Direkt zum Hauptbereich

Weihnachtsplaylist für fröhliche Tage

Es gibt so Zeiten, in denen läuft einfach alles schief oder nicht so wie es soll oder der Alltag nimmt so viel Raum ein, dass für Weihnachten kein Platz ist.
Wisst ihr was mein Allheilmittel gegen solche Tage ist?
Tanzen. So verrückt es klingt, wenn alles über meinen Kopf wächst, dann drehe ich ganz häufig die Musik auf und tanze durch die Wohnung. Das löst keine Probleme, entspannt aber augenblicklich.
Da ich gerade durch meinen ersten Job und viele Umstellungen ein wenig durch mein Leben hetze, habe ich die Wohltat eines kleinen Tänzchens ein wenig schleifen lassen. Aber ganz ehrlich? Wer tanzt nicht gerne zu Weihnachtsliedern durch seine Wohnung und schlittert wild übers Parkett?
Und damit ihr zukünftig auch ein wenig tanzen könnt wenn alles ein wenig zu viel wird habe ich euch heute eine Weihnachtsplaylist mitgebracht. Ich gebe zu zum Teil mit etwas Pathos und Mitsingen, aber immer gut gelaunt. Und nein, natürlich ist nicht alles tanzbar, aber dennoch wundervoll für eine weihnachtliche Stimmung.



1. Das Weihnachtsoratorium insbesondere Jauchzet Frohlocket von Johann Sebastian Bach
Oh ja wir beginnen gleich mit dem Fortgeschrittenenkurs. Wer wild zu Bach tanzen kann, kann gleich zu allem tanzen. Es nimmt ein wenig den Ernst aus dem Stück, macht aber Spaß. Für ganz Fortgeschritten: Mitsingen (würde ich nie tun)

2. Ding Dong Merrily on High
Dazu muss ich gar nicht tanzen um gute Laune zu bekommen. Ganz ehrlich? Was Weihnachtslieder angeht haben es die Briten echt mehr drauf als wir. Irgendwie gewinnen die dem Weihnahtsfest ein wenig Freude ab als wir.



3. River von Joni Mitchell
Ok, nicht unbedingt fröhlich. Aber unser Chor singt es bei den Proben mit so viel Begeisterung, dass es auf mich abgefärbt hat. Und spätestens seit "Tatsächlich Liebe" ist Joni Mitchel für mich mit Weihnachten eng verbunden

4.Deck the Halls
Ich liebe, liebe dieses Lied. Aus oben genannten Gründen ziehe ich wie gesagt britische Weihnachtslieder vor und "Deck the Halls" ist für mich eines der schönsten davon. Für entsprechendes Gänsehautfeeling kann ich nur die oben verlinkte Version empfehlen. Ich überlege das spontan bei uns in der Klinik zu machen- blöd nur dass so etwas in der Psychiatrie ungeahnte Folgen haben könnte ;)



5. Wir sind allein von Letzte Instanz
Kein Weihnachtslied im herkömmlichen Sinne, aber ich habe letztes Jahr einen langen Post dazu geschrieben, warum dieses Lied für mich eines der besten zu Weihnachten ist.

6. Oh Maria aus Sister Act.
Erinnert ihr euch an den Film? Ich habe ihn das letzte Mal vor ungefähr 13 Jahren gesehen aber damals sehr gelacht. Auf das Lied bin ich durch unseren Chor gekommen. Es macht beinahe noch mehr Spaß das Lied zu singen als es nur anzuhören. Tanzen kann man dazu übrigens ausgezeichnet. Und Klatschen- nur so als kurze Info

7. Happy von Pharrell Williams
Eins darf in der perfekten Weihnachtsplaylist nicht fehlen: Ein Lied das umgehend glücklich macht. Happy ist ein solches Lied. Egal wie mies mein Tag war oder wie gestresst ich bin. Nichts funktioniert besser als Happy in Dauerschleife zu hören um aufzutanken.



8. Happy Xmas (war is over) von John Lennon
Nur uns ausschließlich im Original. Alles andere ist meistens unerträglich kitschig. Aber die einfache simple Version von John Lennon kriegt mich jedes Mal aufs Neue. Ein bisschen Kitsch und Frieden darf es an Weihnachten schon sein. Jedes Jahr aufs Neue- gerade in diesem.

9. Hark the Herald Angels sing.
Ja ich bleibe beim englischen. Natürlich gibt es das Ganze auch auf Deutsch, aber siehe oben. Ich mag zu Weihnachten alles Britische. Das hat eine lange Familientradition.

