Direkt zum Hauptbereich

Morning Routine und zwei Frühstücksideen für jede Gelegenheit

Heute bringe ich euch zwei Ideen für ein fantastisches Frühstück mit. Und, damit es nicht nur ein langweiliger Rezeptpost wird, dachte ich, dass ich euch ein bisschen was von meiner Morgenroutine verrate. Die hat sich seit geraumer Zeit eingschlichen und ist mein persönlicher Garant für einen gut gelaunten Start in den Tag. Viel Spaß beim Lesen ;)

Mein Wecker klingelt noch immer sehr früh, so früh, dass es für mich reines ausschlafen ist, wenn ich einmal am Wochenende bis 7.30Uhr schlafe (Der puuure Luxus, aber irgendwie ist dann ja der halbe Tag vorbei, oder?).
Nachdem ich Bella begrüßt habe, die seit neustem mein Kissen klaut und nachts darauf schläft, sodass ich mich nicht mehr bewegen darf, ist mein erster Gang meist an den Laptop.
Das klingt nach Nerdklischee, dient aber nur der sportlichen Ertüchtigung. Dort suche ich mir nämlich jeden Morgen ein kurzes Workout heraus, mit dem ich den Tag beginne. Ohne viel nachzudenken (ist so früh am Morgen ohnehin nicht möglich) schlüpfe ich in meine Sportkleidung und beginne meinen Tag. Zwei Mal in der Woche gehe ich jedoch morgens joggen, das ist fast noch ein bisschen schöner, weil man direkt in der Natur --- naja im Park, wir wollen nicht übertreiben- ist und so schnell etwas frische Luft bekommt.
Nach dem Sport springe ich kurz unter die Dusche und mache mir dann Frühstück. Dabei höre ich laut dradiowissen, ein Sender, der es mir wirklich angetan hat, oder auch Deutschlandradiokultur (JAAA ich bin der einzige Mensch meines Alters, der das macht- mir doch egal), tanze ein bisschen durch die Küche und mache mir einen Tee. Der Tee dient dabei übrigens nur der Deko. Ich schaffe es nie, wirklich NIE ihn auszutrinken bevor ich aus dem Haus stürmen muss. Keine Deko, sondern seit einigen Monaten mein ständiger Start in den Morgen, ist ein Glas Wasser mit einem Teelöffel Apfelessig, weil es mal wieder angeblich unsterblich macht und ich seit meiner Woche ohne Zucker gar keinen Fruchtsaft mehr mag, aber morgens gern etwas Frisches trinke.
Meist streicht in dieser Zeit die Katze um meine Beine und weist dezent darauf hin, dass sie Hunger hat. Stimmt, Kissen klauen und besetzen ist ja auch anstrengend eine ganze Nacht lang. ;)

Ist es draußen kalt und regnerisch mache ich gerne ein paar Teelichter an, das macht den Morgen gleich um einiges schöner. Dann genieße ich mein Frühstück, nur um völlig hektisch aufzuspringen, ins Bad zu stürmen und mich fertig zu machen.

Arbeite ich von Zuhause aus, schlendere ich gemütlich an meinen Schreibtisch und beginne zu arbeiten. Gehe ich aus dem Haus oder fahre nach Dresden, klatsche ich mir ein wenig Farbe ins Gesicht, damit die Menschen nicht umfallen, wenn sie mich sehen, und packe ganz gewissenhaft mein Mittagessen, viel Wasser (gerne mit frischer Minze) in meine Tasche und stürme wie ein kleiner Wirbelwind aus dem Haus.
Das liegt zum Einen daran, dass ich meist etwas spät dran bin, zum anderen aber auch daran, dass ich morgens meist voller Energie und Vorfreude auf einen neuen Tag bin.

Und wo kommt diese Energie her? Zum Einen vom Sport und, Lotte die Königin der Überleitungen, an einem leckeren und gesunden Frühstück. Damit ihr also auch so frisch und fröhlich in den Tag starten könnt, bringe ich euch heute zwei schnelle und leckere Frühstücksideen mit, die den Tag versüßen. Einmal für Regentage und einmal für schönes Wetter ;)

Schokoladenporridge mit scharfem Pfiff für regnerische Tage

Das braucht ihr
1/2 Tasse Haferflocken
1 EL Backkkakao oder rohen Kakao
1/2 Tasse Soja oder Pflanzenmilch
1 Prise Cayenne Pfeffer
1 EL Rohkakaosplitter

Das macht ihr
Kocht aus der Milch, den Haferflocken und dem Kakaopulver ein Porridge und würzt das Ganze mit dem Cayennepfeffer. Als Topping bestreut ihr alles mit den Rohkakaosplittern und, wer mag, mit Honig und etwas frischem Obst. 


Perfekte Smoothie Bowl #siemachtauchjedentrendmit

Das braucht ihr
1 Banane
4 getrocknete Datteln
1 Hand voll gefrorene Mango
1 TL Kurkuma
1 Becher griechischen Joghurt  (diese kleinen Portionspackungen)


Cashewkerne, Chiasamen, Kakaosplitter, Himbeeren, etc. als Topping

Das macht ihr
Füllt alle Zutaten, bis auf die für das Topping, in einen Mixer und lasst den arbeiten.
Es ist früh am Morgen, wir wollen mal nicht mit dem Enthusiasmus übertreiben. 

