Direkt zum Hauptbereich

Hallo 2018 - die erste Montagsmotivation des Jahres und lauter tolle Vorsätze

Wie jetzt es ist 2018? Ich kann das gar nicht wirklich glauben und natürlich reihe ich mich damit in all die Menschen ein, die darüber klagen wie schnell die Zeit vergeht und früher die Zukunft auch besser war. Aber hier wird heute nicht gejammert und geklagt, sondern federnden Schrittes ins neue Jahr aufgebrochen. Zumindest soweit es die Party von gestern noch zulässt.
Und, wie versprochen, bringt der neue Tag und das neue Jahr 18 Vorsätze mit sich, die ich dieses Jahr einhalten möchte. Den Vorsatzmuffeln sei zugerufen: Hier wird es nicht um eine neue Nulldiät oder Sport gehen, sondern um etwas mehr bunten Glanz im Tag. Also Mesdames et Monsieurs lehnen Sie sich zurück und genießen Sie Lottes bunten Strauß an Vorsätzen für das frisch gebackene Jahr.

1. Ich möchte eine Geschichte fertig schreiben
Mein Kopf ist voll von Geschichten. Die meisten sind kurze Sequenzen, eine bis zwei Seiten, unterhaltsam und kurz und so rasch von der Muse geküsst, dass ich sie niederschreiben muss, bevor sie verfliegen. Einige Ideen jedoch haften länger, erfordern Zeit, Geduld und liebevolle Zuwendung. Dieses Jahr möchte ich es endlich schaffen sie in Worte zu gießen und aus den 2 Seiten 200 wachsen zu lassen.

2. Fragen stellen leicht gemacht
Ich möchte den Dialog über unsere Familiengeschichte mit meinem Vater weiterführen. Darüber habe ich gestern schon geschrieben und es steht fest auf meinem Plan. Mindestens alle zwei Monate möchte ich mir dafür Zeit nehmen, auch wenn es nur 2 Nachmittage werden sollten.

3. Beziehung
Oh ich bin ziemlich gut darin Single zu sein. Da habe ich Übung, das mache ich gern und ich kann einfach wahnsinnig gut mit mir alleine sein. Nach Trennung geht es mir - vom Herzschmerz einmal abgesehen - meistens ziemlich gut, denn ich entdecke jedes Mal aufs Neue wie wunderbar es ist morgens Yoga zu machen, nach meinem Rhythmus zu leben, abends zu meditieren und niemandem irgendwie Rechenschaft ablegen zu müssen. Single sein kann ich wirklich gut.
Nun hat sich dieser Status verändert und ich muss ein bisschen üben. Denn ich möchte immer noch abends meditieren und morgens Yoga machen, aber ich will natürlich auch zu zweit sein und Zeit für die Beziehung haben. Balance ist das Schlüsselwort und ich freue mich darauf das zu üben.

4. Kultur on y va
Ich möchte in mindesten vier Museen gehen, die ich mir noch nicht angesehen habe. Allein in Hannover wäre da das Kestner Museum, außerdem bin ich dieses Jahr in London und möchte dringend ins Sherlock Holmes Museum. Alles weitere wird sich hoffentlich finden.

5. Aber die Musica
Ich möchte wieder etwas mehr Musik machen. Vielleicht schaffe ich es ja wieder wöchentlich in den Chor zu gehen. Das wäre mein Ziel für dieses Jahr.

6. Lesen
Das vergangene Jahr habe ich unzählige Bücher gelesen. Dazu genaueres am Freitag. Dieses Jahr möchte ich meine Leserei fortführen und vielleicht sogar ähnlich viele Bücher schaffen.

7. Pausen
Ich möchte mir tatsächlich Pausen gönnen, wenn ich krank bin. Im vergangenen Jahr habe ich tatsächlich einfach weitergearbeitet. Das war nicht sehr klug und alles andere als gesund. Das möchte ich unbedingt ändern und mehr auf mein Bauchgefühl hören. Wenn ich krank bin, bin ich eben krank. Die Welt wird nicht untergehen, wenn ich mal zwei Tage im Bett liege.

