Direkt zum Hauptbereich

Die beste Bolognese der Welt oder: Wenn Märchen wahr werden

Das folgende Rezept ist quasi zum Verlieben und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn es beinhaltet die niedlichste Geschichte seit Erfindung der Spaghetti.

Die ehemalige Mitbewohnerin meiner Mutter lud zu einmal einen jungen Mann zu einem Date in ihre Wohnung ein. Und, wie es sich gehört, wurde die Dame vom Herren auf das Feinste bekocht.
Es gab Spaghetti Bolognese nach einem herausragenden Rezept.
Und weil die Spaghetti so fantastisch schmeckten gab die Dame dem Herren einen Kuss in den Nacken. Dieser Kuss verzauberte den Herren dermaßen, dass bald darauf eine Ehe entstand, die bis heute fortbesteht.
Manchmal ist ein Rezept schon beinahe eine Art Märchen.

Meine Mutter, sicherlich von dieser Geschichte inspiriert, übernahm ebenjenes Rezept für die perfekten Spaghetti Bolognese und kocht sie seither immer. Jedes Mal, wenn ich zu Besuch komme, gibt es dieses Essen mindestens einmal. Ich liebe es abgöttisch, könnte drin baden und hoffe auch einmal selbst eine solche Liebesgeschichte zu erleben.
Damit die Chancen auf mehr Liebe in der Welt steigen, habe ich euch heute das Rezept mitgebracht. Man kann ja nie wissen wozu es gut ist- vielleicht habt ihr ja am Wochenende ein Date.



Spaghetti Bolognese zum Verlieben 

Das braucht ihr (für 4 Personen)

500g Rinderhack
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Dose Tomaten
1 Bund  klein geschnittenes/ gewürfeltes Suppengrün
Salz, Pfeffer, Thymian und Oregano

Das macht ihr

Füllt das Rinderhackfleisch in einen Topf und füllt diesen mit Wasser auf bis das Hackfleisch
bedeckt ist. Dann kocht ihr das Ganze auf und rührt währenddessen immer schön, damit das Fleisch krümelig wird.
Würfelt den Knoblauch und die Zwiebel und gebt diese mit in den Topf. Dann fügt ihr die Tomaten hinzu. Anschließend kommt das Suppengrün hinzu. Kocht alles gar und gebt notfalls etwas Wasser hinzu, sollte das Hackfleisch ansetzen.
Zum Abschluss wird alles mit Salz, Pfeffer und den Kräutern abgeschmeckt.
 Reicht Spaghetti dazu und wartet fortan auf die große Liebe. 

Ich gebe ehrlich zu: Ich selbst habe die Spaghetti noch nie selbst gekocht, das Rezept aber meiner Mutter aus der Rippe geleiert. Sie hat mir schon tausendmal erklärt, wie ich die Sauce kochen soll, aber um ehrlich zu sein ist und bleibt das Gericht ein "Mama Essen".
Habt ihr auch Gerichte, die nur Zuhause gut schmecken?
So etwas wie "Griesbrei von Oma" oder "Himmel und Erde mit Puttes" von Papa?
Bei uns scheint es ein wenig Tradition zu haben, dass es familientypische Rezepte gibt. Allen voran das "Schwiegersohn-Besteh-Essen", das seit Generationen in meiner Familie weiter gereicht wird und ein wichtiges Auswahlkriterium bei der Wahl potentieller Heiratskandidaten ist.
Wer dort nicht besteht hat schlechte Karten ;)

In diesem Sinne wünsche ich euch den herrlichsten Start ins Wochenende und vielleicht auch ein Essen zum Verlieben
Liebste Grüße
Lotte

Kommentare

Beliebte Posts

Bücherliste Januar

Irgendwie ist der Januar wahnsinnig schnell vorbei gegangen und gleichzeitig fühlte er sich an wie eine Ewigkeit. Büchertechnisch sah der Beginn des Jahres eher mau bei mir aus. Ich habe ganze drei Bücher gelesen und mich irgendwie auch sonst im Januar ein bisschen verzettelt.
Ich glaube für mich beginnt das neue Jahr offiziell im Februar und ich zähle den Januar einfach als Testphase. Die drei Bücher der Testphase stelle ich euch natürlich trotzdem vor.



1. Der Report der Magd von Margaret Atwood Das Buch ist vor kurzem als Serie verfilmt worden und hat mehrere Emmys sowie zwei Golden Globes gewonnen. Leider kann ich dazu gar nichts sagen, da die Serie in Deutschland nur bei EntertainTV ausgestrahlt wird. Das Buch fand ich sehr bedrückend. Ich habe ja ein Faible für Dystopien und "Der Report der Magd" ist im wahrsten Sinne des Wortes dystopisch.  Was mich allerdings störte sind die Kritiken, die das Buch mit Orwell oder Huxley gleichzusetzen versuchten. Während die beiden Aut…

Weihnachtsgrüße

Die Sache mit Weihnachten ist die: Wir haben unzählige Erwartungen an die Stimmung, an das Fest, an die Geschenke, an das Essen und die lieben Verwandten. Wir erwarten Schnee, Kälte, Romantik und das perfekte Ambiente für eine heimelige Kulisse.
Irgendwie muss alles perfekt sein, klappt ja auch bei all den Bloggern. Die haben schließlich nie Streit am Weihnachtsmorgen, der Baum ist perfekt dekoriert und alle sind immer schön. Also bitte her mit der Perfektion, die sich wie eine Tube Honig über die nächsten Tage ergießt und alles im Keim erstickt, was annähernd gut sein könnte. Steinbeck hat einmal geschrieben "Now that you don't have to be perfect you can be good"  In diesem Sinne wünsche ich euch keine perfekten Weihnachten, keine perfekt angezogenen Menschen, kein perfektes Essen, das erst einmal vier Stunden bewundert und fotografiert werden muss, und keine sich perfekt benehmenden Kinder.  Stattdessen wünsche ich euch Freude, Ausgelassenheit und eine tüchtige Portion…

Montagsmotivation: Mädelsabend

Am Freitag traf ich mich mit einem Pferdemädchen. Wer sich jetzt fragt "Was um alles in der Welt ist ein Pferdemädchen?" dem sei folgendes gesagt: Pferdemädchen sind die absoluten Powerfrauen, sie sind entzückend, wunderbar, authentisch und haben immer eine erfrischende und entdramatisierende Sichtweise auf die Welt. Warum das Pferdemädchen heißt würde jetzt wirklich zu weit führen, Fakt ist: Es gibt diese Frauen (und Männer).
Eines meiner liebsten Pferdemädchen und ich waren am Freitag Pizza essen. Den Termin machten wir vor sage und schreibe beinahe einem Monat aus, damit wir auch beide frei haben.
Und nachdem wir uns gegenseitig auf den neusten Stand brachten, kamen wir recht schnell auf ein Thema, das uns beide sehr beschäftigt. Entschleunigung.
Das ist ja auch immer so ein Wort zum Jahresanfang. Alle wollen plötzlich weniger machen, achtsamer sein und Selbstfürsorge betreiben. 
Macht sich ja auch ganz gut darüber zu reden und wir wirken alle unfassbar wichtig, wenn wir e…