Direkt zum Hauptbereich

Weihnachtsplaylist für fröhliche Tage

Es gibt so Zeiten, in denen läuft einfach alles schief oder nicht so wie es soll oder der Alltag nimmt so viel Raum ein, dass für Weihnachten kein Platz ist.
Wisst ihr was mein Allheilmittel gegen solche Tage ist?
Tanzen. So verrückt es klingt, wenn alles über meinen Kopf wächst, dann drehe ich ganz häufig die Musik auf und tanze durch die Wohnung. Das löst keine Probleme, entspannt aber augenblicklich.
Da ich gerade durch meinen ersten Job und viele Umstellungen ein wenig durch mein Leben hetze, habe ich die Wohltat eines kleinen Tänzchens ein wenig schleifen lassen. Aber ganz ehrlich? Wer tanzt nicht gerne zu Weihnachtsliedern durch seine Wohnung und schlittert wild übers Parkett?
Und damit ihr zukünftig auch ein wenig tanzen könnt wenn alles ein wenig zu viel wird habe ich euch heute eine Weihnachtsplaylist mitgebracht. Ich gebe zu zum Teil mit etwas Pathos und Mitsingen, aber immer gut gelaunt. Und nein, natürlich ist nicht alles tanzbar, aber dennoch wundervoll für eine weihnachtliche Stimmung.



1. Das Weihnachtsoratorium insbesondere Jauchzet Frohlocket von Johann Sebastian Bach
Oh ja wir beginnen gleich mit dem Fortgeschrittenenkurs. Wer wild zu Bach tanzen kann, kann gleich zu allem tanzen. Es nimmt ein wenig den Ernst aus dem Stück, macht aber Spaß. Für ganz Fortgeschritten: Mitsingen (würde ich nie tun)

2. Ding Dong Merrily on High
Dazu muss ich gar nicht tanzen um gute Laune zu bekommen. Ganz ehrlich? Was Weihnachtslieder angeht haben es die Briten echt mehr drauf als wir. Irgendwie gewinnen die dem Weihnahtsfest ein wenig Freude ab als wir.



3. River von Joni Mitchell
Ok, nicht unbedingt fröhlich. Aber unser Chor singt es bei den Proben mit so viel Begeisterung, dass es auf mich abgefärbt hat. Und spätestens seit "Tatsächlich Liebe" ist Joni Mitchel für mich mit Weihnachten eng verbunden

4.Deck the Halls
Ich liebe, liebe dieses Lied. Aus oben genannten Gründen ziehe ich wie gesagt britische Weihnachtslieder vor und "Deck the Halls" ist für mich eines der schönsten davon. Für entsprechendes Gänsehautfeeling kann ich nur die oben verlinkte Version empfehlen. Ich überlege das spontan bei uns in der Klinik zu machen- blöd nur dass so etwas in der Psychiatrie ungeahnte Folgen haben könnte ;)



5. Wir sind allein von Letzte Instanz
Kein Weihnachtslied im herkömmlichen Sinne, aber ich habe letztes Jahr einen langen Post dazu geschrieben, warum dieses Lied für mich eines der besten zu Weihnachten ist.

6. Oh Maria aus Sister Act.
Erinnert ihr euch an den Film? Ich habe ihn das letzte Mal vor ungefähr 13 Jahren gesehen aber damals sehr gelacht. Auf das Lied bin ich durch unseren Chor gekommen. Es macht beinahe noch mehr Spaß das Lied zu singen als es nur anzuhören. Tanzen kann man dazu übrigens ausgezeichnet. Und Klatschen- nur so als kurze Info

7. Happy von Pharrell Williams
Eins darf in der perfekten Weihnachtsplaylist nicht fehlen: Ein Lied das umgehend glücklich macht. Happy ist ein solches Lied. Egal wie mies mein Tag war oder wie gestresst ich bin. Nichts funktioniert besser als Happy in Dauerschleife zu hören um aufzutanken.



8. Happy Xmas (war is over) von John Lennon
Nur uns ausschließlich im Original. Alles andere ist meistens unerträglich kitschig. Aber die einfache simple Version von John Lennon kriegt mich jedes Mal aufs Neue. Ein bisschen Kitsch und Frieden darf es an Weihnachten schon sein. Jedes Jahr aufs Neue- gerade in diesem.

9. Hark the Herald Angels sing.
Ja ich bleibe beim englischen. Natürlich gibt es das Ganze auch auf Deutsch, aber siehe oben. Ich mag zu Weihnachten alles Britische. Das hat eine lange Familientradition.