8. E-Mails
Fluch und Segen der modernen Welt. Ich kann immer und überall arbeiten und Mails checken. Das ist super, wenn ich schnell reagieren muss. Aber ich möchte für den Sonntag eine Mailfreie Zeit einlegen, in der ich keine Arbeitsmails beantworte. Außerdem will ich im Urlaub maximal einmal pro Woche meine Mails nachsehen. Das klingt erst einmal leicht, ist für mich aber schon richtig viel.

9. Blog
Ich möchte meine Blogpost so planen, dass ich möglichst stressfrei zwei Posts pro Woche hinbekomme. Mit Job, Promotion und mindestens einer beginnenden Ausbildung im kommenden Jahr ist es nämlich gar nicht so leicht Zeit zum Bloggen zu finden. Deswegen möchte ich ein bisschen mehr Struktur reinbringen.

10. Oper
Ich möchte unbedingt in Hannover in die Oper gehen. Und wenn wir schon dabei sind auch ins Ballett und ins Theater. Im vergangenen Jahr habe ich es genau ein Mal geschafft ins Theater zu gehen. Das muss ich ganz dringend ändern.

11. Blut spenden
Ich möchte endlich Blutspenden gehen. Das letzte Mal als ich es versucht habe wurde ich weggeschickt, weil ich zu wenig gewogen habe. Dieses Jahr möchte ich es noch einmal versuchen. Es ist nämlich ziemlich leicht Gutes zu tun, wenn man genau darüber nachdenkt.

12. Grufti here we go
Ich möchte dieses Jahr unbedingt wieder aufs WGT. Letztes Jahr hat es leider nicht geklappt, weil ich auf einem Kongress war und die Zeit knapp wurde. Auch in diesem Jahr bin ich unmittelbar zuvor auf einem Kongress. Trotzdem möchte ich es dieses Jahr dorthin schaffen. Ich habe das Festival nämlich sehr vermisst. Und wenn wir schon dabei sind - das M'era Luna war auch wirklich einen Besuch wert. Vielleicht schaffe ich ja zwei Festivals.

13. Mein Leipzig lob ich mir
Ich möchte unbedingt dieses Jahr wieder mehr nach Leipzig fahren. Einmal mit einer lieben Freundin, dann zum WGT und sowieso auch noch einmal um all die lieben und wunderbaren Menschen dort zu besuchen. Ich vermisse Leipzig tatsächlich sehr und würde mich sehr freuen, wenn ich es in diesem Jahr mehr besuchen würde.

14. Meditation
Eine schöne, schöne Tradition für mich war es jeden Abend zu meditieren. Das ist im letzten Jahr eingeschlafen und ich möchte das wieder beginnen. Meditiere ich, dann habe ich weniger Albträume, ich bin entspannter und gelassener und fühle mich insgesamt besser. Es gibt also keinen Grund - außer der abendlichen Trägheit - nicht zu meditieren. 15 Minuten, mehr braucht es gar nicht.

15. Dankbarkeit
Wenn wir schon dabei sind, auch meine kleine Übung, die ich hier beschrieben habe, ist im letzten Jahr eingeschlafen. Höchste Zeit sie wieder aufzuwecken.

16. Promotion
Ein hehres Ziel, aber ich möchte dieses Jahr unbedingt mit meiner Promotion weiterkommen. Ich weiß, es steht im Kontrast zu all meinen vorigen Punkten, aber mindestens ein Wochenende im Monat soll ausschließlich der Promotion gelten. Denn in der Woche schaffe ich meist nicht so viel, wie ich es mir wünsche. Deswegen auf zu produktiven Wochenenden.