10. Joy to the World von Georg Friedrich Händel
Der versteht mich. Ein Deutscher, der nach Großbritannien auswandert um eines der wundervollsten Weihnachtslieder überhaupt zu schreiben. Ich liebe den Moment in der Disney Verfilmung von A Christmas Carol als zum Schluss alle Händel singen. Hach wie wunderbar das ist.




Was sind eure liebsten Weihnachtslieder? Habt ihr klare Favoriten? Ist es vielleicht sogar Last Christmas? (Damit kann man mich jagen)
Ich freue mich auf eure Impressionen
Liebste Grüße
Lotte

Kommentare

  1. Vielen Dank, liebe Lotte. Eine wundervolle Playlist.

    Das Weihnachtsoratorium liebe ich und habe es sogar selbst schon gespielt, leider noch nicht in der Frauenkirche :) Wäre ja mal ein Ziel für nächstes Jahr...
    Den Flashmob find ich auch klasse. Ich hoffe sehr, dass ich auch mal bei sowas auch mal erleben darf.
    Ich wünsche dir eine schöne Vorweihnachtszeit!
    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Weg mit den Mythen

Der folgende Post ist das Gegenteil von einfach. Um ehrlich zu sein weiß ich gar nicht, ob ich ihn überhaupt veröffentlichen möchte und das liegt unter anderem daran, dass er so privat ist wie bisher wenig auf meinem Blog. Viele Dinge behalte ich für mich, sie passen nicht hier herein, aber ich denke in diesem Fall sollte es das. Und nachdem inzwischen mehrere Jahre vergangen sind, denke ich: einfach machen.
Der heutige Post ist weniger Montagsmotivation als vielmehr Aufklärung und dafür möchte ich eine Geschichte voran stellen. Als ich noch jung und um einiges naiver war als heute, hatte ich Besuch. Der Freund einer lieben Freundin kam nach Leipzig und übernachtete bei mir. Sein enttäuschter Blick, als ich ihn auf dem Sofa einquartierte sprach Bände, aber ich hatte das Gefühl damit genau das richtige Signal gesetzt zu haben. Wir verbrachten ein angenehmes Wochenende miteinander, von seinen andauernden Beschwerden über das Sofa einmal abgesehen. Er erzählte mir viel von seinem Kampfs…

Ein bisschen mehr Anstalt, bitte!

In unserer Wohnung gibt es keinen Fernseher, zumindest keinen um darin Tatort, Wetten, dass? oder Frauentausch zu gucken. Dafür haben wir weder Zeit noch die nötige Lust.
Um ehrlich zu sein langweilt mich das herkömmliche Fernsehprogramm meistens, Tatort und Co. sind faktisch meist falsch und ich finde eh kaum die Zeit mir so etwas anzuschauen.
Eine große Ausnahme gibt es jedoch: Satirsendungen. Ich bin ja bekanntlich ein großer Fan der heute show. Dieses Jahr ist jedoch eine Sendung dazu gekommen, die beinahe alles in den Schatten stellt, was ich bisher an politischem Kabarett und Satire gesehen habe. Bitterböse, gnadenlos und sofort mit einer einstweiligen Verfügung von einem gewissen Herrn Joffe (Herausgeber der Zeit, klick hier) bedacht, ist das neue Format von "Neues aus der Anstalt" bisher ungeschlagen auf Platz 1 meiner liebsten Satiresendungen.
Dabei blieb mir bei einigen Sendungen das Lachen, vor lauter Wahrheit, im Hals stecken. So zum Beispiel bei Claus von Wagner…

Ein Hoch auf die Frauen

Während ich den Titel des heutigen Blogposts lese, muss ich ein bisschen schmunzeln. Das Ganze klingt recht pathetisch. Vielleicht durchaus zurecht.  In den letzten Monaten und Jahren habe ich nämlich eine Sache festgestellt: Freundinnen sind unbezahlbar.  Sie sind für dich da, wenn du zum tausendsten Mal einen Abend durchgehst um festzustellen, was das nun alles zu bedeuten hat, nehmen dich in den Arm, wenn gerade mal alles schief läuft, ziehen dich mit Typen auf, indem sie Gänsblümchenblätter für dich zupfen, machen Unfug mit dir, leihen dir ihre Ohr, ihr Kleid oder sogar ihre Schulter zum ausweinen und holen dich auf den Boden der Tatsachen zurück, wenn du mal wieder abhebst.  Kurzum: Sie sind einfach das Salz in der Suppe.  Irgendwie haben wir Damen uns einreden lassen, dass die einzige Beziehung, die wirklich zählt, die mit deinem sexuellen und/oder Lebenspartner ist. Was wir dabei vergessen: Zwischen allen Beziehungen, den lärmenden Liebschaften und auf und ab sind die Freundin…