10. Joy to the World von Georg Friedrich Händel
Der versteht mich. Ein Deutscher, der nach Großbritannien auswandert um eines der wundervollsten Weihnachtslieder überhaupt zu schreiben. Ich liebe den Moment in der Disney Verfilmung von A Christmas Carol als zum Schluss alle Händel singen. Hach wie wunderbar das ist.




Was sind eure liebsten Weihnachtslieder? Habt ihr klare Favoriten? Ist es vielleicht sogar Last Christmas? (Damit kann man mich jagen)
Ich freue mich auf eure Impressionen
Liebste Grüße
Lotte

Kommentare

  1. Vielen Dank, liebe Lotte. Eine wundervolle Playlist.

    Das Weihnachtsoratorium liebe ich und habe es sogar selbst schon gespielt, leider noch nicht in der Frauenkirche :) Wäre ja mal ein Ziel für nächstes Jahr...
    Den Flashmob find ich auch klasse. Ich hoffe sehr, dass ich auch mal bei sowas auch mal erleben darf.
    Ich wünsche dir eine schöne Vorweihnachtszeit!
    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Aktuelles

zum #metoo ist inzwischen so viel geschrieben und gesagt worden, dass ich das Gefühl habe auf einen fahrenden Zug aufzuspringen, wenn ich darüber schreibe.
Deswegen möchte ich heute gar nicht meine eigenen Worte verwenden, sondern die von Najwa Zebian, die mich vor einigen Wochen mit einem wunderbaren TED Talk beeindruckte und die genau die richtigen Worte zur aktuellen Debatte fand. 

Your story. I know that they make you Doubt Yourself. But let me tell you this. I believe you. I hear you. I honour your story. I salute the hero in you. I commend the courage in you. I stand with the heart in you. You are brave. Don’t you ever doubt that. You are strong. Don’t you ever give up. It’s okay to be tired. But do not give up. It’s okay to be tired. But do not give up. It’s okay to feel the pain. But do not let the pain overtake you. You Overtake It. You owe it the survivor in you. You owe it to the fighter in you. To get back up. To stand tall. And say, I am a hero. I am a survivor. I am a ch…

Selbstfürsorge rulez...

Wisst ihr noch, wie ich letzten Montag 3 Zeilen als Montagsmotivation schrieb? Das lag an mir. Ich war ein Esel.
Zwei Wochen ungefähr lief ich schon mit ziemlich fiesen Schmerzen durch die Gegend. Ich habe mir eingeredet, dass alles gar nicht so schlimm sei, ich mich ein bisschen anstellen würde und sowieso bin ich überhaupt immer viel zu zimperlich.
Bis ich dann am Samstag erst beim kassenärztlichen Notdienst und dann eine Weile in der Notaufnahme abhing, weil ich eine Infektion verschleppt hatte. Yay, so muss das sein.
Clever wie ich war hatte ich alle STOPP Schilder meines Körpers ignoriert, konsequent weitergearbeitet und mich immer wieder davon überzeugt, dass ich natürlich Höchstleistung von mir zu erwarten habe. Bis nichts mehr ging.
Es hätte mir eine Warnung sein können, als ich am Donnerstag eine Verabredung absagte, weil mir vor Schmerzen ein wenig schwarz vor Augen wurde (nach 11 Stunden arbeiten). War es aber nicht, weil ich in meiner grenzenlosen Selbstüberschätzung dachte…

No Risk - no Fun?

Nachdem mich in der Woche einige Besorgnis erreichte - ja, ich lebe noch, aber ich war ein bisschen angeschlagen und habe es nicht geschafft Posts für dich Woche vorzubereiten-  meldet sich Lotte Fuchs zurück zum Dienst.  Schließlich ist Montag und dementsprechend Zeit ein wenig motiviert in die Woche zu starten. 

Vor kurzem saß ich mit einer Freundin zusammen, die ich wirklich sehr schätze. Obwohl wir uns noch nicht einmal ein Jahr kennen, ist sie mir unglaublich ans Herz gewachsen. Dazu kommt, dass sie ein Mensch ist, der in Krisensituationen das Talent besitzt die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Solche Menschen sind in Gold nicht aufzuwiegen. Besagte Freundin hatte vor kurzem den Ausspruch des Jahres für mich:  "Was wäre jetzt das Schlimmste, das passieren kann? Dann wird eben mal irgendein Herz gebrochen. SO WHAT?"  Nachdem sie sich von ihrem Ausbruch beruhigt hatte, mussten wir beide ein wenig lachen. Nicht, weil gebrochene Herzen so witzig wären, so…