Direkt zum Hauptbereich

Happiness - Was wirklich glücklich macht

Vor einiger Zeit verbrachte ich einen kompletten Sonntag eingekuschelt auf dem Sofa. Ich war den Abend zuvor ausgegangen und völlig erschöpft von den Ausschweifungen des Abends. Also trank ich Tee, aß eine unglaubliche Menge veganer Pankcakes und sah mir Filme und Serien bei Netflix an. Ein Sonntag wie er im Buche steht also.
Und während ich so die Netflix Bibliothek durchforstete,  stieß ich auf eine Doku die sich "Happy" nannte. Vielleicht habt ihr mitbekommen, dass ich mich gerne mit Positiver Psychologie und den Auswirkungen kleiner Momente und Situationen auf das Glück beschäftige. Es ist quasi eine Leidenschaft von mir. Also war es ganz klar, dass ich mir "Happy" ansah.
Und was ich dort sah berührte mich so tief, dass ich trotz unzähliger Pancakes und Bella an meiner Seite plötzlich zu weinen begann. Nicht weil ich traurig wurde, sondern einfach weil mich die Dinge unglaublich berührten.
In der Dokumentation werden Menschen überall auf der Welt gefragt was sie glücklich macht. Ein Mann, der für sein Leben gerne surft, eine Frau, die nach einem schweren Unfall ihre Schönheit verlor, alte Damen auf der japanischen Insel Okinawa, ein Bänker der seinen Beruf aufgab um nun in Kalkutta Sterbende zu pflegen... All diese Menschen erzählen von ihren persönlichen Erfahrungen mit dem Glück. Und während sie dies tun spürt man wie eine Welle von Freude hinüber schwappt. Unterbrochen werden diese Berichte von Beiträgen aus der Wissenschaft. Neurowissenschaftler und Psychologen erklärten den neusten Forschungsstand zum Thema Glück.

Was mich an diesem Film so berührte? Er zeigte ganz klar und deutlich etwas, das wir alle instinktiv ahnen, aber gerne in den hintersten Winkel unseres Herzens verbannen. Glück entsteht nicht durch Konsum, durch immer höher, besser und weiter, sondern durch Dinge in unserem Inneren.
Mitgefühl, Liebe, etwas für andere tun, einen Sinn im eigenen Leben finden eben dadurch, dass man nicht nur für sein eigenes Ego lebt... All das ist es, was uns glücklich macht und ein Strahlen in unser Leben bringt.
Und mit einem Mal war ich sehr dankbar dafür dies noch einmal vor Augen geführt zu bekommen. Denn im Alltagstrubel gehen diese Dinge häufig unter. Wir messen die Wichtigkeit unseres Lebens an Erfolgen, an einem Kontostand und unserem Aussehen und denken immer wieder "Wenn nur erst" 

Wenn ich nur erst den einen perfekten Partner gefunden habe, der mich komplettiert..
Wenn ich nur erst meinen Traumberuf gefunden habe...
Wenn ich nur erst mein Studium hinter mir habe...
Wenn ich nur erst Mutter bin ...
Wenn ich nur erst 10 Kilo abgenommen habe ...
Wenn ich nur erst viel Macht habe ...

Dann werde ich für immer glücklich sein.
Dabei liegt das Glück gar nicht in äußeren Faktoren. Es liegt in uns selbst und darin was wir auf dieser Welt mitgeben können. Ein Lächeln für einen Fremden, Freundlichkeit für andere, Mitgefühl, Liebe, Großherzigkeit, Dankbarkeit all diese Dinge bedürfen gar keinem äußeren Faktor. Aber sie machen uns bewusst, dass es auf dieser Welt mehr gibt als nur uns selbst, dass wir nicht allein sind, dass wir Verantwortung haben. 

Wunderbar dazu war der Satz eines der Forscher ganz am Ende-
Wenn du nur nach deiner eigenen Glückseligkeit strebst kann das sehr eigennützig sein. Aber sobald du zu den spirituellen Gefühlen kommst (er meint Liebe, Dankbarkeit, Mitgefühl...) und dich um das Wohlergehen der Welt sorgst wächst dein Leben.
Schöner kann man es gar nicht ausdrücken finde ich. Glück ist eben keine egoistische Sache, die wächst wenn man dem Ego Nahrung gibt. Es ist etwas das aus dem Herzen kommt. 
Und das ist völlig kostenlos. 