Danach füllt ihr alles in eine Schüssel, kippt die Zutaten für das Topping drüber (entweder in schön oder halt irgendwie ;)) und fühlt euch wahnsinnig fancy und healthy dabei. #warumauchimmer #aberichverstehdenhype

Beide Rezepte sind bestens geeignet um einen ganzen Vormittag satt zu halten. Glaubt mir, ich habe es ausprobiert: Ich sage nur Mammutuntersuchung in Dresden und danach erst um 16 Uhr zum Essen kommen. Klappt.
Ansonsten fühlt ihr euch halt hip und schön während ihr das Frühstück in euch bringt und startet energiegeladen in den Tag.
Wenn ich morgens eine Smoothie Bowl mache, hat der Nachbar übrigens auch was davon. Dank der apokalyptischen Geräusche, die mein Mixer von sich gibt, ist der dann nämlich auch wach.
Deswegen und NUR deswegen, mache ich vorher Sport, so sind die Frühstückszeiten menschenwürdiger. Bin ich extrem früh dran hoffe ich auf Regen und mache das Porridge. Und wenn nicht? Naja dann wird halt gehungert, ist klar ;)

Habt den wunderbarsten Mittwoch ihr Lieben
Liebste Grüße
Lotte

Kommentare

Beliebte Posts

(W)Mut zur Veränderung?

Gestern brach in Hamburg das Inferno aus. Bilder, die eigentlich nicht so richtig hierher passten, strömten durch die sozialen Medien. Es gab riesige Aufschreie wer, wann, wie, warum angefangen hat und schuldig ist und mir verursachte das alles, um ehrlich zu sein, ein starkes Gefühl von Übelkeit. Und wisst ihr warum?
Weil, um ehrlich zu sein, das ganze Auto abbrennen, Brandsätze werfen und Leute zusammen schlagen das Niveau eines Zweijährigen hat, der das hübsche Spielzeug kaputt macht, weil es dem Nachbarskind gehört. Wobei, ich muss mich offiziell bei allen Zweijährigen entschuldigen, die sind nicht so.
Bin ich mit allem einverstanden, was die G20 veranstalten? Mag ich Donald Trump? Finde ich, dass wir keine Mitspracherechte haben sollten? NEIN.
Ich bin ein erklärter Freund der Demokratie. Ich stehe ein für Versammlungsfreiheit und das Recht zu demonstrieren. Ich stehe auf für die Menschenrechte und bin dafür, dass jeder Mensch unabhängig vom Status seiner Familie, seiner Religion,…

Vom Heimweh oder vom guten Gefühl der Melancholie

Am letzten Wochenende war ich in Leipzig. Eine liebe Freundin von mir feierte eine große WG Party und ich traf mich außerdem mit Dr. Ralf Friedrich (seinen Gastbeitrag könnt ihr hier lesen), seiner wundervollen Freundin und dem nicht minder wunderbaren Hund Professor Lupin. 
Und ich bekam Heimweh.  Heimweh bekomme ich jedes Mal, wenn ich nach Leipzig fahre. So ein komisches Ziehen in der Bauchgegend und ein bisschen schlucken müssen, wenn ich nach Hannover zurück kehre.  Und irgendwie macht mich das immer ein bisschen unzufrieden. Denn, um ehrlich zu sein, ist das Jammern auf hohem Niveau. Schließlich ist es nicht so, dass ich zurück in die Hölle fahre, sondern zu lieben Freunden, einer Arbeit, die mir großen Spaß macht und so vielen Veranstaltungen, dass ich das Ganze auch locker in ein halbes Jahr packen könnte.  Und trotzdem ist es nicht einfach. Als ich nach Hannover zog dachte ich, es wäre vorbei mit Leipzig. Ein neuer Lebensabschnitt steht an und ich werde gar keine Zeit haben …

Montagsmotivation - Sei dein eigenes Einhorn

An diesem Wochenende stand viel unter dem Stern der Tierwesen. Ich kaufte ein Poster mit einem Einhorn in Therapie, traf einen Dinosaurier auf einer Party und wurde allseits für meine Tasche gefeiert, auf der ein Einhorn felsenfest behauptet: I don't believe in humans.
Warum ich euch das erzähle? Nun, ich habe ein wenig überlegt und bin zu dem Schluss gekommen, dass etwas mehr Exzentrik in mein Leben gehört.
Seit ich aufgehört habe zu studieren und mein eigenes Geld verdiene, bin ich ein wenig angepasst geworden. Vor lauter neu sein und alles entdecken, habe ich mit einem Mal angefangen sehr viel Wert auf das Bild zu legen, das ich nach Außen präsentiere und versucht das ein wenig zurecht zu biegen. Allerdings habe ich dabei ein wenig vergessen, dass mich Angepasstheit eigentlich gar nicht ausmacht.. Denn ganz ehrlich? Ich mag mich eigentlich genauso wie ich bin. Mit einer festen Meinung ohne immer allen gefallen zu wollen und gemocht zu werden, mit all den Herr der Ringe Zitaten,…