Dann gebt ihr den fertigen Teig in eine Backform. Da die Brownies nicht mehr aufgehen könnt ihr selbst variieren wie hoch ihr sie haben möchtet.
Backt die Brownies für ca 30 Minuten bei 180°C und verbrennt euch nicht den Mund oder die Hände, wenn ihr euch gierig auf das fertige Backwerk stürzt. 

Et voilà fertig sind glutenfreie Brownies ohne raffinierten Zucker. Wenn das nicht perfekt ist weiß ich auch nicht weiter, zumal der Geschmack einfach perfekt ist. 



Habt den schokoladigsten Start ins Wochenende
Liebste Grüße
Lotte

PS; Das Rezept habe ich aus diesem Video: Da ich Mandeln allerdings überhaupt nicht leiden kann habe ich es ein wenig variiert und auf mich angepasst. 

Kommentare

Beliebte Posts

Vom Heimweh oder vom guten Gefühl der Melancholie

Am letzten Wochenende war ich in Leipzig. Eine liebe Freundin von mir feierte eine große WG Party und ich traf mich außerdem mit Dr. Ralf Friedrich (seinen Gastbeitrag könnt ihr hier lesen), seiner wundervollen Freundin und dem nicht minder wunderbaren Hund Professor Lupin. 
Und ich bekam Heimweh.  Heimweh bekomme ich jedes Mal, wenn ich nach Leipzig fahre. So ein komisches Ziehen in der Bauchgegend und ein bisschen schlucken müssen, wenn ich nach Hannover zurück kehre.  Und irgendwie macht mich das immer ein bisschen unzufrieden. Denn, um ehrlich zu sein, ist das Jammern auf hohem Niveau. Schließlich ist es nicht so, dass ich zurück in die Hölle fahre, sondern zu lieben Freunden, einer Arbeit, die mir großen Spaß macht und so vielen Veranstaltungen, dass ich das Ganze auch locker in ein halbes Jahr packen könnte.  Und trotzdem ist es nicht einfach. Als ich nach Hannover zog dachte ich, es wäre vorbei mit Leipzig. Ein neuer Lebensabschnitt steht an und ich werde gar keine Zeit haben …

(W)Mut zur Veränderung?

Gestern brach in Hamburg das Inferno aus. Bilder, die eigentlich nicht so richtig hierher passten, strömten durch die sozialen Medien. Es gab riesige Aufschreie wer, wann, wie, warum angefangen hat und schuldig ist und mir verursachte das alles, um ehrlich zu sein, ein starkes Gefühl von Übelkeit. Und wisst ihr warum?
Weil, um ehrlich zu sein, das ganze Auto abbrennen, Brandsätze werfen und Leute zusammen schlagen das Niveau eines Zweijährigen hat, der das hübsche Spielzeug kaputt macht, weil es dem Nachbarskind gehört. Wobei, ich muss mich offiziell bei allen Zweijährigen entschuldigen, die sind nicht so.
Bin ich mit allem einverstanden, was die G20 veranstalten? Mag ich Donald Trump? Finde ich, dass wir keine Mitspracherechte haben sollten? NEIN.
Ich bin ein erklärter Freund der Demokratie. Ich stehe ein für Versammlungsfreiheit und das Recht zu demonstrieren. Ich stehe auf für die Menschenrechte und bin dafür, dass jeder Mensch unabhängig vom Status seiner Familie, seiner Religion,…

Montagsmotivation - Sei dein eigenes Einhorn

An diesem Wochenende stand viel unter dem Stern der Tierwesen. Ich kaufte ein Poster mit einem Einhorn in Therapie, traf einen Dinosaurier auf einer Party und wurde allseits für meine Tasche gefeiert, auf der ein Einhorn felsenfest behauptet: I don't believe in humans.
Warum ich euch das erzähle? Nun, ich habe ein wenig überlegt und bin zu dem Schluss gekommen, dass etwas mehr Exzentrik in mein Leben gehört.
Seit ich aufgehört habe zu studieren und mein eigenes Geld verdiene, bin ich ein wenig angepasst geworden. Vor lauter neu sein und alles entdecken, habe ich mit einem Mal angefangen sehr viel Wert auf das Bild zu legen, das ich nach Außen präsentiere und versucht das ein wenig zurecht zu biegen. Allerdings habe ich dabei ein wenig vergessen, dass mich Angepasstheit eigentlich gar nicht ausmacht.. Denn ganz ehrlich? Ich mag mich eigentlich genauso wie ich bin. Mit einer festen Meinung ohne immer allen gefallen zu wollen und gemocht zu werden, mit all den Herr der Ringe Zitaten,…