17. Hannover entdecken
Ich möchte unbedingt Hannover besser kennenlernen und mich ein bisschen mehr in die Stadt verlieben. Leider habe ich im letzten Jahr viele Dinge nicht geschafft, die bestimmt großen Spaß machen. Der Zoo soll wahnsinnig schön sein und ein Picknick in der Eilenriede ist sicher verlockend, ich würde auch gern wieder Kanu fahren, vielleicht eine ganz andere Strecke und schauen, was Hannover zu bieten hat. Ich will unbedingt mit eine Freundin einen Nachmittag auf der Lister Meile shoppen gehen und Linden besser erkunden, denn das kenne ich kaum. Hannover, jetzt legen wir richtig los zusammen.

18. Bambi verjagen
Oh, ich bin wirklich manchmal Bambi und habe Angst davor, dass Menschen mich nicht mögen, wenn sie mich erst einmal besser kennen, dass sie den Kopf schütteln, wenn ich abends durch meine Küche tanze oder tatsächlich einmal dringend schaukeln gehe, dass man(n) mich für kindisch hält und all die verrückten Ideen, die so gern durch meinen Kopf tanzen belächelt. Ich möchte dieses Jahr dafür nutzen all die Dinge trotzdem zu machen. Auch wenn ich seltsam angeschaut werde und vielleicht einmal der Kopf geschüttelt wird. Das Leben ist zu ernst um nicht hin und wieder Schabernack zu betreiben. Also versuche ich Bambi zu verjagen oder mutiger werden zu lassen. Auf dass ich gemocht werde wie ich bin ;)

Oh, das war echt seltsam. 18 Vorsätze sind gar nicht so leicht. Und mitten beim schreiben fielen mir immer mehr ein. Reisen an Orte, die ich nicht kenne ist ein wichtiger Punkt. Da dies im kommenden Jahr aber ohnehin zumindest einmal passieren wird, habe ich das dann ausgelassen. Ich bin gespannt, was ich davon umsetzen kann und welche Ziele vielleicht nicht erreicht werden.
Das soll natürlich alles kein Dogma sein, aber ich mag es sehr gern zu schauen, was ich so im kommenden Jahr gerne mehr machen möchte. Was sind denn eure Ideen für das kommende Jahr? Seid ihr Vorsatzmuffel oder plant ihr minutiös alles, was die nächsten Monate mit sich bringen sollen?

Habt einen wunderbaren Start in die Woche und in das neue Jahr
Lotte

Kommentare

  1. Ein wunderschönes und spannendes und erlebnisreiches neues Jahr für dich liebe Lotte!

    Den gestrigen und den heutigen Post habe ich jetzt nur mal überflogen - ich möchte beide in den nächsten Tagen in Ruhe und Werstschätzung lesen.

    Es brennt in mir, dir sehr spontan einen Kommentar zu Punkt 18 zu schreiben:
    habe bitte keine Angst davor dein Leben so zu leben, wie es dir gut tut!!!
    Sch... auf die Menschen, die dich für kindisch halten - die haben nur Angst davor, ihr inneres Kind leben & lieben zu lassen!
    Sei bitte Lotte, mit allen Facetten! Lebe deine ganz eigene faszinierende und schillernde Persönlichkeit! Seit die Unsichere, die Ruhige, die Intelligente, die Kindliche, die Starke, die Unabhängige, die Neugierige, die Forschende, die tolle Freundin, die Köchin...

    Wie jeder Mensch hast du ein vielfältiges und buntes innres Team. Lebe das & die, was dich ausmacht! Du wirst vielen Menschen in deinem Umfeld, die nicht den Mut dazu haben, als Mutmacherin dienen :)
    Mach dir bitte nicht zu viele Gedanken, was die anderen von dir halten! Das bremst nur aus. Das weisst du ganz genau! Und ich weiss, dass du das weisst :)

    Auf ein tolles neues Jahr, in dem wir alle miteinander schillern, in dem wir alle unsere tollen Eigenschaften, die uns geschenkt wurde, in aller Fülle leben dürfen!