In diesem Sinne wünsche ich euch einen glücklichen Start in die Woche. Schaut euch "happy" an und, wenn ihr einmal dabei seid auch den TED Talk des Filmemachers Roko Belic. 
Liebste Grüße
Lotte

Kommentare

  1. Hallo liebe Lotte, ich habe auch noch ein bisschen Glück in Form eines Backbuchs für dich ;) Du hast ein Exemplar von Back-Challenge gewonnen - du bist quasi nachgerückt, weil sich eine der drei Gewinnerinnen nicht gemeldet hat. Herzlichen Glückwunsch! Schreibst du mir deine Adresse für den Versand? Liebe Grüße, Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahhhh Vera ❤❤❤ Das ist ja großartig und dazu auch noch einen Kommentar von der humorvollsten Bloggerin, die ich kenne. Der Tag kann gar nicht glücklicher werden
      Liebste Grüße
      Lotte

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Weg mit den Mythen

Der folgende Post ist das Gegenteil von einfach. Um ehrlich zu sein weiß ich gar nicht, ob ich ihn überhaupt veröffentlichen möchte und das liegt unter anderem daran, dass er so privat ist wie bisher wenig auf meinem Blog. Viele Dinge behalte ich für mich, sie passen nicht hier herein, aber ich denke in diesem Fall sollte es das. Und nachdem inzwischen mehrere Jahre vergangen sind, denke ich: einfach machen.
Der heutige Post ist weniger Montagsmotivation als vielmehr Aufklärung und dafür möchte ich eine Geschichte voran stellen. Als ich noch jung und um einiges naiver war als heute, hatte ich Besuch. Der Freund einer lieben Freundin kam nach Leipzig und übernachtete bei mir. Sein enttäuschter Blick, als ich ihn auf dem Sofa einquartierte sprach Bände, aber ich hatte das Gefühl damit genau das richtige Signal gesetzt zu haben. Wir verbrachten ein angenehmes Wochenende miteinander, von seinen andauernden Beschwerden über das Sofa einmal abgesehen. Er erzählte mir viel von seinem Kampfs…

Ein bisschen mehr Anstalt, bitte!

In unserer Wohnung gibt es keinen Fernseher, zumindest keinen um darin Tatort, Wetten, dass? oder Frauentausch zu gucken. Dafür haben wir weder Zeit noch die nötige Lust.
Um ehrlich zu sein langweilt mich das herkömmliche Fernsehprogramm meistens, Tatort und Co. sind faktisch meist falsch und ich finde eh kaum die Zeit mir so etwas anzuschauen.
Eine große Ausnahme gibt es jedoch: Satirsendungen. Ich bin ja bekanntlich ein großer Fan der heute show. Dieses Jahr ist jedoch eine Sendung dazu gekommen, die beinahe alles in den Schatten stellt, was ich bisher an politischem Kabarett und Satire gesehen habe. Bitterböse, gnadenlos und sofort mit einer einstweiligen Verfügung von einem gewissen Herrn Joffe (Herausgeber der Zeit, klick hier) bedacht, ist das neue Format von "Neues aus der Anstalt" bisher ungeschlagen auf Platz 1 meiner liebsten Satiresendungen.
Dabei blieb mir bei einigen Sendungen das Lachen, vor lauter Wahrheit, im Hals stecken. So zum Beispiel bei Claus von Wagner…

Ein Hoch auf die Frauen

Während ich den Titel des heutigen Blogposts lese, muss ich ein bisschen schmunzeln. Das Ganze klingt recht pathetisch. Vielleicht durchaus zurecht.  In den letzten Monaten und Jahren habe ich nämlich eine Sache festgestellt: Freundinnen sind unbezahlbar.  Sie sind für dich da, wenn du zum tausendsten Mal einen Abend durchgehst um festzustellen, was das nun alles zu bedeuten hat, nehmen dich in den Arm, wenn gerade mal alles schief läuft, ziehen dich mit Typen auf, indem sie Gänsblümchenblätter für dich zupfen, machen Unfug mit dir, leihen dir ihre Ohr, ihr Kleid oder sogar ihre Schulter zum ausweinen und holen dich auf den Boden der Tatsachen zurück, wenn du mal wieder abhebst.  Kurzum: Sie sind einfach das Salz in der Suppe.  Irgendwie haben wir Damen uns einreden lassen, dass die einzige Beziehung, die wirklich zählt, die mit deinem sexuellen und/oder Lebenspartner ist. Was wir dabei vergessen: Zwischen allen Beziehungen, den lärmenden Liebschaften und auf und ab sind die Freundin…