    Viele Grüße nach Zingst!
    Fühle dich herzlich umarmt von einer, die immer noch gerne fast jede Schaukel auf die sie drauf passt "beschaukelt" ;-)

    Tina


    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lotte, lebe Deinen Traum und träume nicht dein Leben. Das ist der Schlüssel.
    Ich versuche es jeden Tag aufs neue. Manchmal klappt es.

    Liebe Grüße von Elke

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Anmerkungen und Kommentare :-)

Beliebte Posts

Bücherliste Januar

Irgendwie ist der Januar wahnsinnig schnell vorbei gegangen und gleichzeitig fühlte er sich an wie eine Ewigkeit. Büchertechnisch sah der Beginn des Jahres eher mau bei mir aus. Ich habe ganze drei Bücher gelesen und mich irgendwie auch sonst im Januar ein bisschen verzettelt.
Ich glaube für mich beginnt das neue Jahr offiziell im Februar und ich zähle den Januar einfach als Testphase. Die drei Bücher der Testphase stelle ich euch natürlich trotzdem vor.



1. Der Report der Magd von Margaret Atwood Das Buch ist vor kurzem als Serie verfilmt worden und hat mehrere Emmys sowie zwei Golden Globes gewonnen. Leider kann ich dazu gar nichts sagen, da die Serie in Deutschland nur bei EntertainTV ausgestrahlt wird. Das Buch fand ich sehr bedrückend. Ich habe ja ein Faible für Dystopien und "Der Report der Magd" ist im wahrsten Sinne des Wortes dystopisch.  Was mich allerdings störte sind die Kritiken, die das Buch mit Orwell oder Huxley gleichzusetzen versuchten. Während die beiden Aut…

Weihnachtsgrüße

Die Sache mit Weihnachten ist die: Wir haben unzählige Erwartungen an die Stimmung, an das Fest, an die Geschenke, an das Essen und die lieben Verwandten. Wir erwarten Schnee, Kälte, Romantik und das perfekte Ambiente für eine heimelige Kulisse.
Irgendwie muss alles perfekt sein, klappt ja auch bei all den Bloggern. Die haben schließlich nie Streit am Weihnachtsmorgen, der Baum ist perfekt dekoriert und alle sind immer schön. Also bitte her mit der Perfektion, die sich wie eine Tube Honig über die nächsten Tage ergießt und alles im Keim erstickt, was annähernd gut sein könnte. Steinbeck hat einmal geschrieben "Now that you don't have to be perfect you can be good"  In diesem Sinne wünsche ich euch keine perfekten Weihnachten, keine perfekt angezogenen Menschen, kein perfektes Essen, das erst einmal vier Stunden bewundert und fotografiert werden muss, und keine sich perfekt benehmenden Kinder.  Stattdessen wünsche ich euch Freude, Ausgelassenheit und eine tüchtige Portion…

Montagsmotivation: Mädelsabend

Am Freitag traf ich mich mit einem Pferdemädchen. Wer sich jetzt fragt "Was um alles in der Welt ist ein Pferdemädchen?" dem sei folgendes gesagt: Pferdemädchen sind die absoluten Powerfrauen, sie sind entzückend, wunderbar, authentisch und haben immer eine erfrischende und entdramatisierende Sichtweise auf die Welt. Warum das Pferdemädchen heißt würde jetzt wirklich zu weit führen, Fakt ist: Es gibt diese Frauen (und Männer).
Eines meiner liebsten Pferdemädchen und ich waren am Freitag Pizza essen. Den Termin machten wir vor sage und schreibe beinahe einem Monat aus, damit wir auch beide frei haben.
Und nachdem wir uns gegenseitig auf den neusten Stand brachten, kamen wir recht schnell auf ein Thema, das uns beide sehr beschäftigt. Entschleunigung.
Das ist ja auch immer so ein Wort zum Jahresanfang. Alle wollen plötzlich weniger machen, achtsamer sein und Selbstfürsorge betreiben. 
Macht sich ja auch ganz gut darüber zu reden und wir wirken alle unfassbar wichtig, wenn wir e…